04.01.11 11:14 Uhr
 694
 

Philippinen: Von Opfer gemachtes Foto überführt seinen Mörder

Das letzte Foto, das ein Stadtrat auf den Philippinen gemacht hat, überführte seinen Mörder. Das Foto entstand an Neujahr. Auf diesem ist die Familie des Stadtrates und ein Mann zu sehen, der eine Waffe trug.

Sekunden danach ermordete der Mann den Stadtrat und ergriff die Flucht. Das Foto wurde in der philippinischen Zeitung "Daily Inquirer" abgedruckt. Bereits einen Tag nach der Tat konnte ein Mann festgenommen werden.

Als Motiv galt Rache. Der Stadtrat ließ seinen späteren Mörder letztes Jahr wegen mutmaßlichem Autodiebstahl festnehmen. Dieser kam nun auf Kaution frei und verübte den Racheakt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hirnfurz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Foto, Mord, Opfer, Mörder, Philippinen
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2011 11:14 Uhr von Hirnfurz
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwie krass. Zum einen für die Familie, weil die letzte Erinnerung an dieses bittere Ereignis geknüpft ist, zum andern ist der Autodieb ganz schön dumm: für Mord dürfte er länger einfahren als für nen geknacktes Auto...
Kommentar ansehen
05.01.2011 02:50 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auf den Phillipinen it die Bereitschaft für Gewalttaten sehr sehr groß. Soetwas ist dort Tagesordnung. Glück im großen Unglück hat die Familie durch das gemachte Foto. So konnte man den Übeltäter schnell dingfest machen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?