23.09.10 08:01 Uhr
 2.290
 

ADAC-Winterreifentest 2010: Rutschpartie-Reifen aus Fernost

Kurz vor dem Wintereinbruch hat der ADAC 28 Winterreifen in zwei verschiedenen Größen getestet. Keiner der Reifen hat mit der Bestnote abgeschnitten, drei jedoch erhielten das Ergebnis mangelhaft. Sie waren alle chinesische Fabrikate.

Sie schnitten in allen Teildisziplinen gefährlich schlecht ab: Im Vergleich zum besten Reifen kamen die Verlierer nach einer Vollbremsung aus 100 km/h auf nassem Asphalt zwanzig Meter später zum stehen. Dort wo der jeweilige Gewinnerreifen halt machte, kamen sie noch auf etwa 50 km/h.

Empfohlen werden hingegen Ganzjahresreifen, bei denen man sich den Wechsel und die Kosten für ein zweites Reifen-Set spart. Grundsätzlich gilt aber: Beim Autoreifenkauf sollte der Preis nicht das ausschlaggebende Argument sein.


WebReporter: dylkto87
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Test, ADAC, Reifen
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert
Mercedes: Gelächter auf Facebook über Bezeichnung von neuer X-Klasse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2010 08:01 Uhr von dylkto87
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Erschreckend, dass die gefährlichen Autoreifen aus China überhaupt hier gekauft werden dürfen und die Straßen unsicher machen. Für sowas gibts dann keine Gesetze?
Kommentar ansehen
23.09.2010 08:47 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ähem: Ein paar Fehler/Ungenauigkeiten in der News:
"Empfohlen werden hingegen Ganzjahresreifen, bei denen man sich den Wechsel und die Kosten für ein zweites Reifen-Set spart."

Ganzjahresreifen empfehlen sich "je nach Einsatzbedingungen" als "Alternative". Sie "schwimmen" im Mittelfeld mit...

Außerdem spart man sich nicht die Kosten für ein zweites Reifen-Set sondern nur die Felgen und Montage. Ganzjahresreifen sind teurer als Winterreifen, also wird da der Preisvorteil auch schon je nach Felgen teilweise aufgefressen.

Dafür nimmt man in Kauf sowohl im Sommer als auch im Winter nur mit mittelmäßigen Reifen unterwegs zu sein.

Außerdem kann man sich beim Reifenwechseln ganz gut sowohl die Reifen als auch die Aufhängung/Bremse mal genauer anschauen.
Kommentar ansehen
23.09.2010 10:10 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Sind nicht: Ganzjahresreifen so ein Mischmasch aus M+S Reifen?
Meines wissens müssen hierzulande doch explizit Winterreifen mit dem Schneesymbol im Winter genutzt werden, da man sonst bei einem Unfall mit der Versicherung durchaus auf Probleme stoßen kann. Oder liege ich hier falsch?
Persönlich würde ich gerade im Winter auf sichere Winterreifen setzen als auf Ganzjahresreifen, denn ob ich Ganzjahresreifen immer fahre, oder zwischen Winter und Sommerreifen wechsel ist von den Kosten her geringfügig unterschiedlich. Ganzjahresreifen sind zumindest schneller abgefahren als Winter- und Sommerreifen zusammen.

[ nachträglich editiert von SN_Spitfire ]
Kommentar ansehen
23.09.2010 10:23 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
SN_Spitfire: Ganzjahresreifen sind ein Mischmasch aus Sommer- und Winterreifen. Die können durchaus das Schneeflocken-Symbol haben, zumindest die von Premium-Herstellern.
Bei Reifen aus Fernost ist oft sogar das M+S-Symbol auf reinen Sommerreifen zu finden...;-)

Ganzjahresreifen sind also immer ein Kompromiss. Im Winter zu hart (deswegen auch die in der Quelle angsprochenen hervorragenden Verschleißwerte) und im Sommer zu weich und dadurch schwammig (hier mit viel höherem Verschleiß).

Bremswege im Sommer UND Winter länger, Seitenführungskräfte niedriger. Mit gutem Profil können vielleicht die Aquaplaningeigenschaften im Sommer etwas besser sein.

Aus Sicht des ADAC ist es sicher besser, wenn die Leute Ganzjahresreifen aufziehen, als das ganze Jahr mit Sommerreifen unterwegs zu sein.
Aber wirklich Sinn machen die Ganzjahresreifen nicht wirklich, weder wirtschaftlich noch sicherheitstechnisch.
Kommentar ansehen
23.09.2010 11:07 Uhr von P4H
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Spitfire: Ganzjahresreifen sind M+S und haben das Wintersymbol:
http://www.reifensuchmaschine.de/...
Kommentar ansehen
23.09.2010 11:14 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
M+S vs Schneeflocken-Symbol: Auch wenns inzwischen schon jeder wissen sollte:

Ausschlaggebend ist das Schneeflocken-Symbol. Das ist geschützt und darf nur auf entsprechende Reifen gepresst werden, die ihre Wintertauglichkeit auch in einem Test bewiesen haben.

