01.01.11 13:21 Uhr
 1.100
 

Vorläufige Bilanz zum Jahreswechsel 2010/2011: Zahlreiche Brände und drei Tote

Der Jahreswechsel 2010/2011 war auch in diesem Jahr wieder Großkampftag für die Feuerwehren in den Städten. In ganz Deutschland feierten die Menschen den Jahresbeginn mit einem Feuerwerk. Allerdings gab es auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Brände und drei Tote.

So meldete die Frankfurter Feuerwehr 51 Brände in der Zeit zwischen 0:00 und 2:00 Uhr. In Kiel zählte die Feuerwehr zwischen 0:00 und 5:30 Uhr 380 Einsätze. Hannover kam bis 4:00 Uhr auf 500 Einsätze. Die meisten Brände waren harmlos. Mülltonnen, Container und Balkone gerieten in Brand und mussten gelöscht werden.

In Bad Reichenhall wurde eine 51-jährige Frau nach einem Brand tot in ihrer Wohnung aufgefunden. In Aschaffenburg starb eine Frau nach einem Schwelbrand. In Gaißach starb ein Mann nach der Detonation eines Sprengkörpers. In Kiel kam sogar ein Munitionsräumkommando zum Einsatz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Tote, Bilanz, Silvester, Jahreswechsel
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2011 17:56 Uhr von MBGucky
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Häufig selbst schuld. Wenn ich mir anschaue, wie gedankenlos häufig mit Feuerwerkskörpern umgegangen wird. Die einen stellen eine Feuerwerksbatterie direkt unter einen Baum oder neben ein Vordach, die anderen basteln sich ihre Böller selbst.

Dummerweise trifft es auch immer Unschuldige.
Kommentar ansehen
01.01.2011 18:18 Uhr von Rheinnachrichten
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Denkanstoß: Folgender Artikel erscheint hier wie eine Wiederholung eines Regelkreislaufs:

http://www.shortnews.de/...

Es wäre sooooo schön, wenn es ohne Gesetze ginge. Geht aber leider nicht. Die Befürworter rigoroser Vorschläge werden sich die Unfälle zur Grundlage ihrer Argumentation machen.

Und in 363 Tagen rennt die gleiche Sau wieder durch die saftigen Wiesen unseres Shortnews-Dorfes, wetten?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?