23.09.10 15:34 Uhr
 408
 

USA: Forscher entdecken neue Dinosaurier mit auffälligem Kopfschmuck

Forscher aus den USA und aus Australien haben im US-Bundesstaat Utah zwei neue Dinosaurierarten entdeckt. Die Tiere sind eng verwandt mit dem größeren Triceratops.

Zwar war der Triceratops auch reichlich mit Hörnern ausgestattet, aber seine beiden "Cousins" können in dieser Beziehung mehr auftrumpfen. Mit bis zu 15 Hörnern waren die Pflanzenfresser bewaffnet.

Zum Kämpfen waren die Hörner nach Ansicht der Forscher wohl aber nicht gedacht. "Sehr viel wahrscheinlicher ist, dass sie eingesetzt wurden, um Geschlechtsgenossen zu imponieren, sich mit diesen zu messen und um das andere Geschlecht zu beeindrucken", sagte Scott Sampson von der University of Utah.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Forscher, Dinosaurier, Ausgrabung, Paläontologie
Quelle: www.scienceticker.info

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2010 16:22 Uhr von Friedbrecher
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
auffällige Merkmale: Meine Vermutung (als Nicht-Fachmann) ist ja, dass es bei der deutlich überwiegenden Mehrheit von auffälligen Merkmalen bei Dinosauriern um Sex geht. Nichts mit Kühlung oder dergleichen.

Muss man ja nur in das heutige Tierreich schauen. Warum sind viele Tiere wohl bunt? Einfache Farben zur Tarnung würden doch auch reichen. Oder warum haben viele Tiere Organe, um Töne zu erzeugen? Meist, um ein Weibchen anzulocken.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?