21.09.10 18:03 Uhr
 1.078
 

Rotes Kreuz warnt die zunehmend in Städten lebende Weltbevölkerung

Erstmalig hat der Anteil der in Städten lebenden Menschen auf der Welt gegenüber denen auf dem Lande die Mehrheit errungen. Dies berichtet das Rote Kreuz angesichts vielerlei Nachteile, die die zunehmende Verstädterung mit sich bringt.

Hunger, ausbreitende Seuchen und wachsende Kriminalität, die in vielen Slums von Großstädten immer häufiger anzutreffen sind, machen den Bewohnern - neben einer durch Abgase und Umweltschmutz verpesteten Luft - immer mehr zu schaffen.

Laut dem Internationalen Roten Kreuz und den Roten Halbmondgesellschaften (IFRK) wurden 3,5 Milliarden Menschen in Städten und 3,4 Milliarden auf dem Lande gezählt. In Slums leben eine Milliarde Menschen, hauptsächlich in Asien, Afrika und Lateinamerika. Sauberes Wasser fehlt dort zumeist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Stadt, Umwelt, Bevölkerung, Kriminalität, Seuche, Rotes Kreuz
Quelle: www.fr-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: Nach Ermordung von sechs Mitarbeitern stoppt Rotes Kreuz Arbeit
Bayern: Rotes Kreuz ruft vermehrt zu Blutspenden auf
Deutsches Rotes Kreuz meldet kräftiges Spendenplus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2010 18:25 Uhr von batistabombhuf619
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Erkenntnis: Erkenntnis wird mit nur einem "s" geschrieben ;)
Kommentar ansehen
21.09.2010 19:07 Uhr von Klassenfeind
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Die Leute: würden schon gern auf dem Land leben, geht nur nicht, weil sie keins mehr haben.
sind halt vertrieben wurden, von den großen reichen Viehbetrieben bzw. - Haltern..

Die brauchen Weideland für ihre Rinder und verbrennen regelmäßig riesige Baumbestände...für Weideland und in Südamerika und Asien werden die Urwälder nur so gerodet und das wertvolle Holz ins Ausland (auch nach Deutschland) geschafft.

Und in den Städten müssen diese Menschen unter schlimmsten Bedingungen arbeiten..für ein paar Cents am Tag. Die haben weder Lobby noch Rechte..zb. die chinesischen Wanderarbeiter.



Darüber freuen sich auch deutsche Unternehmer
Immerhin bringt uns das aus unserer Krise...


"..und für 1000% Profit, geht das Kapital über Leichen"

Karl Marx "Das Kapital"...

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
23.09.2010 12:57 Uhr von TickTickBoom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Malzbiene: Eigentlich keine schlechte Idee!
Kann man Dich dann zuerst infizieren?
Nur um zu sehen ob es wirkt und wie lange zu Du zum Verrecken brauchst! :-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: Nach Ermordung von sechs Mitarbeitern stoppt Rotes Kreuz Arbeit
Bayern: Rotes Kreuz ruft vermehrt zu Blutspenden auf
Deutsches Rotes Kreuz meldet kräftiges Spendenplus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?