24.09.10 12:08 Uhr
 3.519
 

Siegsdorf: Radfahrer erschrak, weil ein Zug hupte - Er kam unter die Räder und starb

Zu einem tragischen Unfall kam es am Freitagmorgen an einem Bahnübergang im bayerischen Kreis Traunstein.

Wie die Polizei berichtete gab ein heranbrausender Zug an dem Bahnübergang ein Signal ab. Ein Radfahrer erschrak daraufhin so sehr, dass er sein Rad mit einer Vollbremsung zum Stehen bringen wollte.

Dabei kippte er über seinen eigenen Lenker und stürzte. Der Radfahrer wurde anschließend vom Zug erfasst und starb auf dem Gleis.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Zug, Todesfall, Radfahrer, Traunstein
Quelle: www.ovb-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"
Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2010 12:12 Uhr von edelsachse
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
Blöder Tod...
Kommentar ansehen
24.09.2010 13:05 Uhr von Der_Krieger
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.09.2010 13:06 Uhr von Holy-Devil
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Derzeit ist zwischen Köln und Leverkusen eine riesige Baustelle. Die Bahn hat dort solche KÄSTEN hingestellt mit installierter Warnhupe. Vor JEDEM Zug, der durch Leverkusen fährt oder dort hält ertönt jetzt ein lautes Hupen, ähnlich dem eines Zuges. Die ganze Nacht durch. Ich erschrecke jeden Morgen um halb 6 fast zu Tode wenn ich am Bahnsteig stehe und hinter mir dann dieses Hupen ertönt. Abends muss ich immer mit voll verschlossenem Fenster schlafen, da sogar Nachts das Hupen alle 10-15 Minuten ertönt. Ich wohne ca 1,5 km Luftlinie vom Bahnhof entfernt.

Was ich damit sagen will: Diese Warnhupen sind extrem laut und ich kann gut verstehen, warum man sich dann so erschreckt!
Kommentar ansehen
24.09.2010 13:41 Uhr von StrammerBursche
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Der_Krieger: Ja, "es ist über" passt voll gut zur Nachricht.
Kommentar ansehen
24.09.2010 14:05 Uhr von Schwertträger
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@Holy-Devil: Bleiben wir doch bei der Wahrheit: Wenn der Typ sich nur erschrocken hätte, dann gestürzt und auf die Schienen gefallen wäre, hätte er genügend Zeit gehabt, dort wieder runter zu kriechen, wenn .... ja wenn da nicht schon ein Zug in allernächster Nähe gewesen wäre.

Und das bedeutet ganz klar, dass er vorher nicht vernünftig hingeschaut hat, ob dort ein Zug kommt, oder nicht. Hätte er ihn gesehen und dennoch versucht, vorher rüberzuhuschen, hätte ihn das Hupen nicht erschreckt, weil er damit gerechnet hätte.

Klares, selbstzerstörerisches Fehlverhalten des Radfahrers.


Und nein, das Hupen kam nicht aus den von Dir geschilderten Kästen, sondern laut Originalnews vom Zug selber.
Kommentar ansehen
24.09.2010 14:14 Uhr von LocNar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm Final Destination Teil 5
Kommentar ansehen
24.09.2010 14:24 Uhr von The_World_is_yours
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Tia, schön blöd.....sorry....aber is so.
Kommentar ansehen
24.09.2010 14:24 Uhr von Eddy_dr_Zivi
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ StrammerBursche: Cooles Schulenglisch haßte.

"Its over" kann man auch als "Ist vorbei", "Ist zu ende" übersetzen.

</klugscheißmodus>

Zur News: Sage nur Shit happens, aber trotzdem mein Beileid. Will niemanden als Schuldigen für den Unfall anprangern, ich war ja nicht dabei, aber einen wird es schon geben und dieser wird auch sicher, nach der Untersuchung, bestraft. Trotzdem mein Beileid an den Zugführer und die Hinterbliebenen.
Kommentar ansehen
24.09.2010 14:25 Uhr von SchnaggelZ
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig @Schwertträger: Der Zug hat gehupt, um den Radfahrer zu warnen, dass er gleich platt ist. Der Radfahrer, welchem nicht bewusst war, was Gleisen, Schilder oder Schranken bedeuten(geschweige denn allgemeine Vorsicht und umsichtiges Verhalten im Straßenverkehr), war spontan so überrascht, dass er sich angeblich im Einzugsbereich des Zugs befinden soll, dass er sich das nochmal genauer aus der Nähe ansehen wollte.
..die Erkenntnis traf ihn, wie ein D-Zug.

@Eddy:
Der Schuldige hier heisst "unverantwortliches" oder "fahrlässiges Verhalten im Straßenverkehr".



[ nachträglich editiert von SchnaggelZ ]
Kommentar ansehen
24.09.2010 15:24 Uhr von losmios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das is: ja mal wirklich ein scheiß tod, aber wie schon gesagt.. hätte der radfahrer besser aufgepasst wäre das gewiss nicht passiert.. mist für die hinterbliebenen, denn von dem war / ist nich mehr viel übrig..

[ nachträglich editiert von losmios ]
Kommentar ansehen
24.09.2010 17:59 Uhr von Stachelschwein0505
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hi-hi: Das erinnert mich an eine Szene aus einem Roadrunner & Wile E.Coyote-Cartoon, wo der Roadrunner am Steuer eines Lastwagens saß und den Coyoten überfuhr!
Kommentar ansehen
24.09.2010 18:55 Uhr von xDP02
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also: hier ist das so, das der Zug schon vorher Warntöne abgibt und da der Zug ansich auch nochmal Fahrgeräusche abgibt, sollte er ohne Kopfhörer im Ohr schwer zu überhören sein. Hupt er allerdings so laut das man sich dadurch erschreckt und er erst dann bemerkt wird, ist man deutlich zu nah dran und fährt blind und taub durch die Gegend. Beides kommt im Verkehr nicht so toll.
Hinzu kommt das man keine Vollbremsung mit der Frontbremse macht, eben weil man dadurch über den Lenker absteigt.
Kommentar ansehen
24.09.2010 19:14 Uhr von StrammerBursche
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Eddy_dr_Zivi: Ziemlich viele Minus für eine richtige Bemerkung.
Anscheinend nur Ossis unterwegs.
Mein Schulenglisch ist anscheinend besser als deins.
Oder bist du einfach zu dumm, die Zahl hinter dem "over" zu erkennen?

Außerdem ist in diesem spezielen Fall ein lvl gemeint, also plz geh sterben.
Kommentar ansehen
26.09.2010 14:38 Uhr von SeriousCee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das kenn ich: extremst nervig wenn die züge hupen könnten die sich in solchen gebieten echt sparen

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?