22.09.10 15:47 Uhr
 560
 

Gespräche mit dem Arzt helfen gegen weibliche Erregungsstörungen

Eine amerikanische Studie sollte Mittel gegen ein niedriges, sexuelles Verlangen bei Frauen untersuchen.

Dabei ergab sich überraschender Weise, dass es Frauen oftmals hilft, wenn sich ein Arzt ernsthaft mit ihrem Problem auseinandersetzt und ihnen zuhört.

Eine Gesundheitsexpertin konstatierte, dass Frauen eben komplizierter als Männer seien und daher nicht einfach mit Pillen zu behandeln seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Truman82
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Frau, Studie, Gespräch, Erregung
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2010 16:02 Uhr von PakToh
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hmpf: Ok, ERST die Quelle und den Autor nachsehen, DANN den Text lesen... Ich hab echt gedacht hier wären Informationen versteckt...
Kommentar ansehen
22.09.2010 16:34 Uhr von Guldenberg
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Rein vom Titel her dachte ich: Doof. Bei Männern ist es exakt andersrum!

*5€insmachoschweinchenwerf*
Kommentar ansehen
22.09.2010 17:44 Uhr von Pssy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich dachte Truman ist sonst schlecht, aber in dieser, naja nenen wir es mal "News", passt ja nicht einmal ein Satz zum nächsten.

Respekt Truman82! Um das zu toppen musste als nächstes eine leere News abliefern. Und auch Respeckt dem Newschecker. Lesen scheint nicht die Stärke des Checkers zu sein. Er schaut wohl eher nur nach obs Buchstaben sind und keine Zahlen :)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?