23.09.10 09:21 Uhr
 2.969
 

Datenschutz: Millionen EC-Kartendaten gespeichert

Ein neuer Datenschutz-Skandal wurde nun von NDR Info bekannt gemacht. Offenbar werden die Daten von fast allen EC-Karten-Nutzern gespeichert. Im Mittelpunkt der Vorwürfe steht die Firma Easycash GmbH aus Ratingen. Sie soll in einem riesigen Datenpool sowohl Karten- als auch Umsatzdaten speichern.

Etwa 50 Millionen Bankverbindungen sollen betroffen sein. Zweck dieser Datensammlung ist es, die Zahlungsfähigkeit der Bankkunden bewerten zu können. Die beim Lastschriftverfahren erhobenen Daten werden zu mehr als zur Bezahlung und dem Erstellen einer Sperrdatei verwendet.

Easycash erstellt daraus auch Empfehlungen für die Vertragspartner im Hinblick auf Kreditwürdigkeit und Zahlungsfähigkeit. Laut Easycash werde das Bundesdatenschutzgesetz eingehalten. Datenschützer widersprechen jedoch der Ansicht des Unternehmens, Kontodaten seien keine personenbezogenen Daten.


WebReporter: Jolly.Roger
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Datenschutz, EC-Karte, Bankverbindung, Easycash
Quelle: wirtschaft.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet
Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2010 09:21 Uhr von Jolly.Roger
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
War ja eigentlich klar, dass auch mit diesen Daten illegale Dinge angestellt werden. Während man sich bei den meisten Kunden-Rabatt-Karten ja wissentlich auf solche Datensammlungen einlässt, sollte das bei EC-Karten nicht der Fall sein.
Die REWE-Group verzichtet übrigens auf die Nutzung dieser Kartendaten aufgrund "zahlreicher ungeklärter Fragen". Scheint doch noch Leute zu geben, die wissen was Datenschutz ist...
Kommentar ansehen
23.09.2010 09:41 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
und? Da gab es immerhin eine Einwilligungserklärung, wenn die auch rechtlich nicht haltbar war.

Easycash sagt den Leuten GAR NIX, die Daten werden einfach gesammelt und ausgewertet.

Rewe hat einen auf die Finger bekommen und verzichtet nun darauf. Alle anderen machen einfach weiter OBWOHL es den Warnschuss gegen Rewe gegeben hat....
Kommentar ansehen
23.09.2010 10:19 Uhr von majastick
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Was wir brauchen: sind Datenschutzrichtlinien wie sie die Schweiz hat, sowohl privat als auf für Konten. Das ist doch schlimmer als in der DDR hier.
Kommentar ansehen
23.09.2010 10:22 Uhr von atrocity
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Caducus_Saccus_Oryza: Ja, Barzahlen verhindert solche Datensammlungen.
Aber... wie um Himmelswillen soll Barzahlen beim Überblick über die Finanzen helfen? Da müsste man sich ja aufschreiben wann man für was wie viel Geld ausgegeben hat. Und das bei jedem etwas größeren Betrag! Wenn man mit EC-Karte zahlt dann sieht man das alles schön Übersichtlich in der Konto Abrechnung.
Kommentar ansehen
23.09.2010 10:26 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Denkt mal: was los wäre, wenn jeder, der mit Karte zahlt diesen ewig langen Wisch in Ruhe durchliest den er an der Kasse unterschreiben soll.
Theoretisch könnte man da sein Todesurteil unterschreiben.

Ich habe einmal von einem Kassenzettel, welchen ich unterschrieben habe eine Kopie verlangt, damit ich zuhause nachlesen kann, was ich da genau unterschreibe.
Sollte mal mehrere Käufer machen. Vielleicht besinnen sich dann die Unternehmen aus das wesentliche, anstatt auf Datensammelwut zu stehen.
Kommentar ansehen
23.09.2010 10:34 Uhr von LhJ
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@aspartam_gift: Blöd?
Kreditkarten kosten etwas, weil man mit Geld bezahlen kann, das man gar nicht besitzt.
Aber hauptsache Maul aufreißen.
Kommentar ansehen
23.09.2010 10:45 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@aspartam_gift: "Mit diesen doofen Karten würde ich sowieso nie etwas bezahlen.
Bargeld ist immer noch am besten."

