21.09.10 06:10 Uhr
 2.264
 

Integration: Günter Wallraff fordert gleich mehrere Verbote für Islamisten

Journalist und Schriftsteller Günter Wallraff (67) stellte in Berlin das Buch "Ehrenmord" vor, geschrieben von Nourig Apfeld (38), die Zeuge des Ehrenmords ihrer eigenen Schwester wurde. Bei der Podiumsdiskussion, die im Nachhinein stattfand, tätigte Wallraff klare Aussagen.

"In islamistischen Strukturen werden Mädchen und Frauen unterdrückt. Zwangsverheiratungen sollten verboten werden. Der Staat muss hier klare Regeln und Grenzen setzen", forderte er. Außerdem sei die Definition von Toleranz nicht, die Intoleranz des anderen hinzunehmen. Das sei Ignoranz oder Feigheit.

Auch forderte er ein generelles Kopftuchverbot an Schulen, da dies ein Zeichen der Unterdrückung und Ausgrenzung sei. Eine Kindergartenpflicht für die muslimischen Kinder müsse ebenfalls eingeführt werden, damit diese die deutsche Sprache und den Umgang miteinander erlernen können.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verbot, Regel, Islamist, Kommentar, Meinung, Integration, Günter Wallraff
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2010 06:10 Uhr von Crushial
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
Ich wusste gar nicht, was ich nun genau in die News schreiben sollte, da in der Quelle so viele Forderungen drin stehen. Dies hier ist nur ein kleiner Auszug. U. a. werden noch der Ehrenmord, integrationsunwillige Vertreter von Moscheen oder Freistellungen vom Sport- und Schwimmunterricht als Thema behandelt.
Kommentar ansehen
21.09.2010 06:51 Uhr von Alh
 
+37 | -4
 
ANZEIGEN
Und: weiter gehts mit den Diskussionen.
Wann wird endlich was getan ihr Volksvertreter?
Es ist fünf nach zwölf und höchste Zeit gegen diese Mißstände vorzugehen und das in aller Eindeutigkeit!!!
Kommentar ansehen
21.09.2010 08:06 Uhr von rubberduck09
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Mein Kollege ist voll cool: Integration ist bei ihm kein Ding.
Seine Frau läuft natürlich ohne Kopftuch rum und spricht genau wie er örtlichen Dialekt.
Ich würde ihn schon als 150% integriert bezeichnen wollen, denn nichtmal Deutsche fügen sich so schön ein, wie er.

Nur mal die Augen aufmachen und sehen, daß es viele gibt, die wirklich dazugehören wollen. Vielleicht kommen wir nur weiter, wenn wir diese ´Muster´ als Helden hochheben, denn von uns ´Deutschen´ nehmen so manche ja nix an.

Auch aus diesem Grund mag ich die paar Türkisch/Arabisch-stämmigen Commedians so gerne. Die tun wirklich was für die Integration. Zitat: "Türk, hol de Baum!"
Kommentar ansehen
21.09.2010 08:44 Uhr von tutnix
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
zwangsheirat war noch nie erlaubt in der brd, muss also nicht mehr verboten werden. kopftuchverbot will er wie begründen, ohne dass er probleme mit der verfassung kriegt? genauso kindergartenpflicht nur für eine bestimmte religionsgruppe.
Kommentar ansehen
21.09.2010 08:56 Uhr von alter.mann
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
globi: >>In dem Bericht ging es um ausgewanderte Deutsche auf Mallorca!<<

die wollen aber niemanden "messer machen" oder "mudda ficken"...

;o)
Kommentar ansehen
21.09.2010 08:58 Uhr von Hawkeye1976
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
Wo ist ihr differenziertes Denken, Herr Wallraff? Es besteht ein erheblicher Unterschied zwischen einem fundamentalistischen Islamisten und einem 0815-Moslem.

Es ist zweifellos wichtig, gegen bestimmte nicht GG-konforme Strömungen vorzugehen, aber mit pauschalisierenden populistischen Äußerungen, mit denen man auch unbeteiligte verunglimpft, ist hier keiner Seite geholfen.

Was soll der Gesetzgeber denn machen? Mord ist ohnehin strafbar, aus welchen Motiven auch immer und ein generelles Kopftuchverbot widerspricht dem Grundgesetz. Was käme als nächstes? Viele Gewaltträger tragen Baseballkappen und T-Shirts, also müssen wir die auch verbieten?

Man muss etwas gegen die Unterdrückung der Frauen tun, keine Frage, aber das tun zu wollen, in dem man für moslemische Frauen die Grundrechte einschränkt ist keinen Deut besser, als der moslemische Patriarch, der seine Töchter zum Tragen des Kopftuchs zwingt.

Eine Errungenschaft unserer aufgeklärten Zuvilisation ist die Freiheit des Einzelnen. Wenn wir nun anfangen, aufgrund Einzelner diese Freiheit für alle einzuschränken, sind wir auf direktem Weg ins Mittelalter.

