22.09.10 11:27 Uhr
 496
 

Virginia: Erste Hinrichtung einer Frau seit 1912 steht kurz bevor

Eine 41-Jährige, die ihren Ehemann und den Stiefsohn ermorden ließ, wird im US-Bundesstaat Virginia in Kürze hingerichtet. Obwohl die Frau laut ihren Anwälten geistig als behindert gilt, habe man sie dennoch zum Tode verurteilt.

Ein Gnadengesuch für die Todeskandidatin Teresa Lewis war vom Gouverneur des Staates abgelehnt worden. Auch der Oberste Gerichtshof der USA hatte einen Aufschub der Vollstreckung abgelehnt.

Damit wird zum ersten Mal nach 1912 ein Todesurteil in Virginia gegen eine Frau vollzogen. Teresa Lewis hatte 2002 zwei Männer für die Morde beauftragt. Trotz ihrer geringen Intelligenz und einer damit offensichtlichen "Behinderung", scheiterten ihre Anwälte mit dem Antrag.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Mord, Todesstrafe, Hinrichtung, Behinderung, Virginia
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2010 12:03 Uhr von w0rkaholic
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hatten wir den Fall nicht vor ein paar Tagen hier? Da wurde doch diskutiert, wie weit es mit der mangelnden Intelligenz der Frau her sein kann wenn sie in der Lage ist Auftragsmorde zu organisieren.
Kommentar ansehen
22.09.2010 12:23 Uhr von Earaendil
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dummheit schützt vor Strafe nicht! Möcht nicht wissen,wieviele dumme Männer dort im Laufe der letzten Jahrzehnte hingerichtet wurden..da schreit auch keiner rum oder schreibt Artikel!

Dumme Pute...
Kommentar ansehen
22.09.2010 13:13 Uhr von Jakob_Licht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt. Dummheit schreibt Kommentare: Die Frau hat sich ganz offensichtlich von einem der späteren
Täter (der gerne Mafiakiller geworden wäre) zur Beihilfe - und
vor allem zum Teilen der Lebensversicherung anstiften lassen.
Nur in den bigotten, bescheuerten USA bekommt so eine Täterin
MEHR wie die eigentlichen Mörder; es ist eine Schande.
Noch mehr, daß so ein Volk sich zur Weltpolizei berufen fühlt.
Was ist mit den Hubschrauberpiloten, die 2006 in Bagdad 15
Leute eiskalt erschossen - und dazu lachten?
Sie bekommen noch ncht mal einen Tadel in der Dienstakte.
Kommentar ansehen
22.09.2010 13:26 Uhr von Benno1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier mal: ein kleines Zitat: "Ich bin für die Todesstrafe. Wer schreckliche Dinge getan hat, muss eine angemessene Strafe bekommen. So lernt er seine Lektion für das nächste Mal."
Wer als erster weiss von wems ist kriegt ein + !
Kommentar ansehen
22.09.2010 13:30 Uhr von E-B-A-Y-DEALER
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Popsternchen Britney Spears: Ich will ein PLUS +++

Ach ja, bin auch gegen die Todesstrafe ..., allerdings für Lebenslänglich im wörtlichen Sinne! Zur Not Zwangsverwahrung bis der Tod eintritt!

[ nachträglich editiert von E-B-A-Y-DEALER ]
Kommentar ansehen
29.09.2010 02:06 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann wollen wir doch: mal dieses ehrenvolle Ereignis feiern... ah zu spät.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?