01.01.11 14:47 Uhr
 2.282
 

Studie: Türkische Einwandererfamilien hegen große Hoffnungen in Bildung

Das Verhältnis mutet grotesk an: Viele türkische Einwandererfamilien hegen die Hoffnung, dass das deutsche Schulsystem ihrem Nachwuchs ein besseres Leben verspricht. Der Prozentsatz derjenigen, die einen höheren Schulabschluss für ihre Kinder anstreben, liegt über dem der Gesamtbevölkerung.

Doch die Leistungen der Migrantenkinder bleiben hinter diesem Anspruch zurück, wie nun eine Studie der Universität Bamberg belegt. Die Gründe dafür sind vielfältig. Zum einen überschätzen die Befragten die "Durchlässigkeit" des Bildungssystems. Auch der Aspekt sozialer Aufstieg spielt eine Rolle.

2.000 Schülerinnen und Schüler werden seit 2006 in ihrer schulischen Karriere wissenschaftlich begleitet. Die Untersuchung begann im dritten Schuljahr und soll bis zum neunten andauern. Mannheimer Forscher stellten jüngst fest, dass türkische Eltern einen höheren Bildungsanspruch haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Schule, Wissen, Hoffnung, Bildung, Einwanderer, Migrant
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

50 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2011 14:47 Uhr von Rheinnachrichten
 
+13 | -21
 
ANZEIGEN
Einer der längeren Spiegel-Artikel. Der Blick ins Original ist in jedem Fall ratsam, da ich unmöglich alle Argumente und Erkenntnisse in 900 Zeichen unterbringen konnte.

Interessant ist folgende abschließende Erkenntnis: Je besser die türkischen Eltern deutsch sprechen, umso realistischer werden die Bildungsziele.

Aber warum sollte man den Optimismus der nicht so gebildeten Eltern verteufeln?
Kommentar ansehen
01.01.2011 15:01 Uhr von einsprucheuerehren
 
+43 | -18
 
ANZEIGEN
etwas verwirrend: Wenn sie es schon im ihrem Land nicht schaffen, warum glauben sie das sie es dann in Deutschland schaffen? Würde es nicht mehr Sinn machen in ihrem Heimatland einen Abschluss zu erreichen anstatt in beiden Ländern keinen zu haben?
Kommentar ansehen
01.01.2011 16:01 Uhr von Handtuch
 
+38 | -6
 
ANZEIGEN
@sosoaha: Jetzt mal ehrlich, warum wählen Menschen aus muslimischen Ländern Deutschland als Wahlheimat? Schon rein vom kulturellen und religiösen Aspekt gibt es doch wahrlich Alternativen! Warum gerade dieses fremdenfeindliche Deutschland?
Kommentar ansehen
01.01.2011 16:05 Uhr von hofn4rr
 
+32 | -7
 
ANZEIGEN
bei ausländern: die "wir" integrieren wollen, setze ich "voraus" das sie die landessprache in wort und schrift erlernen, bevor sie in unser land kommen.

das gleiche gilt natürlich für die kinder auch, bevor sie eingeschult werden.

ich verstehe überhaupt nicht wo da das problem sein soll einfachste prinzipien anzuwenden, die in ländern wie in australien oder sonst wo völlig üblich und sinnvoll sind.

integrationsquerulanten läßt man am besten gleich die koffer packen, fertig...integrationsdebattenproblem erledigt und ausdiskutiert.
Kommentar ansehen
01.01.2011 16:12 Uhr von anderschd
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
sosoaha: Du bist ja ne Type. Gönnst den anderen nicht ihren Zwist mit den Muslimen aber selbst hegst du den Hass gegen die aus den späten Ländern.
Geh du erst mal lernen, was Empathie ist, bevor du andere fehlende vorwirfst.
Es ist sehr offensichtlich war du immer die Ossikeule holst.
Da musst du aber durch. Lerne damit umzugehen.

