01.01.11 13:23 Uhr
 709
 

Neue Impulse für die Integrationspolitik im Jahr 2011

Zum neuen Jahr hat die Türkische Gemeinde in Deutschland Rückschritte in der Integration 2010 angeprangert. In diesem Jahr soll es besser werden. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde, Kenan Kolat, hat am heutigen Samstag die Schaffung eines neuen Ministeriums ins Spiel gebracht.

Ihm schwebe die Einrichtung eines "effizienten Querschnittsministeriums" vor, dass die Teilhabe und Einwanderung regeln soll. Auch vom Deutschen Städte- und Gemeindebund kommen neue Vorschläge. Dessen Hauptgeschäftsführer will einen "Integrationspakt" zwischen den Gebietskörperschaften.

Vonseiten der Polizeigewerkschaft werden ebenfalls neue Wege gewünscht. Dessen Vorsitzender Bernhard Witthaut forderte Türkisch-Unterricht im Kindergarten, auch für deutsche Kinder. Das verbessere die Kommunikation untereinander. 2011 jährt sich das Anwerbeabkommen mit der Türkei zum 50. Mal.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Jahr, Integration, Impuls, Kenan Kolat
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2011 13:23 Uhr von Rheinnachrichten
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.01.2011 13:42 Uhr von Rheinnachrichten
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
@berechtigt: Über die vielen Menschen, die genau dazwischen in dieses Land gekommen sind. Waren ja immerhin zwölf Jahre. Sie bleiben, holten ihre Familien nach, bekamen Kinder, die wiederum Kinder bekamen. Nicht wenige sind schon lange hier "angekommen". Die Debatte verdient folglich etwas mehr Sachlichkeit und Lösungsrelevanz.

40 Jahre Wachkoma in der deutschen Integrationspolitik lassen sich nicht von heute auf morgen lösen.

[ nachträglich editiert von Rheinnachrichten ]
Kommentar ansehen
01.01.2011 13:48 Uhr von Rheinnachrichten
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
@weiches eisen: Deiner Logik folgend, müssten sämtliche deutschen Schulen in aller Welt geschlossen werden. Warum sollten türkische Kinder türkischer Eltern in der Türkei wohl deutsch lernen?

Tun sie aber!

Das Goethe-Institut macht´s möglich!
Soll ja kein Zwang sein, nur ein Angebot. Niemand wird dazu gezwungen.....
Kommentar ansehen
01.01.2011 14:00 Uhr von XL-Schrauber
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
News falsch wiedergegeben: Rheinnachrichten

Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft "fordert" nicht, er sprach sich dafür aus, dass türkisch in Großstädten "angeboten" werden sollte.

Das hört sich dann natürlich schon etwas anders an.
Deinem Text zufolge, wäre dies eine "Forderung für das ganze Bundesgebiet".

Hört sich natürlich dramatischer an.

Von dir: "Soll ja kein Zwang sein, nur ein Angebot. Niemand wird dazu gezwungen..... "

und dann das aus deiner News: "Dessen Vorsitzender Bernhard Witthaut forderte Türkisch-Unterricht im Kindergarten, auch für deutsche Kinder."


Was jetzt? Zwang oder kein Zwang?


[ nachträglich editiert von XL-Schrauber ]
Kommentar ansehen
01.01.2011 14:18 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Klingt nach heißer Luft: Richtige Integration ist wichtig und die Schaffung eines speziellen Ministeriums klingt nach einer guten Idee. Allerdings dauert das dank unserer Bürokratie auch wieder Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte, und dass dieses Ministerium dann auch effizient arbeitet, wage ich zu bezweifeln.Der einzige wirklich konkrete Vorschlag scheint der türkische Sprachunterricht im Kindergarten zu sein, worin ich allerdings überhaupt keinen konstruktiven Wert erkennen kann. Die Politiker wohlen wohl zu Jahresbeginn nur den Eindruck erwecken, sie würden wirklich arbeiten.
Kommentar ansehen
01.01.2011 14:37 Uhr von Cosmopolitana
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@WeichesEisen: "btw. wieso lernen die türken deutsch in der türkei? ich hoffe nicht, dass es darum geht, um besser den deutschen Staat abzuzocken, nachdem sie hierher gekommen sind. Das hoffe ich wirklich! "

