23.09.10 14:39 Uhr
 1.103
 

England: Rentner geht länger mit Hund Gassi - Inzwischen ziehen neue Leute in sein Haus

George Pope (72) aus Essex in England, staunte nicht schlecht als er vom Gassigehen mit seinen Hunden wieder in sein Haus zurück wollte: Die Schlösser waren ausgetauscht und freme Leute inzwischen eingezogen.

Der Mann leidet unter Arthritis und fühlte sich beim Gassigehen unwohl, weshalb er beschloss einige Nächte bei einem Freund zu wohnen. Nach den paar Tagen war jedoch sein Haus "besetzt".

Die neuen Bewohner sagten, dies sei nun ihr Haus und der Rentner könne ja vor Gericht gehen. Pope rief sofort die Polizei, diese sagten, die neuen "Mieter" seien von einer illegalen Makleragentur hereingelegt worden und ermittelt nun in dem Fall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: England, Hund, Haus, Leute, Rentner
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Polen: Erschossenes Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2010 19:42 Uhr von Inai-chan
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
WAS soll man dazu noch sagen?
Kommentar ansehen
23.09.2010 19:52 Uhr von Loichtfoier
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Problem: Er kann ja die Schlösser wieder austauschen lassen. Schließlich ist es nachweislich sein Haus. Das sind auch keine Hausbesetzer, sondern Einbrecher, die in England leicht entfernbar sind. Dazu muss man nicht vor Gericht.
Kommentar ansehen
26.09.2010 19:36 Uhr von HansiHansenHans
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Das man einfach zu fremden Häusern gehen kann und die Schlösser austauschen kann find ich schon fragwürdig.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?