Es gibt sehr wenig Moslems im Osten.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
01.01.2011 16:52 Uhr von Handtuch
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@sosoaha: Ich weis jetzt nicht, warum du so ausweichst ;) Ich stelle dir jetzt noch einmal die Frage:

Warum kommen so viele Menschen aus muslimischen Ländern nach Deutschland?
Kommentar ansehen
01.01.2011 18:12 Uhr von Glimmer
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg: Um mithalten zu können, müssen türkische Kinder möglichst früh in der Kita deutsch lernen. Weil sich Türken, anders als Araber, in den meisten Fällen integrieren wollen, schicken sie ihre Kinder häufig dorthin. Das kann darüber entscheiden, ob ein Kind später Arzt oder arbeitslos wird.
Kommentar ansehen
01.01.2011 18:26 Uhr von Handtuch
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Gracias: Wenn du willst, dass ich mich aufrege, dann leg dich mal ein bissl mehr ins Zeug! Oder war das schon alles?
Kommentar ansehen
01.01.2011 18:32 Uhr von Nissart
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Gracias: "versuchst du krampfhaft gegen Muslime zu hetzen ? Dann stelle ich dir mal die Frage, was hast du gegen Muslime ?
wir leben nicht im Mittelalter. Jeder Mensch kann dort leben wo es ihm passt. Nicht die Muslime haben ein problem mit den Neonazos hier sondern umgekehrt. "

Warum manche Menschen-auch Neonazis, aber durchaus auch ganz normale Menschen- ein Problem damit haben ?
Weil sie zum Beispiel Zustände wie die in der Rue Myrha nicht haben wollen....verständlicherweise, wenn Du mich fragst....
Falls Du es nicht findest, hier die URL zu einem Bild der Rue Myrha zur Gebetszeit :

http://newskandal.files.wordpress.com/...

Aber Du musst mir nicht vertrauen, einmal Bildersuche nach dieser Strasse mitten in Paris genügt schon......
Kommentar ansehen
01.01.2011 18:57 Uhr von anderschd
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@sosoaha: Manchmal schreibst du Beiträge dene ich uneingeschränkt zustimmen kann und dann wieder welche, die vor Schubladen und Vorurteilen/Hass nur so strotzen. Aus dir werd ich nicht schlau.
Kommentar ansehen
01.01.2011 19:01 Uhr von ente214
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
warum: werden news und kommentare die nicht uneingeschränkt nazistyle machen so krass weggeminusst?
Kommentar ansehen
01.01.2011 19:02 Uhr von Handtuch
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@sosoaha: "dann soll man die doch eine moschee bauen lassen, was machen die denn, wenn´s mal regnet?"

In ihren Herkunftsländern hatten sie genug Moscheen zum Beten...! Da werden sie auch nicht nass, wenn´s denn mal regnet!
Kommentar ansehen
01.01.2011 19:18 Uhr von radical_west
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
tja, nur auf das kostenlose deutsche Bildungssystem vertrauen, ist halt einfach zu wenig.
Man muss den eigenen Kindern Leistungsbereitschaft vorleben. Erziehung ist halt das A und O.
Kommentar ansehen
01.01.2011 19:22 Uhr von Nissart
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@sosoaha: Mein Freund,das ganze spielt sich neben einer Moschee ab- die sorgen auch für den Sicherheitsdienst während des Gottesdienstes-und dafür dass von den nicht-muslimischen Bewohnern dieser Strasse keiner das Gebet stört, indem er sein Haus verlässt......Die beten ja nur......dann möchten sie das doch bitte in ihren Moscheen tun....

Und was Deine Frage betrifft: schau Dir doch mal bitte ganz genau mein Profil an.

[ nachträglich editiert von Nissart ]
Kommentar ansehen
01.01.2011 19:53 Uhr von Handtuch
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@sosoaha: "aber hey, ich wohne neben einer kirche, und der pastor oder pfarrer (kenn´ mich da nicht so aus ^^) hat voll den schlag weg! der lässt dauernd sturm läuten, ich glaub´ der lässt sogar jedes mal, wenn er scheissen war, für ´ne viertel stunde die volle glockendröhnung abgehen."

