21.09.10 20:27 Uhr
 573
 

Immer mehr Patienten in den Notaufnahmen

Im Jahr 2005 gingen rund 13,5 Millionen Patienten in Deutschland direkt in die Notaufnahmen der Krankenhäuser. 2008 waren es schon 16 Millionen. Gleichzeitig erhöhte sich die Anzahl der stationär aufgenommenen Kranken im gleichen Zeitraum von 5,42 auf 6,32 Millionen, so das statistische Bundesamt.

Laut Dr. Peter-Friedrich Petersen vom Universitätsklinikum Aachen liegt die Ursache darin, dass sich die Behandlung in der Notaufnahme von der Notfallversorgung von Unfällen hin zu einer umfassenden Erstversorgung komplexer Krankheiten gewandelt hat.

Damit die Notaufnahmen in der kurzen Zeit gefährliche Erkrankungen erkennen und Behandlungen in die Wege leiten können, wandelt sich auch die Organisation der Notaufnahmen. Um genug Ärzte für diese Aufgabe zu haben, wird der Ruf nach Fachärzten für die Notfallmedizin laut.


WebReporter: ulkibaeri
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Krankenhaus, Patient, Behandlung, Notaufnahme
Quelle: de.news.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2010 20:27 Uhr von ulkibaeri
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war auch schon ab und zu in der Notaufnahme. Mal als Patient, mal als Begleitung, mal als Zivi. Die Leute dort haben schon einiges zu tun. Und wo soll man denn hingehen, wenn man am Wochenende ernsthaft krank wird.
Kommentar ansehen
21.09.2010 21:55 Uhr von greendude
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@webreporter: am wochenende:

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
22.09.2010 02:29 Uhr von Lamura
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn einer am wochenende erkrankt, sei es grippe oder ähnliches, reicht auch der gang am montag zum hausarzt.

Leider sieht man aber immer häufiger Todeskranke mit Schnupfen oder seit wochen bestehenden Rückenschmerzen, die es unter der woche nicht geschafft haben, zum hausarzt zu gehen.
Natülrich müssen die ernsthaft Kranken mit langen wartezeiten rechnen, da der heftige Schienbeintritt natürlich wichtiger ist als ein herzinfarkt...


wer ironie findet... ach ja...

Wer einfach nur krank ist, und einen Hausarztersatz sucht, begibt sich sinnvollerweise zum hausärztlichen Notdienst - die Notaufnahme eines Krankenhauses sollte ECHTEN Notfällen vorbehalten sein.
Kommentar ansehen
22.09.2010 07:50 Uhr von bluecoat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht liegt es auch an den Folgen unbehandelter Krankheiten , weil die Leute nicht mehr zum Arzt gehen, oder erst dann wenn nichts mehr geht.

..vielleicht auch daran das immer mehr Menschen an Wochenenden, Feiertagen und in Schichten arbeiten müssen und nen Schein brauchen wenn nix (siehe oben) mehr geht ..nur unser geliebten und extrem überbezahlten Hausärzte am Wochenende noch nicht arbeiten wollen!
Obwohl Sie es müssten! Weil Samstag und Sonntag mittlerweile genauso normal sind ,wie Montag oder Dienstag, wie Ostern oder Weihnachten weil es für immer mehr Menschen, es quasi keine Sonn und Feiertage mehr gibt!

..wenn auf der grünen Wiese eine Hypothekenkoppel(Einfamiliehaussiedung) ensteht, muss ja auch Gas , Wasser , Schei*** und Strom gelegt werden! Also eine Infrastruktur geschaffen werden!

...in D. haben wir aber Berufsgruppen (Politiker,Beamte,Ärzte und Co.) die es sich leisten können sich von allen Entwicklungen ausschließen!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?