03.01.11 11:29 Uhr
 5.957
 

Wirtschaftsberater von Barack Obama befürchtet Staatsbankrott der USA

Der Vorsitzende des Rates der Wirtschaftsberater der USA, Austan Goolsbee, warnte vor einer möglichen Zahlungsunfähigkeit seines Landes, falls es keine Erhöhung der Obergrenze der Staatsverschuldung geben werde. Diese wird derzeit von der Obama-Regierung gefordert.

Golsbee prophezeite, dass es anderenfalls in den USA zu einer größeren Wirtschaftskrise führe, als es im Jahr 2008 der Fall war. Derzeit beträgt die Höchstgrenze der US-amerikanischen Staatsverschuldung 14,3 Billionen Dollar. 400 Milliarden Dollar an Neuverschuldung fehlen noch, um diese zu erreichen.

Konservative Politiker in den USA sind gegen eine Anhebung der Staatsverschuldung. Eine erneute Ausgabe von Staatsanleihen lässt die Angst der Anleger wachsen, dass die Staaten ihre Schuldzinsen nicht mehr an die Gläubiger bedienen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Barack Obama, Prognose, Bankrott, Staatsbankrott
Quelle: bazonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2011 11:41 Uhr von _Marcel_
 
+41 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, das befürchten auch viele andere. Und getreu dem Spruch "Hochmut kommt vor dem Fall" würde es der USA auch sicher ein nicht unerheblicher Teil gönnen. Jedoch wären die Folgen für uns alle nicht absehbar und das Wort "Globale Krise" bekäme mal eine richtig ernste Bedeutung...
Kommentar ansehen
03.01.2011 11:52 Uhr von usambara
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
geht gar nicht dazu führen sie doch regelmäßig ihre Kriege
Kommentar ansehen
03.01.2011 12:16 Uhr von jupiter12
 
+8 | -12
 
ANZEIGEN
die Kochen nach Rezept ! Wenn die USA einen Staatsbankrott hinlegen, wird Oel nicht mehr in US$ gehandelt sondern in Euro oder in einer asiatischen Waehrung.
Auch wuerde durch eine Inflation der Einfluss Chinas schwinden - die Chinesen haben die USA bald aufgekauft (!).

Und dann waeren die USA ihr Staatsdefizit los, die Immobilienblase waere geklaert, die Industrie waere ihren ballast los.....

Es ist also die grosse RESET Taste. Ein oder zwei Jahre saure Gurken Zeit und Amerika ist wieder da.............
Kommentar ansehen
03.01.2011 12:18 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
LoL: Wen wunderts, wenn die FED wie blöd am Geld drucken is :D
Wie wärs mit globaler Amnesie für alle Staaten? Hihihih :D
Kommentar ansehen
03.01.2011 12:20 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+25 | -7
 
ANZEIGEN
Die Versuchens doch eh wie Hitler andere Länder ausrauben um vom Staatsbankrott verschont zu bleiben. Seit ´45 amerikanische Praxis.
Kommentar ansehen
03.01.2011 12:55 Uhr von tenge
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
was ich mich frage: wenn man von allen ländern hört, wie verschuldet sie sind und die krise sie auch noch zusätzlich geschwächt hat, wer hat dann das ganze geld?
will sagen, wenn (fast) alle schulden haben, wer ist dann der gläubiger? der ganze mittlere und ferne osten oder?
das müssten ja dann quadrilliarden an dollar sein!
Kommentar ansehen
03.01.2011 13:01 Uhr von SpEeDy235
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
die sollen doch: einfach mal in deutschland nach geld fragen. der deutsche steuerzahler wirds schon richten...
Kommentar ansehen
03.01.2011 13:03 Uhr von SystemSlave
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.01.2011 13:05 Uhr von neisi
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Letztes Mal wurde deswegen der Irak angegriffen die alte Leier seit es Könige gibt: Ist die Staatskasse leer, muss ein Krieg angefangen werden.
Und die UNO kassiert ein Veto und schaut zu.
Kommentar ansehen
03.01.2011 14:20 Uhr von myotis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jupiter12: "Und dann waeren die USA ihr Staatsdefizit los, die Immobilienblase waere geklaert, die Industrie waere ihren ballast los....."
Ob ein Staat zahlungsfähig ist oder nicht private schulden bleiben bestehen.
die Immobilienblase dürfte dann noch größer werden weil Immobilien an Wert verlieren wenn die umgebende Infrastruktur nicht mehr betrieben werden kann.
Kommentar ansehen
03.01.2011 15:08 Uhr von Falkone
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, wer hat das ganze Geld sucht doch z.B. mal auf einer beliebigen Suchmaschine nach:

