03.01.11 14:48 Uhr
 178
 

Google bald mit digitalem Zeitschriftenkiosk?

Nachdem Apple bereits Presseinhalte auf seiner digitalen Plattform iTunes anbietet, soll Google nach nicht näher benannten Quellen ein Auge auf den digitalen Zeitschriftenmarkt geworfen haben.

Google hatte zuvor bereits mit dem Verkauf von e-Books begonnen und dürfte technisch gesehen keine großen Schwierigkeiten haben, einen digitalen Zeitschriftenkiosk zu veröffentlichen. Der digitale Verkauf von Zeitungen ist jedoch mittlerweile bei iTunes der Ernüchterung gewichen.

Denn anfängliche steigende Verkaufszahlen sind rückläufig, da Apple laut den amerikanischen Zeitungen nach zu hohe Beteiligungen an den Umsätzen hält. Google zeigt sich hier deutlich Gesprächsbereiter und könnte somit den entscheidenden Unterschied machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Google, Verkauf, Apple, Zeitschrift, iTunes, Kiosk
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uber-Fahrer rastet aus, als er zufällig Uber-Chef fährt: "Bin pleite deinetwegen"
Unerlaubte Telefonwerbung nimmt weiter zu
Laut Commerzbank-Studie sind Wohnungen und Häuser zehn Prozent zu teuer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2011 14:48 Uhr von Marius2007
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Eigentlich keine schlechte Idee, wenn Google es schafft, mit attraktiven Zeitschriften Abos z.B. für das Ipad,Laptops,Blackberrys zu punkten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Medizinisches Cannabis ab diesen März freigegeben
3.500 fremdenfeindliche Angriffe auf Flüchtlinge im Jahr 2016
Ermittlungen gegen AfD-Politiker Björn Höcke wegen Volksverhetzung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?