24.09.10 13:53 Uhr
 1.379
 

Oracle steht offenbar kurz vor Übernahme von AMD oder Nvidia

Nachdem Oracle in den letzten fünf Jahren mehr als 65 Unternehmen übernommen hat, wird nun offenbar Interesse an Technologieunternehmen aus der Halbleiterbranche bekundet. Im Fokus stehen angeblich sogar AMD und Nvidia.

Auf einem großen Event teilte Chief Executive Officer Larry mit, dass Oracle gerne ein auf Halbleiter und Chips spezialisiertes Unternehmen übernehmen würde. Im Server-Bereich hat Oracle erst letztens die Firma Sun übernommen. Anscheinend will man hier den gleichen Weg wie Apple gehen.

Man plant einfach alle Produkte unter das eigene Dach zu bekommen. Diesbezüglich fehlt aber noch ein Software-Hersteller, der demnächst folgen soll. Neben AMD und Nvidia rückte aber auch IBM in der Chip-Sparte ins nähere Gespräch. Marktbeobachter sehen jedoch AMD als wahrscheinlichste Übernahme an.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Übernahme, AMD, Nvidia, Oracle
Quelle: www.computerbase.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2010 13:53 Uhr von Crushial
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
ATi wurde ja auch schon von AMD übernommen und nun soll AMD von Oracle übernommen werden. Langsam schließt sich der Kreis und am Ende gibt es nur einen großen Konzern.
Kommentar ansehen
24.09.2010 16:55 Uhr von Jones111
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich wirds nicht NVidia. Die hatten zwar letztes Jahr Probleme mit den Chipsätzen, aber waren für mich qualitativ immer AMD überlegen. Oracle hat noch einige Pleitestücke im Lager, die nur zur Aufrechterhaltung der eigenen Firma genutzt werden. Und selbst deren eigene Produkte haben in den lezten Jahren viel von dem Vorsprung zur Konkurrenz verloren. Java wird dank denen warscheinlich .NET unterliegen. Außerdem haben die doch letztens schon irgendeinen Chiphersteller für eine eigene Hardwareplattform gekauft - was und ob was wird steht noch in den Sternen.
Kommentar ansehen
24.09.2010 17:00 Uhr von PakToh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, wenn dann werden es 3 - 5 Firmen sein.
Oracle, Apple, IBM Microsoft und Google würde ich da sehen.

Es könnte sich auch noch Facebook hoch arbeiten, wenns nicht vorher von einem der anderen gekauft wird.


Zum Themo Orcale: Oracle ist bereits ein Softwarehaus, warum müssen sie sich einen Softwareanbieter kaufen? - Sicher Ist Oracle auf Unternehmenssoftware: Datenbanken, Middleware und Infrastruktur spezialisiert, aber auch durch Sun kam eine gute, wenn auch weniger Profitable Softwareschmeide mit rein. - Wenn dann braucht Oracle noch einen Anbeiter von Endkundensoftware, aber da sie nicht ins Spielegeschäft einsteigen werden (Hier wäre Zynga sicher ein Kandidat, der aber eher von Facebook aquieriert wird) denke ich nicht dass man so schnell einen großen Softwareanbieter dort braucht, kleine Spezialfirmen kauft Larry Ellison leider eh aus der Portokasse beim Wochenendurlaub...
Kommentar ansehen
24.09.2010 20:04 Uhr von NoGo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PakToh: Als Firmen würde ich Oracle, Apple, Microsoft, Intel und Google sehen.

Wobei es da noch einige Player gibt, die kaum einer kennt.

Zynga z.B. gehört der russischen Firma DST ( http://dst-global.com/ ) zu großen Teilen oder ganz (weiß jetzt nich genau). Die haben übrigens auch einige Anteile an Facebook sowie ICQ komplett gekauft und breiten sich weiter aus. Würde mich nicht wundern, wenn die Facebook eines Tages ganz, oder zumindest die Mehrheit davon, übernehmen würden.

Wieso denkt eigentlich jeder dass Facebook so extrem groß wäre? Gibt genügend Einzelpersonen und Firmen, die das Ding aus der Portokasse schlucken könnten, wenn sie nur wollten.
Kommentar ansehen
24.09.2010 20:26 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
naja: "Auf einem großen Event teilte Chief Executive Officer Larry mit"

der mann heisst larry ellison...demzufolge müsste es "Chief Executive Officer Ellison" oder "Chief Executive Officer Larry Ellison" heissen, aber nicht "Chief Executive Officer Larry" ;) xD
Kommentar ansehen
04.10.2010 23:05 Uhr von DtSchaeferhund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sicher sicher IBM wird ganz bestimmt nicht seine Halbleitersparte an Oracle verhökern. Die Oracle Heinis sollten mal lieber aufpassen was sie tun, denn bald wird Java auf dem Stand der letzten offenen SUN Version weiter entwickelt und dann bleibt Oracle auf seiner Distribution sitzen. Es gibt viel zu viele Firmen die absolut abhängig von Java sind (Produkte und Dienstleistungen), da kann man sich nicht auf einen derart unsicheren Kantonisten wie Oracle verlassen, die wollen früher oder später Geld sehen für "ihr" Java... das können sie dann aber ggf. behalten ;)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?