"Wem gehört Deutschland...." da gibts jede Menge Dokumentationen drüber...
Kommentar ansehen
03.01.2011 15:18 Uhr von jupiter12
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@myotis, schau mal nach Suedamerika, Argentinien hat das gerade durch. Und jetzt? der laden brummt !!

Und, auch die privaten Schulden platzen bei einer Inflation. Im uebrigen, in den USA kannst Du die Schluessel deines Hauses der Bank zurueckgeben - und Du bist Deine Hypothekenschulden los!!
So ist das in deren Rechtssystem. Die Banken machen auch einen RESET und gut ist. Die Pensionskassen der grossen wie GM, General Electric und Chrysler sind dann zwar auch weg, aber die Wirtschaft macht einen Neustart.
uebrigens, schon heute leben ca 3.5 Mio Menschen in Zeltstaedten ( Slums wollte ich nicht schreiben ).


[ nachträglich editiert von jupiter12 ]
Kommentar ansehen
03.01.2011 16:10 Uhr von myotis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"schau mal nach Suedamerika, Argentinien hat das gerade durch. Und jetzt? der laden brummt !!"
Argentinien gutes Beispiel : "Argentinien will Schulden zahlen
Buenos Aires - Argentinien will fast zehn Jahre nach seinem Staatsbankrott die Schulden beim Pariser Club bezahlen. Am Montag begannen in der französischen Hauptstadt erste Verhandlungen zwischen Wirtschaftsminister Amado Boudou und dem Gremium, zu dessen wichtigsten Gläubigern Deutschland gehört. Buenos Aires hatte im Zuge der Pleite 2001/2002 seine Zahlungen eingestellt, inklusive Zinsen und Säumniszuschlägen belaufen sich die Forderungen auf mittlerweile knapp neun Milliarden Dollar. Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner hatte bereits 2008 angekündigt, die Rückstände zu begleichen, allerdings verzögerte sich die Umsetzung. Das südamerikanische Land versucht nun, sein Verhältnis zu den Finanzmärkten zu normalisieren und wieder besseren Zugang zu Krediten zu bekommen."
http://newsticker.sueddeutsche.de/...
und was ist hat der Große Nachbar gemacht der hat seine Schulden bedient und ist wirtschaftlich locker an Argentinien vorbei gezogen

Brasilien: BIP/Einw. 10.514$
Argentinien: BIP/Einw 6606$
"Und, auch die privaten Schulden platzen bei einer Inflation."
Aber nur bei festverzinslichen Hypoteken
"Die Banken machen auch einen RESET" nein die machen bankrott! so heißt das nämlich wen man mehr schulden hat als Sachwerte.
Kommentar ansehen
03.01.2011 18:11 Uhr von AnotherHater
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ach das wissen die aber nicht erst seit gestern. :-P
Kommentar ansehen
03.01.2011 20:37 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@1984: >> ... alles gold der privatpersonen konfiszierte und den besitz von gold und silber für strafbar erklärte ... <<

meines wissens nach gab es nur ein goldverbot (außer in münzform).

von einem silberverbot sah man wahrscheinlich bisher unter anderem davon ab, weil silber ansich wesentlich wichtiger für die industrie ist, bezüglich der menge, dem bedarf.