GENAU DESWEGEN, und wegem nichts Anderem!
Ein anderer Grund fällt mir auch nicht ein.
Alles Andere wäre unlogisch und nicht nachvollziehbar.
Und was steht auf Seite 4 der BILD heute??
Kommentar ansehen
01.01.2011 15:38 Uhr von Rheinnachrichten
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@berechtigt: Nicht zum ersten Mal verbreitest Du hier Propaganda.
Dazu:

http://www.faz.net/...~EB7415CB0A1D1486A878291D72E4B933E~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Nach Nachrecherchieren, falls der Link nicht funktioniert.
FAZ vom 11. Oktober 2010: Titel: "Ausländer in Deutschland
Einwanderungsland wider Willen"

[ nachträglich editiert von Rheinnachrichten ]
Kommentar ansehen
01.01.2011 15:42 Uhr von Rheinnachrichten
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Mist: die Faz-Artikel aus dem Archiv kann man wohl nicht verlinken.
Dann musst Du wohl selbst recherchieren, "berechtigt"!
Kommentar ansehen
01.01.2011 15:58 Uhr von Rheinnachrichten
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@XL-Schrauber: streng genommen, hast Du Recht, aber nicht in allem!
Für alle anderen hier das Original:

"Auch der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bernhard Witthaut, sprach sich für neue Wege bei der Integration von Migranten aus. So sollte künftig in Großstädten wie Berlin zum Beispiel auch Türkisch-Unterricht im Kindergarten für deutsche Kinder angeboten werden, sagte Witthaut."

Den Unterschied zwischen "sich für etwas aussprechen" und "fordern" in Verbindung mit dem Wort "soll" im zweiten Satz (den Du nicht zitiert hast) musst Du mir nochmal erklären. Denn das habe ich nicht verstanden.

Richtig ist, dass ich den Schwenk zu den Großstädten weggelassen habe. Das liegt aber keineswegs an ideologischen Gründen, wie mir hier unterstellt wurden, sondern an Platzgründen, ist demnach auch nicht ideologisch.

Folglich widerspreche ich Deiner Darstellung der falschen Darstellung. Das bedeutet nicht, dass ich die Kritik nicht annehme.

Deine Frage "Zwang oder nicht Zwang" ist unsinnig. Eltern haben in Deutschland Wahlfreiheit. Was das wohl bedeutet?
Kommentar ansehen
01.01.2011 17:27 Uhr von BeaconHamster
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Muttersprachlicher Unterricht? Befürworte ich, jeder der hier lebt, sollte UNSERE Muttersprache lernen.
Kommentar ansehen
01.01.2011 18:40 Uhr von Rheinnachrichten
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Erstaunliches niedriges Niveau: Nach dem Post Nummer 12 von User "berechtigt", sah ich mich gezwungen, eine Gegendarstellung zu posten. Leider konnte ich den Artikel nicht verlinken.

1973 waren bereits 800.000 Türken in Deutschland. Heute sind es 1,7 Millionen. (O-Ton). Also fast 50 Prozent vor 1973!!!! Wer die Lüge glaubt, für den wird die Wahrheit selbst zur Lüge.

User "berechtigt", der wiederholt unwahre Behauptungen aufstellt, erhält sieben Mal plus und zwei Mal minus (immerhin).
Der sachliche Hinweis, dass "berechtigt" mal wieder groben Unsinn erzählt, erhält null Mal plus und fünf Mal minus.
Kommentar ansehen
01.01.2011 22:00 Uhr von da-raggy-muffin
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Besser: sollte man türkische Sprache in Kindergärten, Schulen und jeglichen Öffentlichen Instituten verbieten! Es ist immer noch Deutschland, das heißt die Türken müssen sich integrieren, nicht wir deutschen. Warum sollten wir türkisch lernen?


Ich finde es sowieso unmöglich, das wir Hartz IV Anträge in türkisch haben.

Wenn man hier sein möchte sollte man doch zumindest Deutsch sprechen können.

Die Türkische Gemeinde entwickelt sich fast zu so etwas wie der Zentralrat der Juden oder nicht?
Kommentar ansehen
03.01.2011 08:44 Uhr von Hanno63
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dann wollen wir mal hoffen, dass die "türkische: Gemeinde in Deutschland",... ihre Kindlein zu mehr Menschlichkeit , Freundlichkeit , weniger Sabotage, Lästerei, Sturheit und Beleidigungen ,...
aber auch zu einem Willen überrreden,..sich endlich mal wie Menschen zu benehmen = das ist Integration, mehr baucht man da nicht.
Sowas haben alle Länder der Erde "und" viele,viele der türkischen Migranten fast ohne Probleme gemacht und es gibt keine grösseren Probleme , denn :
wer freundlich fragt , der bekommt freundlich Hilfe, .
denn mehr Gastfreundschaft "und" auch noch tierische Geduld , gegenüber unwilligen Saboteuren und Zerstörern "jeder" Kultur , ...
in unserer guten , fortschrittlichen , schon so viele Jahre die Schweinereien und oft abartigen Aggressionen rücksichtsvoll duldende Gesellschaft,...
gibt es auf der ganzen Welt wohl nicht nochmal,..ausser bei uns.
Probleme haben immer nur ganz bestimmte Leute (egal woher) , die nur sabotieren ,beleidigen und nur auf Geschenke warten = sich nicht integrieren., sondern immer nur fordern und bei uns eine 2. Türkei aufmachen möchten.

