21.09.10 13:34 Uhr
 164
 

Grippeimpfung: Geimpfte Personen haben seltener einen Herzinfarkt

Wer sich im Herbst gegen die im Winter zu erwartende Grippe impfen lässt, hat nicht nur einen Schutz vor einer Grippeerkrankung, sondern erleidet auch seltener einen Herzinfarkt.

Britische Forscher stellten bei der Auswertung von Patientendaten fest, dass von den 78.706 überprüften Personen, die ein Alter von mindestens 40 Jahren erreicht hatten, 16.012 einen Herzinfarkt erlitten.

8.472 Personen waren gegen Grippe geimpft. Daraus wurde nun berechnet, dass das Herzinfarktrisiko um über 19 Prozent gesenkt werden kann, wenn man sich gegen die Grippe impfen lässt.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Risiko, Herzinfarkt, Impfung, Grippe
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2010 14:13 Uhr von dr.b
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
autsch hier wird wieder Korrelation mit Kausalität verwechselt.
Wer sich gegen Grippe impfen läßt legt mehr Wert auf seine Gesundheit und sucht generell eher öfter schon Routine-mäßig den Arzt auf. Allein durch ärztliche Ausciht evtl. Feststellung von Risiken und frühzeitige gegenmaßnahmen als auch durch einen womöglich durch eigenes Bewusstsein anderen Lebensstil kann das Herzinfarktrisiko ein anderes sein.
Kommentar ansehen
21.09.2010 14:24 Uhr von ted1405
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zudem halte ich die Zahlenangaben für völlig daneben?

Von 78.706 hatten 16.012 einen Herzinfakt.
Von diesen 16.012 waren 8.472 geimpft, 7.540 nicht.

öhhh ... heißt für mich:
1. irre viele Menschen über 40 werden einen Herzinfakt haben
2. impfen erhöht das Risiko eines Herzinfakts geringfügig, denn mit Impfung hatten 1000 Menschen mehr einen Herzinfakt.

Die Angabe, in welchem Zeitraum sie einen Herzinfakt hatten, wäre noch schön gewesen. Und selbst dann ... kann es sein, daß die Zahl (16.000) deutlich zu hoch gegriffen ist?

[ nachträglich editiert von ted1405 ]
Kommentar ansehen
21.09.2010 15:34 Uhr von SystemSlave
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mathe 6: Von 16 012 Patienten mit Herzinfakt waren 8472 geimpft und 7540 nicht.
Was sagt einem das?

Das man eher mit der Impfung ein höheres Risiko hat einen Herzinfakt zu bekommen.

Will hier jemand die restlichen Schweinegrippe bestände an den mann bringen?
Kommentar ansehen
22.09.2010 10:09 Uhr von Tinnu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
welche angabe noch fehlt: wieviele von den 78.000 menschen waren überhaupt geimpft? vielleicht 10.000 und davon hatten 8000 nen herzinfakt?

egal was die noch so schreiben... die giftstoffe in den spritzen kommen nicht in meinen körper. basta!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?