04.01.11 13:50 Uhr
 221
 

Kölner Stadtarchiv: Suche nach Kostbarkeiten im Schlamm

Am 3. März 2009 stürzte in der Kölner Innenstadt das Historische Archiv der Stadt in eine Baugrube, zwei Menschen starben (ShortNews berichtete). Doch noch immer ist die Suche nach Überresten in der mit Grundwasser gefüllten Grube nicht abgeschlossen.

Industrietaucher machen sich derweil daran, auch die letzten Reste zu bergen. Allerdings ist dies nur ein "Nebeneffekt". Eigentlich geht es darum, die Lage der Betonteile unterhalb des Grundwassers zu ergründen. Die Arbeiten werden jedoch durch Schlamm erschwert.

Mit geheizten Neopren-Anzügen und der Unterstützung einer Düsseldorfer Fachfirma machen sich Spezialtaucher daran, zur eigentlichen Schadstelle und damit der möglichen Ursache vorzudringen. Wie lange die Bergung der Archivalien noch dauern wird, lässt sich derzeit nicht sagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Suche, Taucher, Schlamm, Stadtarchiv, Grundwasser
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
Urteil: Amokfahrer von Graz bekommt Lebenslang
Spanien: 17-Jährige versteht Bungee-Jumping-Anweisung falsch und springt in Tod

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2011 13:50 Uhr von Rheinnachrichten
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Aufräumarbeiten gehen weiter. Die Kölner Katastrophe beschäftigt Justiz, Stadtverwaltung und die Menschen nun schon seit fast zwei Jahren und ein Ende ist nicht absehbar.

Mir tut es als Kölner jedes Mal weh, wenn ich dazu etwas lesen muss. Auch wenn nicht immer nur über die angeblichen Verfehlungen der Verantwortlichen gesprochen wird. Es bleibt ein "Loch" im Gedächtnis dieser Stadt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?