04.01.11 11:29 Uhr
 949
 

Im Golf von Mexiko darf wieder gebohrt werden

Herber Rückschlag für Umweltschützer: Knapp sechs Monate, nachdem das Bohrloch der "Deepwater Horizon" gestopft werden konnte, dürfen 13 Unternehmen wieder im großen Stil bohren. Diese mussten ihre Arbeiten wegen der Katastrophe unterbrechen.

Man verzichte auch darauf, die Projekte erneut auf Umweltverträglichkeit zu prüfen. Lediglich ein Nachweis, dass man die strengeren Sicherheitsmaßnahmen befolge, die nach der Katastrophe im letzten Jahr eingeführt wurden, müsse erbracht werden.

Bei der Explosion der Bohrinsel "Deepwater Horizon" im April letzten Jahres floss fast drei Monate lang Öl ungehindert ins Meer und verschmutzte die Küste von vier US-Bundesstaaten. Bis 2017 soll es jedoch keine neuen Meeresgebiete geben, die für die Ölförderung erschlossen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hirnfurz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Öl, Golf von Mexiko, Bohrung, Ölbohrung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2011 11:29 Uhr von Hirnfurz
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Eine riesige Sauerei! Als ob man nichts draus gelernt hätte. Die Konzerne reiben sich die Hände, während die Natur zugrunde geht. Statt auf andere Energiereserven zu greifen, gehts also munter weiter!
Kommentar ansehen
04.01.2011 11:57 Uhr von a.j.kwak
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
in ein paar hundert jahren: werden die menschen aufs 20. und 21. jahrhundert zurück schaun und sich denken "meine fresse warn die menschen damals dumm und zurückgeblieben". die werden so über uns denken wie wir über die menschen die im mittelalter hexen verbrannt haben und so.... und wir glauben wir wären ja so fortschrittlich und allem andern überlegen...
Kommentar ansehen
04.01.2011 11:57 Uhr von gungfu
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, jetzt wurde mal wieder eindrucksvoll demonstriert wer wirklich das Sagen da drüben hat...Konzerne und deren Lobbyisten, keine gewählten Reprasentanten...
Kommentar ansehen
04.01.2011 12:26 Uhr von RaumSpray
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann, beste Voraussetzungen auf eine erneute Öl-Katastrophe.

DANKE an:
BP
ExxonMobil
usw.
/ironie off

traurig -.-

[ nachträglich editiert von RaumSpray ]
Kommentar ansehen
04.01.2011 12:40 Uhr von jpanse
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Hat einer etwas Anderes erwartet? Da steckt eine riesen Lobby dahinter...
Hart, aber das war zu erwarten. Erst wenn aus dem letzten Stein der allerletzte Tropfen Öl gepresst wurde und der auch noch schweineteuer verkauft wurde, dann wird man sich anderweitig umschauen...Vorher niemals...

Denen müsste man das Rohlöhl direkt ins heimische Wohnzimmer fördern...diese Penner.
Kommentar ansehen
04.01.2011 13:06 Uhr von datenfehler
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "Eine riesige Sauerei! Als ob man nichts draus gelernt hätte. Die Konzerne reiben sich die Hände, während die Natur zugrunde geht. Statt auf andere Energiereserven zu greifen, gehts also munter weiter!"
Tja, tut mir Leid, aber die Signale aus dem Volk sind eindeutig.
Es wurde nicht darauf verzichtet, dass man bei BP und Aral tankt, um zu zeigen dass man (das Volk) sauer ist. Es wird auch nicht auf alternative Antriebe und Treibstoffe im persönlichen Fahrzeug umgestiegen... Es gibt auch bei dieser News keinen Boykott, wo einfach mal die gesamte Bevölkerung eine Woche lang nicht tankt o.ä.
Das Volk stört es nicht! Es will Öl und nicht über Probleme nachdenken!
Es sind hier nicht die Ölfirmen die Buh-Männer, sondern die gedankenlose Bevölkerung, die zu faul ist das Hirn einzuschalten und nichts ändern will! Die sind schuld an der Ölpest im Golf von Mexiko und die sind Schuld daran, dass jetzt wieder weiter gedankenlos gebohrt werden kann.
Aber das will ja keiner hören und es ist ja sooo viel einfacher die Schuld auf andere zu schieben, obwohl man selbst das Problem ist!
Kommentar ansehen
04.01.2011 13:29 Uhr von Hirnfurz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@datenfehler: Da hast du sicher recht.

Ich erinner mich aber noch an eine Zeit, vor 5-10 Jahren, wo das anders war und man tage- oder wochenlang nicht bei bestimmten Tankstellen mehr tankte. Ich tanke seitdem auch nicht mehr bei BP, hab nen Reservekanister damit ich auf der Autobahn nicht bei denen tanken muss. Aber mit einem Volk, das zu müde zum kämpfen ist, kann man auch keinen Krieg gewinnen.

Leider sind die Konzerne nur so verknüpft miteinander, dass man diese Bande unterstützt - ob man will oder nicht. Umrüsten auf Erdgas will ich nächstes Jahr, wenn es mein Auto mitmacht.
Kommentar ansehen
04.01.2011 15:21 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hätte wer: was anderes erwartet? :D
Kommentar ansehen
04.01.2011 15:29 Uhr von Mario1985
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erst: wenn alle Rohstoffe dieser Erde sich dem Ende zuneigen, wird der Mensch merken, der einzige schier unendliche Rohstoff ist die Bildung. Mit Bildung entwickeln wir alternative Energiequellen. und und und .....
Kommentar ansehen
04.01.2011 17:37 Uhr von Anomaly92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seht es ein: Da unten lagert unvorstellbar viel Profit in Form von Öl, da interessiert Naturschutz einen Scheiß. Wer hier etwas anderes erwartet hat, lebt in einer Traumwelt...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?