>> einen reset wird es für die usa nicht geben, da dieser reset schon 1933 gemacht wurde und man kann sich nicht zweimal bankrott erklären. <<

der eigentliche grund für meinen kommentar....

dein beschriebener "reset" wird kommen, für alle, und nicht nur für die vsa.

nicht nur weil ihn alle nötig haben, um vom hohen roß wieder einmal herunter kommen zu können, sondern auch weil lange genug darauf hingearbeitet wurde, um die meisten nationalstaaten in der hand haben zu können, wegen der zettelgeldschulden.

alleine die hochfinanz hat es in der hand, bis wann und wieviel schulden noch gemacht werden dürfen.

vermutlich bis zu dem zeitpunkt, wo die nationalstaaten bereit sind, sich erpressen zu lassen.

mitte dieses jahres?
wer weiß...
Kommentar ansehen
03.01.2011 20:51 Uhr von jupiter12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@myotis: spiel nicht verstanden !
6 SETZEN !
Kommentar ansehen
03.01.2011 23:29 Uhr von Phoenix88
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
..toll und was kommt dann?
die neue weltordnung!!!
weltwährung weltreligion weltgesetz weltgericht.
willkommen im globalen knast.

google: georgie guidestones

an alle die es noch nicht wissen.
bahnhof "endstaion" ist um 12 uhr erreicht!
es ist fünf vor zwölf............
Kommentar ansehen
04.01.2011 00:21 Uhr von GRIZZLY73
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
NEW WORLD ORDER: NEW WORLD ORDER
steht doch auf den Dollars drauf,
die die FED herraus gibt.

Übernahme mit Vorankündigung!
Kommentar ansehen
04.01.2011 02:34 Uhr von Perisecor
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ 1984 Hör doch auf zu lügen: http://tucnak.fsv.cuni.cz/~calda/Documents/1930s/EmergBank_1933.html

Hier nochmal für dich der Text des Emergency Banking Relief Act.

Zur Executive Order 11110 gibt es hier den Volltext:

http://www.presidency.ucsb.edu/...

In beiden Volltexten findet man absolut nichts von dem, was du von dir gibst.

Aber gut, du schreibst ja gerne irgendeinen ausgedachten Müll.
Kommentar ansehen
04.01.2011 10:27 Uhr von Teffteff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor: Natürlich rechnest Du damit, dass sich niemand die Mühe macht Deine Originallinks zu übersetzen.

Wenn Du bei deutscher Google-Suche "Emergency Banking Relief Act" eingibst, bekommst Du hunderte Seiten, welche die Sachverhalte von 1984 stützen. Das Goldverbot scheint in der Verordnung 6102 geregelt worden zu sein. Eine Übersetzung von 6102 habe ich hier gefunden:
http://www.mmnews.de/...

Vielleicht hast Du auch einen Link zum Originaltext von 6102 damit Du Deinen Vorwurf der Lüge bestätigen kannst???
Kommentar ansehen
04.01.2011 10:40 Uhr von Teffteff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Originaltext von Executive Order 6102 (Link s.o.): Executive Order 6102 - Requiring Gold Coin, Gold Bullion and Gold Certificates to Be Delivered to the Government
April 5, 1933

By virtue Of the authority vested in me by Section 5 (b) of the Act of October 6, 1917, as amended by Section 2 of the Act of March 9, 1933, entitled "An Act to provide relief in the existing national emergency in banking, and for other purposes," in which amendatory Act Congress declared that a serious emergency exists, I, Franklin D. Roosevelt, President of the United States of America, do declare that said national emergency still continues to exist and pursuant to said section do hereby prohibit the hoarding of gold coin, gold bullion, and gold certificates within the continental United States by individuals, partnerships, associations and corporations and hereby prescribe the following regulations for carrying out the purposes of this order:

Section 1. For the purposes of this regulation, the term "hoarding" means the withdrawal and withholding of gold coin, gold bullion or gold certificates from the recognized and customary channels of trade. The term "person" means any individual, partnership, association or corporation.