Nein, es verhindert nur solche Datensammlungen.
Sowohl Bargeld als auch EC-/Kreditkarten haben Vor- und Nachteile. Lass uns mal beide unsere Geldbörse verlieren. Ich hab nur ein paar Euro in Münzen und ne Kreditkarte drin. Die ist mit einem Anruf gesperrt. Verlust: ein paar Euro + Kosten Geldbörse. Und du?
Wenn ich sehe, wieviel Geld die Leute mit sich rumschleppen, wundere ich mich schon manchmal...

"Für Kreditkarten bezahlt man dafür, dass man mit den Karten bezahlen darf. Das ist so krank!"

Öhm, Nein.
Man bezahlt dafür um damit sofort etwas zu kaufen und erst später zu bezahlen. Nebenbei hat man damit, wie auch bei EC-Karten einen guten Überblick über seine Ausgaben.

"Ich staune wieviele Menschen sich auf dieses Dreckgeschäft einlassen. Aus lauter Bequemlichkeit."

Naja, wenn du (mal wieder) so wenig Ahnung davon hast, glaube ich dir, dass du staunst. Die Amazonas-Ureinwohner staunen auch über einfache Jeans-Hosen.
Kommentar ansehen
23.09.2010 10:46 Uhr von Bluti666
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger: Aha, mir wurde so eine Einwilligung nie offensichtlich präsentiert von REWE/Penny! Oder hast Du Lust/Zeit, Dir beim Einkaufen das Kleingedruckte auf dem Kassenzettel durchzulesen, zudem es beim leisten Deiner Unterschrift eigentlich NUR um die Legitimation Deiner Zahlung gehen sollte? In diesem Fall trifft auch hier zu: REWE/Penny sag(t)en den Leuten GAR NIX, die Daten wurden/werden einfach gesammelt und ausgewertet.
Kommentar ansehen
23.09.2010 12:51 Uhr von TheDispatcher
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@aspartam_gift, @SN_Spitfire, @ Bluti666: aspartam_gift: "Kreditkarten kosten Gebühren auch wenn man sie nicht benutzt"
Das ist der größte SCHWACHSINN, den ich jemals gelesen habe.
Ich selbst besitze so an die 4 Kreditkarten UNTERSCHIEDLICHER Emittenten, und für KEINE zahle ich irgendeinen Cent Gebühr.

Wer´s nicht glaubt: einfach mal googeln: "Kreditkarte kostenlos". Sofort schlagen da mindestens zehn interessante Treffer auf.

Wer für seine Kreditkarte noch zahlt, ist einfach dämlich.

Und wenn ich im Supermarkt einkaufe, dann nicht nur ´ne Dose Bier und ´nen Flachmann, sondern dann ist der Einkaufswagen VOLL bis zum Rand, Wert ca. 80 - 90 EUR.
(Ich gehe nämlich nur max. 1x pro Woche in den Supermarkt, und nicht täglich, um mir Lambrusco aus´m Tetrapack zu kaufen.)
Und da ist es schon angebracht mit Karte zu zahlen, weil, wie einer meiner Vorredner gesagt hat:
Wenn DU als Bargeldträger deine Brieftasche verlierst bist du auf einen Schwupp 250 EUR los.
Ich hingegegen habe nur max. EUR 35,00 "Handgeld" dabei, zum Beispiel für ´ne Zeitung, ´ne Currywurst oder dgl.

Am Schlimmsten sind aber die (meist Rentner) Leute, die auf den Satz der Kassiererin "Das macht dann 97,83." antworten: "Moment, ich glaube ich hab´s passend."
Und dann wühl, wühl, wühl, zähl, zähl, zähl, Stunden später.

