02.01.11 17:22 Uhr
 3.986
 

"Kaltes Licht" erhöht Arbeitsproduktivität um bis zu 15 Prozent

Wissenschaftler und Lampenhersteller haben in einem gemeinsamen Forschungsprojekt herausgefunden, dass ein besonders hoher Blauanteil in den Lampen am Arbeitsplatz stimulierend auf die Arbeitsleistung wirkt. Kurz vor Feierabend sollte der Blauanteil dann heruntergefahren werden.

Experten des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation haben zusammen mit den Produzenten von Lampen nach dem idealen Computerarbeitsplatz der Zukunft geforscht. Dabei stellten die den Zusammenhang zwischen Beleuchtung und Arbeitsleistung fest.

Auch auf die Ruhephasen haben das blaue Licht eine positive Wirkung. So bestätigte Neurobiologin Mirjam Münch, dass eine erhöhte Dosis Tageslicht im Laufe des Tages die Schlafphase erholsamer gestalte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Licht, Schlaf, Leistung, Blaulicht, Beleuchtung, Fraunhofer Institut
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2011 17:52 Uhr von Flare
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Alles nur Theorie: Hab selbst Blaulicht an meiner Arbeitsstelle und mich macht das "kalte Licht" eher müde als munter, denn durch die gedämpfte Helligkeit fällt es meinen Augen schwer sich dauerhaft auf den Bildschirm zu konzentrieren, wenn das getrübte Licht mich persönlich lieber zum Schlaf anregt.

Mir ist auch nicht klar, womit sich der Wechsel auf Blauanteile und dessen Vorteile biologisch begründen lässt. Meiner Meinung nach völliger Blödsinn.
Kommentar ansehen
02.01.2011 19:03 Uhr von killerkalle
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
DESHALB gab: es auch das Glühlampenverbot damit die Schafe noch produktiver werden ....Da kann man über so eine bedenkliche Menge an Quecksilber und den Schaden an den Hormonen durch das Blaulicht (Östrogene iwas..) mal hinwegsehen oder ???

HEY mehr Produktivität dafür nen zerstörten Hormonhaushalt und die Wahrscheinlichkeit an ner Quecksilbervergiftung zu sterben ;o)


http://www.innovative-eyewear.de/...

[ nachträglich editiert von killerkalle ]
Kommentar ansehen
02.01.2011 20:19 Uhr von kingoftf
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Schon: Rambo konnte besser mit blauem Licht arbeiten

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
02.01.2011 21:35 Uhr von napster1989
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Wie siehts einfach mit mehr lohn aus? das ist viel motivierender als blaues licht :D
Kommentar ansehen
02.01.2011 22:46 Uhr von Route_66
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ob es hilft, weiß ich nicht.

Da ich aber ein neugieriger und experimentierfreudiger Mensch bin, werde ich es auf jeden Fall ausprobieren.
Immerhin verbringe ich einen großen Teil an meinem Schreibtisch.

Ich habe schon viel ausprobiert, worüber andere erst gelacht haben.

Und ich sehe gerade im Fenster mit den ähnlichen Themen, Blaulicht soll gegen Depression helfen.
Für mich noch ein Grund, Blaulicht auszuprobieren.

Ja ich weiß, ich werde durch Blaulicht nicht geheilt aber jede funktionierende Idee macht mir mein Leben angenehmer.
Kommentar ansehen
03.01.2011 06:50 Uhr von frederichards
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bedenkliche Studie: Gerade der Kaltlichtanteil bei Monitoren führt zu Kopfschmerzen und Augenreizungen (Brennen, Zucken der Augenlider) bei Computerarbeitsplätzen.

Dort zeigt sich, dass ein Herausnehmen des Blauanteils den Stress der Augen wesentlich verändert und die Beschwerden zurüchgehen.

Das der Mensch kurzfristig unter Stress besser arbeitet ist klar - das kennt jeder - nur Dauerstress hier durch ein Kaltlichtfluten ist tatsächlich nicht die Lösung, um nachhaltig die Produktivität zu steigern.

Da stimme ich den Vorrednern zu, die mehr Lebensqualität durch mehr Geld anstreben - das ist eher nachhaltig.

[ nachträglich editiert von frederichards ]
Kommentar ansehen
03.01.2011 10:19 Uhr von Lykantroph
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Erstmal geht es hier nicht um blaues Licht, sondern Licht, in welchem der Blauanteil erhöhrt wird. Dadurch wirkt es, je näher es dem Tageslicht kommt, weißer. Habe in meinen Büros jeweils auch Tageslichtlampen und finde das arbeiten dort tatsächlich angenehmer. Zu Hause dafür dann viiieeel gelbes Licht.

Zweitens ist diese Erkenntnis URALT! Ich beschäftige mich seit Jahren u.a. mit Korrekter Arbeitsplatzbeleuchtung und habe das vor eben diesen Jahren schon gewusst.

P.S.: @Vorredner: Bei Nacht und zu Zeiten, zu welchen man idR nicht Arbeitet finde ich Licht mit hohem Blauanteil ebenfalls unangebracht. Ich finde z.b. das blaue Licht der Armaturen in VWs ganz besonders Nachts unglaublich anstregend.

[ nachträglich editiert von Lykantroph ]
Kommentar ansehen
03.01.2011 10:37 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das trifft aber nicht überall zu ich hatte bei Energiesparlampen (mit hohem Blauanteil) immer mit Müdigkeit am Arbeitsplatz (Tontechnik) zu kämpfen. Das ging über 6 Monate. Seit ich vor einem Jahr die Energiesparlampen gegen normale Glühbirnen getauscht habe ist die Welt wieder in Ordnung. Das ist keine Einbildung.
Kommentar ansehen
03.01.2011 11:15 Uhr von Gernot_Geyl
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Blaues Licht fördert das Schlafhormon Melatonin: Inwiefern wollen sie damit die Arbeitsmoral steigern?
Vielleicht geht es in diesem höchst strategischen Zug um die Erschaffung willenloser, halbwacher Arbeitszombies, welche die Beamten ablösen sollen noch bevor der Arbeits-Roboter (http://www.shortnews.de/...) eingeführt wird..
Kommentar ansehen
03.01.2011 12:19 Uhr von Freedom_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere Arbeitswelt ist heutzutage schon so von Stress und Hetze geprägt. Immer muss es schneller und produktiver gehen. Meine Fresse, immer mehr Leute sind depressiv und früher ausgebrannt. Und da wollen sie, dass man 15% noch schneller arbeitet?
Kommentar ansehen
05.01.2011 13:07 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: erst Peitschen, dann Ampetamine im Krieg und jetzt blaues Licht?

Wo soll meine Energie dafür herkommen... jjjaaa Kaaaffffeeeeee!

;)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?