Die M+S-Kennzeichnung ist nicht geschützt und darf von jedem frei verwendet werden. Gibt auch Offroad- oder Sommer-Reifen damit...
Kommentar ansehen
23.09.2010 12:38 Uhr von diehard84
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
muss jeder selbst wissen: was ihm sein leben wert ist und ob vielleicht paarn 20€ pro reifen ausreicht...

schade nur um diejenigen welche durch solche geizkragen dann totgefahren werden...
Kommentar ansehen
23.09.2010 12:41 Uhr von Onkeld
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ist ganz einfach: wenn du folgendes nicht mit nein beantwortest nimm ganzjahresreifen

ich wohne im gebirge/ aufm berg
ich fahre oft in skiurlaub
Kommentar ansehen
23.09.2010 12:46 Uhr von sevenOaks
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@klaus ch. wein: klar halten die so lange, wenn du nur 10tkm im jahr fährst..
wenn man aber z.b. pendler ist und die reifen deutlich mehr beansprucht werden sollte man lieber auf die jeweiligen den jahreszeiten angepassten positiven eigenschaften der jew. sommer, bzw winterreifen setzen.

erfahrungswert ;)
Kommentar ansehen
23.09.2010 12:46 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klaus: 1. Warum sollten Sommerreifen keine 6 Jahre durchhalten, man fährt sie ja nur etwa die Hälfte des Jahres? Im übrigen haben deine Hinterreifen volle 6 Jahre Laufleistung runter, meine nur jeweils 3...Wieviel KM fährst du denn im Jahr???

2. Die Vorderräder kommen beim nächsten mal hinten drauf, dann ist die Abnutzung gleichmäßig.

3. Ersatzreifen? Wer noch einen hat, hat meistens ein kleines Notrad...

4. Ganzjahresreifen sind teurer als Sommer- und oft auch als Winterreifen. Das frisst den Vorteil schon wieder teilweise auf.
Beispielrechnung:
Ganzjahresreifen von Dunlop: 95 Euro
Sommerreifen von Dunlop: 71 Euro
Winterreifen von Dunlop: 91 Euro

6xGanzjahresreifen: 570 Euro
4x Sommer + 4x Winter: 648 Euro

Kannste also in 6 Jahren einmal schön zum Essen gehen....

5. Wechseln kann man selber, in der Werkstatt kostet das 10,- oder nen Kaffee. Den Platz zum einlagern wird man ja wohl in Keller oder Garage haben...


Du kaufst also nur 6 Reifen, ich 8. Ich bin Sommer wie Winter sicherer unterwegs.


@onkeld:
"wenn du folgendes nicht mit nein beantwortest nimm ganzjahresreifen

ich wohne im gebirge/ aufm berg
ich fahre oft in skiurlaub "

Wo hast du denn den Unsinn her?

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
23.09.2010 13:36 Uhr von ingo1610
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Übrignes: hat das Gericht in Oldenburg vor ein paar Wochen entschieden, das bei einem Unfall im Winter die Versicherung auch zahlen muss wenn man Sommerreifen am Auto hat. Dieses Urteil dürfte in der nächsten Zeit noch für einige Schlagzeilen sorgen.

Als Grund gab das Gericht an, das niemand genau sagen könne, welcher Reifen am besten für die aktuellen Wetterbedingungen ist.
Kommentar ansehen
23.09.2010 14:06 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Und das ist ein Vorteil, daß Du Deine Reifen mit der halben Laufleistung trotzdem nach sechs Jahren ersetzen musst?"

Meine Reifen halten keine 6 Jahre. Ich fahre auch mehr als 5.000 km pro Jahr.
Würde mich nach wie vor interessieren, wie viele km deine Hinterräder halten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ganzjahresreifen nach 60.000km noch Profil haben ;-)

"Meine Dunlop SP4 All Seasons kosten pro Stück 59,99€ also für 6 Stück wären das dann 360€. "

*rolleyes*
Welche Größe denn... Bei Schmalspurreifen werden auch Sommer- und Winterreifen billiger, stell dir vor.
Ich habe 205/55R16 als Referenz genommen. Sommer- und Winterreifen von Dunlop krieg ich auch schon für 50€...
Dann wirds schon knapp mit dem Essen....


@ingo:
Du hast das Urteil nicht verstanden.
Das OLG Oldenburg hat das Bussgeld für unrechtmäßig erklärt. Wer also OHNE Unfall im Winter mit Sommerreifen erwischt wird, muss zumindest in Oldenburg keine Strafe befürchten. Andere Gerichte können und werden das sicher anders sehen.
Wer einen Unfall wegen den falschen Reifen baut, muß sehr wohl Ärger mit der Versicherung befürchten, zumindest was die Kasko angeht. Die Haftpflicht zahlt quasi immer, nur gehen halt die Beiträge rauf. Die Kasko kann die Übernahme des Schadens aber verweigern. Und die prüfen dann genau, ob der Unfall mit Winterreifen nicht passiert wäre....
Kommentar ansehen
23.09.2010 16:17 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
195/65/R15: Sommerreifen Dunlop: 49,99
Winterreifen Dunlop: 4 Stück für 196,- also 49,-
Macht zusammen 396,-

Du hast 36,- gespart, jetzt kannst nur noch alleine Essen gehen...

"die letzten Reifen, die ich hinten gewechselt habe, hatten etwas über 70.000 km runter"

Hm, also habe schon Laufleistungen von 50-60.000km gelesen, bei harten Sommerreifen wohlgemerkt....
Da Ganzjahresreifen eine weichere Gummi-Mischung als Sommerreifen haben, kann ich mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen. Oder die Dinger sind so hart, dass du im Winter kaum noch Grip hast.

So oder so ein Sicherheitsrisiko. Aber der Geldbeutel ist halt wichtiger...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?