03.01.11 17:22 Uhr
 65
 

ACS ist sich sicher, dass die Übernahme von Hochtief klappt

Der spanische Baukonzern ACS will das deutsche Bauunternehmen Hochtief übernehmen (ShortNews berichtete mehrfach).

ACS erklärte zum Jahresbeginn, dass man sich sicher sei, dass die Übernahme des Essener Unternehmens klappt.

Die Spanier wollen am Dienstag bekanntgeben, wie die Lage ist. ACS braucht einen Mindestanteil von 30 Prozent. Danach kann man Hochtief-Aktien nach Lust und Laune erwerben. ACS plant einen Anteil an Hochtief von 50 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Übernahme, Hochtief, ACS
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf
Lucky Strike übernimmt in Megafusion Rivalen Camel für 50 Milliarden Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2011 00:33 Uhr von Artim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Heuschrecken: sind wieder unterwegs. Wenn die Übernahme gelingen sollte wird sich ACS mit HochTief sanieren und in ein paar Jahren sitzen die Mitarbeiter, eines eigentlich gutgehenden Unternehmens, auf der Strasse. "Arbeitsplätze werden nicht abgebaut.." bla bla. Und die Gewerkschaften unterstützen dieses Auschlachten auch noch.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nadja abd el Farrag sauer auf Peter Zwegat: Schuldenberatung half gar nichts
Weil am Rhein: Mit Haftbefehl Gesuchter stellt sich wegen frostiger Kälte Polizei
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?