Wenn also die "türkische Gemeinde in Deutschland" ,"diese" Idioten umstimmen kann oder mit anderen Mitteln, auch massiven, für Frieden bei uns sorgt , dann haben wir endlich das was wir wollen ,.....Frieden im Land.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
03.01.2011 08:57 Uhr von yea
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
für die braune brühe hier im fred:

ihr affen solltet nächsten sommer dann lieber an der ostsee urlaub machen und so lange spanisch lernen bis ihr in der lage seid im ballermann oder "oberbayern" euer scheiss bier in spanisch zu bestellen und euch im lokal bzw. in der city auf spanisch zu unterhalten.

integration ist bei euch deutschen mit unterordnung und dem aufgeben eigener werte verbunden und das ist wiederrum in eurer krankhaften neigung verankert, die euch denken lässt, dass ihr das zentrum des sonnensystems seid, worum sich alles zu drehen hat und ihr die herrenrasse seid.

ein scheiss seid ihr. gegen die türkischen mitbürger, die nen deutschen ausweis haben, könnt ihr nix mehr machen. da helfen euch auch keine grenzzäune.

ihr seid einfach islamophobe kakerlaken. italienern kriecht ihr mit der zunge ins arschloch und äfft ihren lebensstil nach oder findet das zumindest cool. so arm seid ihr schon.
Kommentar ansehen
03.01.2011 09:41 Uhr von Hanno63
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@yea...was soll solche Hetze.??? wer gibt hier bei uns irgendwelche "Werte" auf..??
Das solltest "du" mal erklären , denn Millionen Migranten allein schon aus der Türkei , haben keinerlei grössere Probleme , weil sie sich menschlich benehmen , höflich fragen , nicht arrogant auftreten, normal ruhig "ihre" Arbeit tun,,.....
und nicht:
auf typisch arabisch/muslimische Art:
immer nur lügen oder drumrum-reden
nicht gewillt sind sich "ihr" Geld selber zu verdienen und deswegen immer Sklaven suchen , die bezahlen.
dauernd überheblich auftreten ohne sich etwas menschlicher zu benehmen ,
immer drauf aus Andere zu betrügen (z.B. beim Handel)

Das alles ist was man zu uns getragen hat und wir bezahlen dafür , dass wir damals 1969- 1973 (Öl-Krise) soviele Türken , auf Bitten der damals "sehr armen" Türkei, zur "Hilfe durch Selbsthilfe" ,..zu uns reinliessen und dafür viele fleissige Griechen mit 2-Jahres-Rotations-Vertrag zu Hause lassen mussten, denn : wir waren voll mit Arbeitern..
Das die Politiker noch heute davon sprechen , dass sich die ganze Hilfs-Aktion für die BRD nicht gelohnt hat und "nur" die Türkei davon profitierte, denn durch die sperrigen Leute, welche bei der Arbeitslosigkeit 1973 , schnell auf Migration machten und ihre Verwandtschaft auch noch holte , damit die Wohnungen reihenweise durch "Übervölkerung" mit oft 12-15 Personen , zerwohnten und durch ihr Benehmen und Kulturmangel die Nachbarn wegziehen mussten ,wenn sie ihre Ruhe und Frieden haben wollten . Dadurch kamen ja die Getto´s und erst ab ca. 1975 kamen dann auch Leute die wirklich arbeiten und sich menschlich integrieren wollten.
Da hat keiner etwas "verloren" oder "abgeben müssen", nur sich menschlich verhalten und schon war man integriert so wie die vielen Millionen anderer Länder und Völker ,welche man heute kaum noch erkennen kann , ausser durch private religiöse Aktionen.in "ihren" Kultur-Räumen., alles kein Problem bei uns.
Menschen unter Menschen mit gemeinsamer Kultur und Zukunft.
Schlimm wenn da immer wieder sabotiert oder ,...genau wie "hier wieder" gehetzt wird von Leuten die nicht menschlich handeln und denken wollen.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?