Bluti666: Leute, lernt mal LESEN. Wer lesen kann ist klar im Vorteil:
Auf der Rückseite, die ihr Unterschreibt, stehen drauf "Ermächtigung zum Lastschrifteinzug", "Einwilligung in die Datenverarbeitung" und "Ermächtigung zur Adressweitergabe"

SN_Spitfire: Es ist gar nicht notwendig, eine KOPIE des unterschriebenen Teils zu verlangen, nur einfach blöd. Der Kassenbon kommt von der gleichen Thermorolle, da steht´s auch drauf.
Kommentar ansehen
23.09.2010 13:45 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bluti und aspartam: "Aha, mir wurde so eine Einwilligung nie offensichtlich präsentiert von REWE/Penny! Oder hast Du Lust/Zeit, Dir beim Einkaufen das Kleingedruckte auf dem Kassenzettel durchzulesen..."

Nur weil du nicht liest heisst das nicht, dass man es dir vorenthalten hat. Es stand auf der Rückseite drauf, man sollte es wenigstens einmal gelesen haben...

"zudem es beim leisten Deiner Unterschrift eigentlich NUR um die Legitimation Deiner Zahlung gehen sollte"

Deswegen wurde es ja für unzulässig erklärt.
Rewe hat es den Leuten nicht auf die Nase gebunden. Aber Easycash hat es komplett verschwiegen.
Kleiner Unterschied....

"Genau, und deswegen sind viele von Euch auch so verschuldet."

Das hat nicht unbedingt mit EC-/Kreditkarten zu tun. Liegt eher an den verlockenden Finanzierungsangeboten für alles....

"Neulich an der Kasse im Supermarkt. Kreditkartensystem zusammengefallen. Konnten so ihre Wahre nicht bezahlen."

Wie oft hatte ich schon welche, die zuwenig Geld dabei hatten...

"Und ausserdem warten wir Barzahler jedesmal bis die mit ihren Kreditkarten Ihr Brot und die Dose Bier bezahlt haben. Wenn man pech hat geben die ihren Pin noch falsch ein oder man wartet wieder mal lange weil das System überlastet ist."

Ich musste ja noch nie warten, weil jemand ewig in seiner Geldbörse nach Kleingeld gekramt hat, oder die Kassiererin nicht rausgeben konnte....

"Ausserdem kann über die Bezahlung mit Kreditkarte ein Konsumprofil erstellt werden."

Natürlich. Und erst recht mit den ganzen Rabatt-Karten wie Payback etc...

"Kreditkarten kosten Gebühren auch wenn man sie nicht benutzt."

Wer eine Kreditkarte nicht benutzt, braucht auch keine.
Genauso könnte man sagen: Geld verrottet, oder Geld kann man verlieren...
Kommentar ansehen
23.09.2010 14:19 Uhr von TheDispatcher
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ aspartam_gift: "Das mit den Kreditkarten Gebühren hast du Recht. hat sich inzwischen geändert. Die Kosten stecken jetzt im Detail.
http://www.kostenlose-kreditkarten.net/"

Ich habe wie erwähnt mehrere Kreditkarten, aus gutem Grund:
Mit einer kann ich an allen Geldautomaten der WELT (!) gebührenfrei (heißt: keine Auszahlungsgebühr, keine Umrechnungsgebühr von Nicht-EURO-Währungen) operieren (Nachteil: Wenn ich etwas in Nicht-EURO-Länder bei einem Händler kaufe, müßte ich so um die 2% Wechselkursgebühr zahlen, daher habe ich ...)
... die zweite für gebührenfreie EINKÄUFE weltweit (Nachteil: Geldautomatenabhebungen kosten so ca. EUR 8,00 pro Einsatz, darum habe ich eben die erste),
und zu guter letzt habe ich eine "Tankstellenkarte", mit der ich bei jeder Zahlung an einer Tankstelle 5% Rabatt erhalte
(Nachteile: Die der Karten 1 und 2 zusammen, also Einsatz nur in Euroland sinnvoll.)
und noch einer weitere, zwar kostenlose, aber auch ohne jede Vorteile. Darum nutze ich diese auch nicht.