Wer das Eine will, muss das Andere mögen ;)
Kommentar ansehen
01.01.2011 20:22 Uhr von Nissart
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@sosoaha: Dass Kirchenglocken nerven können will ich Dir gerne zugestehen. Andererseits gehören sie zum Occident...so wie der Muezzin zum Orient...Desolée wen er Dich stört, ehrlich. Das Geläute alle paar Minuten ist auch nicht mein Ding, aber es ist nun mal mit diesem Land verbunden und in der Tradition verankert.
Was die von Dir geforderte Quelle angeht, hier ein Zitat:

Depuis quelques années, plusieurs centaines de musulmans y prient chaque vendredi. La rue est alors fermée par des barrières, empêchant la circulation des voitures et des piétons.

Ich setze voraus, dass Du der französischen Sprache mächtig bist.
Und bevor jemand glaubt, ich bezöge meine Infos aus zweifelhaften Quellen : Meine direkte Quelle ist ein Bekannter , der in eben diesem Arrondissement wohnt. Doch halt, verlassen wir uns nicht auf diesen französischen Rassisten und sehen, was eine anerkannt seriöse Quelle dazu meint ( aus der auch der weiter oben zitierteSatz stammt ) :

http://fr.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von Nissart ]
Kommentar ansehen
01.01.2011 22:03 Uhr von Nissart
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@sosoaha: Soweit ich weiss ist der Zulauf wohl nicht ganz so gross, wenn Schnee liegt- auch der Moslem hats lieber kuschelig warm als eisig kalt.
Aber ja, die Zustände sind immer noch so.

Und zu Deinem Post von wegen NPD fordert Todesstrafe - die steht, soweit ich weiss auch noch in der hessischen Verfassung. Aber Bundesrecht bricht Landesrecht, ergo keine Todesstrafe in Deutschland.
NPD ist ein Thema für sich........eine Wahlalternative sind die wohl auch nicht wirklich.
Und Du traust deren Politikern nicht über den Weg ? Guter Anfang. Wenn Du das jetzt auch noch auf die etablierten Parteien ausdehnst, bist Du auf dem besten Weg , Dir eine eigene Meinung bilden zu können.
Kommentar ansehen
01.01.2011 22:12 Uhr von Nissart
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Gracias: Was genau an meinen Posts ist hetzerisch ? Was rassistisch? Oder gefallen Dir Quellen wie Wikipedia nicht?
Nein, ich bin nicht hier um zu hetzen. Ich sage frei meine Meinung, wie es einem freien Menschen zusteht.Sollte Dir das nicht gefallen, kann ich es leider nicht ändern- und würde es nicht tun, auch wenn ich es könnte.

Aber sag ruhig was Du sagen willst - falls Du es begründen kannst. Toleranz muss auch für andere Meinungen gelten. Frei nach Voltaire:

Je ne suis pas d´accord avec ce que vous dites, mais je me battrai jusqu´au bout pour que vous puissiez le dire.

Einen schönen Abend noch.
Kommentar ansehen
01.01.2011 22:47 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
DAS nenne ich "integration"! damit ähneln die türken den deutschen schon wieder ein stück mehr - viele deutsche eltern neigen genauso zur überschätzung der fähigkeiten ihres nachwuchses. :)

