22.09.10 15:05 Uhr
 162
 

Irland: Alkohol-Testkäufe durch Minderjährige sollen Verkauf unterbinden

In Irland beginnt demnächst eine Kampagne der Regierung, die den Verkauf von Alkohol an Minderjährige unterbinden soll.

Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren sollen dazu mit jeweils zwei zivilen Polizeibeamten versuchen Alkohol zu erwerben. Für den Fall, dass sie die Ware erhalten, drohen dem Verkäufer Geldstrafen von bis zu 5.000 Euro und eine Ladenschließung von bis zu 30 Tagen.

Der Leiter der irischen Polizei, Fachtna Murphy, möchte die Jugendlichen unter Anderem in Schulen und Jugendzentren anwerben. Sie und ihre Eltern müssen den Tests zustimmen. Aussagen der Jugendlichen vor Gericht sollen möglichst vermieden werden, sind aber nicht auszuschließen.


WebReporter: dylkto87
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Test, Alkohol, Jugendliche, Irland, Minderjährig
Quelle: www.irishtimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2010 15:05 Uhr von dylkto87
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt es in Irland keinen Kinderschutzbund? Bin ja sehr froh, dass sich hierzulande genügend Stimmen gegen solche Vorhaben ausgesprochen haben. Bei Zigaretten soll das ganze in Irland übrigens schon hervorragend geklappt haben. Arme Welt, in der Jugendliche vorgeschoben werden, um die Aufgaben der Exekutive zu übernehmen.
Kommentar ansehen
22.09.2010 23:16 Uhr von Der_Norweger123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Macht manche Organisationen hier in: Norwegen von zeit zu zeit.

Die werden immer "Shockiert" dass ein 17-jähriger bier kaufen kann. (Grenze 18).

Das ist nur so interesse-organisationen gegen alk die das machen.

In Norwegen ist es politisch korrekt gesehen der ende der Welt, wenn ein 15/16/17 järiger bier kauft, oder kriegt und trinkt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?