Section 2. All persons are hereby required to deliver on or before May 1, 1933, to a Federal Reserve Bank or a branch or agency thereof or to any member bank of the Federal Reserve System all gold coin, gold bullion and gold certificates now owned by them or coming into their ownership on or before April 28, 1933, except the following:

(a) Such amount of gold as may be required for legitimate and customary use in industry, profession or art within a reasonable time, including gold prior to refining and stocks of gold in reasonable amounts for the usual trade requirements of owners mining and refining such gold.

(b) Gold coin and gold certificates in an amount not exceeding in the aggregate $100 belonging to any one person; and gold coins having a recognized special value to collectors. of rare and unusual coins.

(c) Gold coin and bullion earmarked or held in trust for a recognized foreign Government or foreign central bank or the Bank for International Settlements.

(d) Gold coin and bullion licensed for other proper transactions (not involving hoarding) including gold coin and bullion imported for reexport or held pending action on applications for export licenses.

Section 3. Until otherwise ordered any person becoming the owner of any gold coin, gold bullion, or gold certificates after April 28, 1933, shall, within three days after receipt thereof, deliver the same in the manner prescribed in Section 2; unless such gold coin, gold bullion or gold certificates are held for any of the purposes specified in paragraphs (a), (b), or (c) of Section 2; or unless such gold coin or gold bullion is held for purposes specified in paragraph (d) of Section 2 and the person holding it is, with respect to such gold coin or bullion, a licensee or applicant for license pending action thereon.

Section 4. Upon receipt of gold coin, gold bullion or gold certificates delivered to it in accordance with Sections 2 or 3, the Federal Reserve Bank or member bank will pay therefor an equivalent amount of any other form of coin or currency coined or issued under the laws of the United States.

....
Kommentar ansehen
04.01.2011 10:41 Uhr von Teffteff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fortsetzung
Section 5. Member banks shall deliver all gold coin, gold bullion and gold certificates owned or received by them (other than as exempted under the provisions of Section 2) to the Federal Reserve Banks of their respective districts and receive credit or payment therefor.

Section 6. The Secretary of the Treasury, out of the sum made available to the President by Section 501 of the Act of March 9, 1933, will in all proper cases pay the reasonable costs of transportation of gold coin, gold bullion or gold certificates delivered to a member bank or Federal Reserve Bank in accordance with Section 2, 3, or 5 hereof, including the cost of insurance, protection, and such other incidental costs as may be necessary, upon production of satisfactory evidence of such costs. Voucher forms for this purpose may be procured from Federal Reserve Banks.

Section 7. In cases where the delivery of gold coin, gold bullion or gold certificates by the owners thereof within the time set forth above will involve extraordinary hardship or difficulty, the Secretary of the Treasury may, in his discretion, extend the time within which such delivery must be made. Applications for such extensions must be made in writing under oath, addressed to the Secretary of the Treasury and filed with a Federal Reserve Bank. Each application must state the date to which the extension is desired, the amount and location of the gold coin, gold bullion and gold certificates in respect of which such application is made and the facts showing extension to be necessary to avoid extraordinary hardship or difficulty.

Section 8. The Secretary of the Treasury is hereby authorized and empowered to issue such further regulations as he may deem necessary to carry out the purposes of this order and to issue licenses thereunder, through such officers or agencies as he may designate, including licenses permitting the Federal Reserve Banks and member banks of the Federal Reserve System, in return for an equivalent amount of other coin, currency or credit, to deliver, earmark or hold in trust gold coin and bullion to or for persons showing the need for the same for any of the purposes specified in paragraphs (a), (c) and (d) of Section 2 of these regulations.

Section 9. Whoever willfully violates any provision of this Executive Order or of these regulations or of any rule, regulation or license issued thereunder may be fined not more than $10,000, or, if a natural person, may be imprisoned for not more than ten years, or both; and any officer, director, or agent of any corporation who knowingly participates in any such violation may be punished by a like fine, imprisonment, or both.

This order and these regulations may be modified or revoked at any time.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?