22.09.10 16:21 Uhr
 638
 

Jedermann kann öffentliche Defibrillatoren bedienen

An immer mehr öffentlichen Plätzen sind so genannte Laiendefibrillatoren zu finden, die bei Herzinfarkten lebensrettend sein können. Erkennbar sind sie an grünen Hinweisschildern. Aber noch immer haben viele Leute Angst im Umgang mit den Geräten. Diese Angst ist laut Experten unbegründet.

Ina Baaken, Ausbilderin beim Malteser Hilfsdienst in Köln und selbst Rettungssanitäterin bestätigt: "Der Defibrillator kann nur helfen und auf keinen Fall weiteren Schaden anrichten". Weiterhin meinte sie: "Das Gerät hat eine bebilderte Anleitung und spricht mit dem Benutzer". Man müsse nur den Anweisungen folgen.

Die Geräte überprüfen selbstständig über ein integriertes EKG, ob ein Elektroschock erforderlich ist oder nicht. Diese Laiendefibrillatoren sollen im Notfall Herzkammerflimmern verhindern. Mittlerweile wird der Umgang mit diesen Geräten auch bei vielen Erste-Hilfe-Kursen erklärt.


WebReporter: ulkibaeri
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Herzinfarkt, Erste Hilfe, Jedermann, Defibrillator
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terroranschlag in Barcelona: Fußballstar Lucas Digne leistete Erste Hilfe
Leben retten: Live-Training für Erste Hilfe
Hessen: Syrische Flüchtlinge leisten Erste Hilfe bei verletztem NPD-Politiker

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2010 16:21 Uhr von ulkibaeri
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Bei uns in der Firma war vor 3 Wochen eine Einweisung in diese Laiendefibrillatoren. Ich wusste wirklich nicht, dass es sowas gibt. Aber mittlerweile bin ich froh, dass es diese Geräte gibt.
Kommentar ansehen
22.09.2010 16:56 Uhr von 1gnt23
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
was ist daran jetzt der newsteil?

das ding gibt es nicht seit gestern.
Kommentar ansehen
22.09.2010 16:58 Uhr von PakToh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: Das eingebaute EKG find ich gut. Ohne hätte ich Angst dass einige "Spassköppe" meinen sich mit den Dingern mal eine Ladung Strom verpassen zu müssen.
Nicht erst seit Jackass sollten wir wissen, dass es genug Leute gibt die zu viel freie Zeit und zu viel Gesundheit haben... *g*

Wie gesagt ich kann die nur begrüßen und mit solchen Sicherheitsfunktionen sollten sie auch sicher sein - eine absolute Sicherheit wird es nie geben, aber besser als jemandem beim Sterben zuzusehen ist es allemal!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terroranschlag in Barcelona: Fußballstar Lucas Digne leistete Erste Hilfe
Leben retten: Live-Training für Erste Hilfe
Hessen: Syrische Flüchtlinge leisten Erste Hilfe bei verletztem NPD-Politiker


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?