21.09.10 19:42 Uhr
 175
 

EU-Zusage über eine Milliarde Euro an die UNO, damit Millenniumsziele erreicht werden

Auf dem derzeit stattfindenden Weltarmutsgipfel in New York haben die EU-Staaten eine Zusage über eine Milliarde Euro abgegeben. Mit diesem Geld soll vor allem das Ziel der Armutsbekämpfung unterstützt werden.

Der EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso verwies auf jenes schon früher vereinbarte Ziel, die Weltgemeinschaft auf die immer noch weitestgehend unerfüllte Aufgabe, gegen Armut auf der Welt vorzugehen, einzuschwören.

Die dafür notwendigen Mittel werden vom Europäischen Entwicklungsfond bereitgestellt. Auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel forderte eine intensivere Erfolgskontrolle in Sachen Entwicklungshilfe.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, EU, UNO, Armut, Entwicklungshilfe, José Manuel Barroso, Zusage
Quelle: www.bluewin.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2010 20:08 Uhr von ROBKAYE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Für die so genannte "fragilen Staaten" insgesamt sind es laut UN ca. 25 an der Zahl, wie Haiti etc. ist die Zusage von einer Milliarde Euro an Armutshilfen ein Schlag ins Gesicht! Wenn man den Menschen wirklich helfen will, sollte man die Löhne anpassen.

Im Anbetracht von mehreren Billionen Dollar an Bankenrettungs-Fonds, die für die Rettung der PRIVATEN BANKEN!!! aufgebracht wurden, sind eine Milliarde Dollar ein ganz schlechter Scherz und es kotzt mich langsam an, wie die Reichen immer Reicher und die Armen immer ärmer werden.

Leider ist es so, dass dieses Finanzsystem nur funktioniert, wenn es arme Schlucker und verschuldete Staaten gibt. Nur so können wenige Reiche sich die Taschen immer weiter vollstopfen!

http://www.dailymotion.com/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?