25.09.10 10:01 Uhr
 159
 

Iran will im Oktober wohl wieder an Gesprächen über sein Atomprogramm teilnehmen

Mahmud Ahmadinedschad, Präsident des Iran, hat eingeräumt, dass er im Oktober dieses Jahres wieder an Gesprächen über das Atomprogramm des Landes teilnehmen will. In New York sagte der iranische Präsident, dass es im Oktober zunächst Vorgespräche geben würde. Ein Termin ist aber noch nicht bekannt.

Ahmadinedschad sagte weiter, dass die Gespräche in einem Rahmen "von Gerechtigkeit und Fairness" ablaufen müssten. Der Iran steht unter dem Verdacht, dass er mit seinem Kernenergieprogramm den Bau von Atomwaffen verdecken will. Kontrollen werden aus Teheran nicht erlaubt.

Bei der UN-Vollversammlung ist außerdem der iranische Außenminister mit seinen Amtskollegen aus den USA, Frankreich, Russland, Deutschland und Großbritannien zusammengetroffen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Iran, Gespräch, Oktober, Mahmud Ahmadinedschad, Atomprogramm
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2010 10:01 Uhr von Borgir
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Es wäre überaus interessant zu wissen, warum der Iran keine Atomwaffen besitzen sollte. Fürchtet der Westen einen zu starken Iran? Könnte es sein, dass man, allen voran die USA, sich dann nicht mehr alles erlauben kann weil ein starker Iran das verhindern könnte?
Kommentar ansehen
25.09.2010 11:07 Uhr von meinemeinungdazu
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Kontrollen werden aus Teheran nicht erlaubt.": BLÖDSINN - es ist ständig ein internationales Komitee vor Ort und die Russen haben dem auch erst zugestimmt, nachdem der Iran eingewilligt hat, dass die Brennelemente, der Bau und auch die Spezialisten zum Betrieb der Anlage und zur Überwachung von den Russen gestellt werden.
Wäre das nicht so, wäre der Ami schon längst ins Land eingefallen.
Aber da sieht man wieder mal, dass entweder das bürgerfinanzierte Zwangspropagandamedium keine Ahnung hat, nur Stimmungsmache gegen den Iran läuft - oder was ich vermute - beides zusammen!
Kommentar ansehen
25.09.2010 12:24 Uhr von BeaconHamster
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Die wissen auch nicht was sie wollen. Erst hirnrissige Verschwörungstheorien zu dem Attentat vom 9/11/2001 äußern und dann wieder an Gesprächen teilnehmen?
Kommentar ansehen
27.09.2010 15:05 Uhr von Gingerkid
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hier die rede nochmal in deutsch: http://www.luftpost-kl.de/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?