natürlich ist das grundsätzlich besser, als seinen kindern gar nichts zuzutrauen. überschätztwerden halte ich für motivierender, als wenn man unterschätzt wird.
Kommentar ansehen
01.01.2011 22:55 Uhr von Nissart
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@sosoaha: Wie kommst Du auf den Gedanken, ich sei US-Bürger??
Muss ich jetzt verneinen. Ich wurde in Deutschland geboren, bin in Frankreich verheiratet ( auf dem Nachttisch meiner Frau liegt übrigens eine Schachtel mit der Kippa ihres Grossvaters- soviel zum Rassiten), war mit Juden, Christen , Moslems und Atheisten Angehöriger der französischen Streitkräfte.
Ein Zusammenleben verschiedener Kulturen kann nur funktionieren, wenn die Werte für alle auf Toleranz basieren.
Man könnte aus der Geschichte der Fremdenlegion lernen, auch wenn sich das jetzt erst einmal merkwürdig anhört.
Die Legion wurde gegründet, weil in Frankreich nach den grossen Kriegen marodierende , raubende und vergewaltigende Horden von ehemaligen Soldaten Unsicherheit ins Land brachten.Man beschloss also nach einem königlichen Dekret, eine Einheit aus Fremden aufzustellen. Daher der Name.
Dann beging man den Fehler, länderspezifische Regimenter aufzustellen, polnische, preussische,italienische und was weiss ich noch alles. Der Erfolg davon war, dass jene Regimenter, einmal aufeinander getroffen, sich gegenseitig " aufs Maul hauten".
Daraufhin schuf man gemischte Regimenter , die festgelegte Sprache war und ist französisch, und Rassismus kein Thema mehr. Das wird auch im "Code d´Honneur " festgelegt. Hautfarbe, Religion und Herkunft spielen keine Rolle. ( Gut, ich muss zugeben, Bhuddisten hab ich keinen dort gesehen.....)
Fazit: Es muss Regeln geben, die jeder zu respektieren hat,
Es muss gemeinsame Ziele geben.
Gleiches Recht für alle.

Allerdings beinhaltet das eben auch, dass EINE Sprache gesprochen werden muss- und hier ist nun mal Deutschland.

Wenn jemand gen Osten beten möchte, muss er das tun dürfen - aber er sollte dann nicht die Freiheit eines andersgläubigen beeinträchtigen.

Wenn jemand sich anstrengt, sollte ihm auch die Möglichkeit gegeben werden, seine Ziele zu erreichen- vorausgesetzt diese Ziele vertragen sich mit unserer Gesellschaftsordnung ( Hasspredigen und andere Bereicherungen gehören eindeutig NICHT dazu-weder von der einen Seite noch von der anderen)

Jeder sollte mit dem gleichen Mass gemessen werden - keine Boni für anderen Glauben, andere Herkunft.

Dann könnte Multikulti tatsächlich funktionieren.
Solang wir aber Politikdarsteller wie Claudia Roth, Czem Özdemir, Angela Kasner-Sauer- Merkel und Schwesterwelle da oben sitzen haben, die nur auf ihr Pöstchen sehen, wird das wohl nix....
In diesem Sinne....


edit: ahh schmarrn! hab´ mich bloß verlesen.
bist ja ein französischer rassist ... oh, stimmt auch nicht lol
nichts für ungut ^^

Keine Panik, ich hab schon zu Abend gegessen, heut fress ich keinen mehr :)
Was allerdings stimmt: manchmal werde ich als Rassist bezeichnet- aber ich bin tolerant genug, auch diese Meinung gelten zu lassen : )

[ nachträglich editiert von Nissart ]
Kommentar ansehen
01.01.2011 23:27 Uhr von Rheinnachrichten
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Zwischenfazit: Nicht zum ersten verrennt sich die Debatte schon nach wenigen Posts. Ich will das mal ein bisschen zusammenfassen.