"Die Sollzinsen haben mich dabei etwas schockiert. In der schule lernten wir damals alles über 14% ist Wucher."

Du kriegst von der Kartengesellschaft doch JEDEN MONAT eine Abrechnung. Wenn du EUR 357,29 mit der Karte bezahlt hast, hast du ja so rund 10 Tage Zeit, eben diese EUR 357,29 auszugleichen, dann ist dein Kartenkonto auf NULL und es fallen keine Sollzinsen an, ne?

Wer natürlich nur auf Pump lebt und seinen Dispo und alle Kartenlimits schon exessiv bis Oberkante ausgenutzt hat sollte mal zum Arzt gehen: Kaufrausch ist eine SUCHT.

"Zum Glück sind die meisten davon Frühaufsteher und am Wochenende so gegen Mittag nicht mehr so stark vertreten."

Da habe ich andere Erfahrungswerte:
Rentner gehen besonders gerne am Wochenende einkaufen, weil´s dann extra schön vonn ist.
Zitat eines Rentners: "Dann komm´ ich wenigstens mal raus, unter Leute. Das Stehen an der Kasse macht mir nix aus, da kann ich dann noch kucken, was Andere so einkaufen."

[ nachträglich editiert von TheDispatcher ]
Kommentar ansehen
23.09.2010 14:33 Uhr von TheDispatcher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mein voriger Beitrag: Entschuldigung, Tippfehler:

"weil´s dann extra schön vonn ist." sollte heißen
weil´s dann extra schön VOLL ist."
Kommentar ansehen
23.09.2010 14:53 Uhr von mudface
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@TheDispatcher: wozu hast du 4 Kreditkarten wenn du eine davon sowieso nicht benutzt weil sie keinerlei Vorteile hat?

Kleiner Angeber?
Kommentar ansehen
23.09.2010 16:01 Uhr von TheDispatcher
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ mudface: "wozu hast du 4 Kreditkarten wenn du eine davon sowieso nicht benutzt weil sie keinerlei Vorteile hat?

Kleiner Angeber?"

Nein, kein kleiner Angeber.

Die Erklärung:
Karten Nrn. 1 bis 3 habe ich ja wohl erklärt:
1 = gebührenfreie weltweite GELAUTOMATEN-Nutzung
2 = gebührenfreie weltweite EINKÄUFE, auch gut z. B. für Hotels, Mietwagen etc. bspw. in Amerika
3 = 5% Tankrabatt

und zu Nummer 4, tja, die habe ich seit dem Jahre 2002, zu diesem Zeitpunkt war das die ERSTE und EINZIGE Karte, OHNE Jahresgebühr.
Mittlerweile werden dir ja die kostenlosen Karten "hinterhergeschmissen", mit verschiedenen "Lockangeboten" ( siehe Karten 1 bis 3 ).

Nur eben im Jahre 2002 war "ohne Jahresgebühr" das Beste, was man als Kunde herausholen konnte.
Kommentar ansehen
23.09.2010 16:29 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*rolleyes*: "Dann nimmt man halt 1-2 Produkte vom Band und lässt sie stornieren."

Kenn ich: "Ernaaaaa, ich brauch den Storno-Schlüssel!"
"Ernaaaaa????"

"Bei Karte darf man den ganzen Einkauf liegen lassen ;) "

Nö.
Jedes Terminal kann man, wenn man will, auf offline-Betrieb umstellen, wenn die Telefonleitung hängt. Im Supermarkt geschieht das normalerweise automatisch. Merkt man eigentlich nur, wenns etwas länger dauert und man plötzlich unterschreiben muß. Die Pin funktioniert dann nicht.

Wenn das Kartensystem hängen sollte, kann man eine Abbuchungserklärung unterschreiben, das wäre das selbe wie eine Lastschrift.

Im schlimmsten Fall kann man die Einkäufe auch da lassen und Geld holen. Hab ich einmal mitbekommen, der hatte sein Bargeld zuhause vergessen.... ;-)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?