23.09.10 13:30 Uhr
 231
 

Medikamente gegen Gehirntumor können als Nasentropfen verabreicht werden

Japanische Wissenschaftler haben jetzt in der Fachzeitschrift "Molecular Pharmaceutics" bekannt gegeben, dass Medikamente gegen Gehirntumore in Form von Nasentropfen gegeben werden können.

Normalerweise sind Gehirntumore nur schwer mit Medikamenten zu behandeln, weil eine Schutzfunktion im Körper nicht zulässt, dass das Blut unerwünschte Substanzen ins Gehirn transportiert.

Jetzt haben die Wissenschaftler aber bei Tierversuchen festgestellt, dass zum Beispiel das Anti-Krebsmittel Methotrexat sehr wohl in das Gehirn gelangt, wenn es per Nasentropfen verabreicht wird. Diese Erkenntnis ist auch für andere Krankheiten, wie zum Beispiel Migräne oder Demenz, sehr wichtig.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Medikament, Gehirntumor, Nasentropfen
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2010 21:11 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr gut! Man kann mit Gewalt versuchen eine Sperre zu überwinden...

... oder man sucht sich einen kleinen Umweg.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?