GRUNDSÄTZLICHES:
1. Das deutsche Bildungssystem leidet schon seit Jahren unter der sozialen Segregation. In kaum einem anderen Land hängt der Bildungserfolg der Jungen und Mädchen so deutlich vom Geldbeutel der Eltern ab. Daran hat sich auch zuletzt nichts geändert.
2. Nicht zu leugnen ist, dass Menschen mit türkischem Migrationshintergrund seit langem eine deutlich höhere Arbeitslosigkeit und deutlich schlechtere Bildungsabschlüsse aufweisen.
3. Meiner Meinung nach sind das weniger die Integrationsprobleme, denn die Kinder und Jugendlichen von heute stammen schon zu einem immer größeren Teil aus Familien, die selbst hier geboren sind. Wir haben an dieser Stelle also kein Problem mit der Integration, sondern ein soziales Problem. Nur darüber reden unsere Politiker nicht so gerne, haben sie doch durch ihre Politik genau dazu beigetragen.
4. Integration beginnt in den Köpfen. Gesetze, Verordnungen und Sanktionen sind der falsche Weg. Damit werden Spaltung und Misstrauen verschärft. Angebote, Aufeinanderzugehen und Toleranz sind der richtige Weg.
5. Dümmliche Ideologen gibt es – leider – auf deutscher, wie auf türkischer Seite. Auch das lässt sich nicht wegdiskutieren, wie dieses Forum eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Nun zu ausgesuchten Einzelkommentaren in der Reihenfolge ihrer Landenummern:
Einspruch – Post 1: Sie leben hier, Deutschland ist ihr Wahlheimat. Hier gehen sie zur Schule, nirgendwo sonst.
Siel - 6: Als bekennender „Rechtspopulist“ und „Wahlkämpfer rechtsradikaler Parteien“ war ich nichts anderes gewohnt als diese dümmliche Propaganda, gespickt mit Vorurteilen und Pauschalisierungen – geradezu unerträglich. Wir reden hier über das deutsche Bildungssystem und Du springst mal wieder nach Saudi-Arabien. Ein für Rechtsradikale typisches Argumentationsmuster.
Hofnarr 10: Deine Argumentation ist rückwärtsgewandt (auch ein Rechtspopulist?). Die Menschen leben in diesem Land. Sie sind nicht erst gestern eingewandert sonder schon in der dritten Generation in ihrer Wahlheimat. Deine Forderung nach Ausweisung klingt merkwürdig pauschal. Bist Du etwa in der gleichen Partei wie Siel?
Gracias Post 13: Aha! Eine Information, die richtig ist. Aber die Kritik kommt zu heftig. Kämpft da ein Rechtspopulist gegen einen Rechtspopulisten?
Sosoaha –14: Ein verzweifelter Versuch der Kompromissfindung. Aber wer den ideologischen Balken als zentnerschweres Holz mit sich herumträgt, ist mit vernünftigen Argumenten nicht zu überzeugen. Dein Versuch verdient jedoch Anerkennung!
Mister L – Post 16: Noch so ein verwirrter Geist, der fleischgewordene Intoleranz wählt.
Siel –17: Also nochmals die Bestätigung. Danke – ein mutiger „Rechter“, der zu seiner Verwirrtheit steht.
Spynet –18: Noch verwirrter, für Dich der kurze verweis auf Punkt 1
Handtuch –22: Du redest ziemlichen Unsinn. Ein kurzer Blick in die Einwanderungsstatistik hilft wirklich weiter. Voraussetzung man kann auch verstehen, was man da liest.
Glimmer –31: Ohne die Wendung in Richtung „Araber“ wäre es ein richtig guter Kommentar – und siehe da – keine Chance zur sachlichen Debatte. Null Plus – sieben Minus.
Nissart –35: Immer wieder müssen andere Länder herhalten, um das Argument der Islamophoben zu unterstützen. Wer suchet, der findet.
Sosoaha –36: Der erste Post, dem ich kommentarlos zustimmen kann. Spät, aber nicht zu spät.
Ente214: Gute Frage: Weil dieses Forum und dieses Thema so attraktiv ist wie der Rollmops für den Besoffenen.. Vernünftige sollten sich in der Tat häufiger zu Wort. Vermutlich haben sie Besseres zu tun.
Radical_west - 43: Das entscheidende Problem – Du hast es erkannt. Deshalb ist auch die Studie so wichtig, weil sie genau beweist, was die Rechten nicht wahrhaben wollen. Dass nämlich türkische Eltern sich sehr wohl für eine bessere Zukunft ihrer Kinder einsetzen. Das sollte übrigens für alle Eltern gelten.
Nissart –48: Ja, die Franzosen haben ganz andere Probleme in ihren Vorstädten. Das Zauberwort heißt soziale Durchmischung. Aber welcher Wutbürger hat gerne einen Türken vor seiner Haustür? Auch unter wohlhabenden und bildungsnahen Menschen gibt es Vorbehalte gegen die „anderen“. Hierzulande klappt es jedoch um Einiges besser als in Frankreich.
Sosoaha –49: Vorsicht. Bitte immer zwischen rechten Propagandisten und Konservativen unterscheiden. Der Post von Nissart lässt den Schluss zu, dass es hier um konservative Skepsis geht, nicht um Rassismus. Ich gebe zu, die Übergänge sind häufig fließend.
Jesus Schmidt –58: Ein erfrischendes Ausrufezeichen – Danke für diese neue Denkrichtung. Spät, aber niemals zu spät
Sosoaha –61: Und dabei sind die USA ein Einwanderungsland, die harte Regeln aufstellen. Sympathischer Post trotzdem und ein gutes Schlusswort.

