21.09.10 14:47 Uhr
 397
 

Weisheitszähne werden oft viel zu früh entfernt

Viele Zahnärzte ziehen ihren Patienten schmerzlose Weisheitszähne zur Prophylaxe. Eine Studie der Universität Bergen warnt jetzt aber vor massiven Komplikationen, die gerade dann unnötig sind, wenn die Weisheitszähne eigentlich nicht hätten gezogen werden müssen.

Gerade die Kieferorthopäden plädieren immer wieder aus Angst vor einer Verschiebung der vorderen Zähne für das prophylaktische Ziehen der Weisheitszähne. Allerdings widerlegen neuere Erkenntnisse diese These und bezweifeln, dass die Weisheitszähne andere Zähne überhaupt verschieben können.

Als Komplikation beim Ziehen der Weisheitszähne kann schlimmstenfalls sogar eine Gesichtslähmung auftreten.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ziehung, Prophylaxe, Kieferorthopäde, Weisheitszahn
Quelle: www.heilpraxisnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2010 14:56 Uhr von Katzee
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zähne sind nicht: aus Gummi. Sie können nicht einfach hin und her geschoben werden, ohne dass sich alles verschiebt - was sehr unschön sein kann.

Mit etwa 12 Jahren hatte ich perfekt ausgerichtete Zähne - dank einer sündhaft teuren Zahnspange. Dann kamen alle 4 Weisheitszähne auf einmal. Platz war für diese kräftigen Backenzähne nicht - also wurde das gesamte Gebiß oben und unten nach vorne verschoben. Die Folge: sich überschneidende Vorderzähne, freiliegende, schmerzempfindliche Zahnhälse.

Wenn ein Zahnarzt bezweifelt, dass sich die Zähne durch die Weisheitszähne verschieben, zweifele ich den medizinischen Sachverstand dieses Zahnarztes an.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?