21.09.10 09:52 Uhr
 501
 

Elektrosmog: Diese Geräte sind besonders schädlich für die Gesundheit

Da Baubiologen seit vielen Jahren vor Elektrosmog warnen, weil die Gesundheit des Menschen darunter stark leiden soll, hat sich nun eine Computerzeitschrift mit Geräten und Baukonstrukten beschäftigt und diese auf gesundheitsgefährdende Strahlung untersucht.

Man kam zu der Erkenntnis, dass Hochspannungsleitungen besonders stark strahlen. Am stärksten ist die Strahlung in einem Umkreis von 50 Metern um den Mast herum. Generell gilt auch, je mehr Strom das Gerät benötigt, desto stärker die Strahlung.

Das gilt u. a. für Staubsauger, Heizdecken, Bohrmaschinen und Röhrenfernseher. Handys, schnurlose Telefone, W-Lan-Router und Babyfone hingegen geben sehr wenig Strahlung ab, meist deutlich unter den Grenzwerten. Bei Handys sollte man lediglich auf einen niedrigen SAR-Wert achten.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Strom, Elektro, Strahlung, Elektrosmog
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
Studie: Rauchen macht unattraktiv

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2010 09:52 Uhr von Crushial
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Grundsätzlich gibt es bei jedem elektrischen Gerät die schädliche Strahlung. Jedoch ist diese meist nicht erwähnenswert und die Wahrscheinlichkeit dadurch an etwas zu erkranken, ist extrem gering. Dann kann ich ja weiterhin beruhigt mein Zuhause mit High-Tech einrichten.
Kommentar ansehen
21.09.2010 10:37 Uhr von vmaxxer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na sowas: Das wäre ja , hm, wie wenn es lauter ist je lauter es ist. Donnerwetter.
Kommentar ansehen
21.09.2010 10:38 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
toll: deswegen werde ich nicht weniger Geräte nutzen, aber der SAR-Wert bei Handys hätte einen höheren Bekanntheitsgrad erwartet.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Donald Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?