[ nachträglich editiert von Rheinnachrichten ]
Kommentar ansehen
01.01.2011 23:58 Uhr von Handtuch
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@Rheinnachrichten: Wo rede ich bitteschön Unsinn, wenn ich eine stinknormale Frage an einen User richte? Und das ich diese Frage hier gestellt habe, hatte einen sehr guten Grund! Wenn ich die Einwanderungsstatistik hätte fragen wollen, dann hätte ich das auch gemacht!

Wie ich so ein Oberlehrer-Gehabe hasse!
Kommentar ansehen
02.01.2011 00:10 Uhr von Rheinnachrichten
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Handtuch: dann will ich Dich mal aufklären.

Du hast tatsächlich nur eine Frage gestellt, allerdings eine ausgesprochen tendenziöse, die eine unwahre Behauptung aufstellt.

Dein Post:
"Warum kommen so viele Menschen aus muslimischen Ländern nach Deutschland?"

Mein Hinweis dazu:
"Hauptherkunftsländer der Zuwanderer waren im Jahr 2009 Polen (123 000), Rumänien (56 000), die USA (30 000), die Türkei (30 000) und Bulgarien (29 000). Die Zuwandernden ließen sich vor allem in Nordrhein-Westfalen (146 000), Baden-Württemberg (122 000) und Bayern (122 000) nieder."
(Quelle: DESTATIS)

Möglicherweise ist Dir entfallen, dass der überwiegende Teil dieser Menschen schon lange in diesem Land lebt.

Wer´s nachlesen will.
http://www.destatis.de/...

Manchmal steckt der Unsinn in einer simplen Frage, die von falschen Voraussetzungen ausgeht.
Kommentar ansehen
02.01.2011 00:24 Uhr von Rheinnachrichten
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@Siel: Hast Du fein gemacht.
Willst Du jetzt ein Fleißkärtchen?
Kommentar ansehen
02.01.2011 00:40 Uhr von Handtuch
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@Rheinnachrichten: Du kapierst meine Frage einfach nicht! Ich wollte nicht wissen, WIE VIELE Türken oder Moslems jährlich nach Deutschland kommen, sondern WARUM sie ausgerechnet hier her kommen!!! Alles klar?

"Möglicherweise ist Dir entfallen, dass der überwiegende Teil dieser Menschen schon lange in diesem Land lebt."

Wie könnte mir das entfallen sein.... ;)


@Siel

Jap, das war eine stinknormale "kritische" Frage!

"Er hat mich ja auch erwähnt und fragt sich wie man vom deutschen Bildungssystem auf Saudi-Arabien kommt, das passiert wenn man in Diskussionen keine Zusammenhänge erkennt."

Jetzt erwartest du aber zu viel ;)

Hey, lass ihm doch sein iPad ;) Wenn er es sich doch so sehr wünscht ;) Ich frage mich bis heute noch, wer so einen Scheiß überhaupt braucht und verstehe das ganze Gewese um dieses Teil absolut gar nicht!

"Denkst du etwa der kann mit dir ernsthaft diskutieren und argumentieren?"

Nö! Er versteht ja nicht mal die simpelsten Fragen xD

"...hat nur dem Sinn das seine "news" gepuscht wird, dann kommt er vielleicht einen Rang höher und kassiert shorties."

Gut erkannt ;)

"Wir können froh sein das er sich das iPad als Ziel gesetzt hat und kein Einfamilienhaus!"

LOL

Refresh |<-- <-   1-25/50   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?