Wenn das Kopfttuch als Symbol für die Unterdrückung der Frau verboten wird, dann auch bitte das Kreuz, denn die katholische Kirche ist im punkto Frauen nicht viel fortschrittlicher.
Kommentar ansehen
21.09.2010 09:01 Uhr von majastick
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Das reicht noch lang nicht: Es müssen noch viel mehr Sachen her damit denen mal jemand zeigt, dass die hier nicht Alice im Wunderland sind. Ausweisung von Kriminellen, keine Einbürgerung von den selbigen, keine Sozialkohle für Einwanderer ohne 5 Jahre eingezahlt zu haben, Enorm härtere Kriterien für Einbürgerungen, Viel härtere Kriterien für Aufenthaltserlaubnis....usw usw usw.

Wenn das alles endlich mal eingeführt wird, so wie es z.B. Australien, Canada oder von mir aus sogar Liechtenstein hat, muss man sich keine ernsten Sorgen mehr machen. Da bleibt nämlich genau dieses Klientel von ganz alleine weg oder man merkt dass wir hier nicht im Schlaraffenland sind wo andere zahlen und andere einfach machen wie sie Lust und Laune haben. Wems nicht passt, soll die Koffer packen und seinen Islamkulturterror der hier nix zu suchen hat, wo anders ausleben.
Kommentar ansehen
21.09.2010 09:07 Uhr von spliff.Richards
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
bild und wallraff???? bin ich der einzige dem das sauer aufstößt, dass die bild mal "positiv" über günter wallraff berichtet????
Kommentar ansehen
21.09.2010 09:16 Uhr von Maverick Zero
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Er ist ein Ketzer, verbrennt ihn! Oh nein, er hat etwas negatives über Ausländer... pardon... Deutsche mit Migrationshintergrund gesagt. Man sollte den Mann sofort zusammen mit seinen Hetzer-Kollegen auf dem Scheiterhaufen verbrennen.

Oder so...


Schon merkwürdig, dass sich langsam die Leute trauen, zu sagen, wie die Situation bei uns denn wirklich ausschaut und was man tun sollte. Vielleicht begreift das die Führungsriege der Politik auch noch irgendwann...
Kommentar ansehen
21.09.2010 09:29 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Mosus: Okay, aber nur, wenn dieses ganze Hopper-Pack dann auch postwendend in die USA geflogen wird. Wer hier rumläuft wie ein Slum-Kind aus Harlem, gehört auch dahin. Gell?
Kommentar ansehen
21.09.2010 09:35 Uhr von Hawkeye1976
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Mosus: Und wenn du mir jetzt noch die Stelle im Grundgesetz nennst, die Kleidervorschriften ermöglichst, dann bist du hier der Held.

Aber das dürfte schwer werden, denn Kleidervorschriften würden den Grundrechten widersprechen.
Kommentar ansehen
21.09.2010 10:12 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ach es ist: ein Trauerspiel,
das Thema, so scheint mir, wird am Ende einfach nur Totdiskutiert und nix geschieht hierzulande.

Kindergartenpflicht, Sportbefreiung und das beliebte Kopftuch sind in der Tat Themen, wo man sich ernsthaft fragt warum da nicht schon längst was passiert ist, denn all diese Dinge grenzen aus und integrieren nicht!
Kommentar ansehen
21.09.2010 11:05 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Mosus: Und wo ist das gesamtstaatliche Interesse, wegen einiger Fundamentalisten allen Muslimas das Kopftuch zu verbieten?

Zudem müsste dann, im Zuge der Gleichbehandlungen, jede Form des Koptuches für alle Religionen verboten werden, also auch für katholische Nonnen etc.
Kommentar ansehen
21.09.2010 11:48 Uhr von romifreak
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@mosus: Die wenigsten Hardcore Prediger tragen aber Kopftuch ;)
Deren Import Schnitten sitzen unterm Kaftar, Burka, whatever zuhause und werfen.
Guck dir mal die Spiegel.Tv Berichte der letzten 2 Wochen an und guck nach den Salafisten in Mönchengladbach um "Abu" Sven Lau.

Nicht das Kopftuch ist das Problem, sondern die zunehmende Religiösität bei abnehmender Bildung.
Kann nur nochmal auf das Video in meinem Artikel etwas weiter oben verweisen. ;)

Achja für die Leute die mir ein Minus gegeben habe...
Sagt mir doch bitte wofür, dann kann ich meine Arbeit in Zukunft verbessern. Danke
Kommentar ansehen
21.09.2010 12:50 Uhr von Smile52
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Günter Wallraff hat völlig Recht, indem Er auf einige Facetten aufmerksam macht die, in einem Rechtsstaat, völlig unakzeptabel sind!

Das ist nicht die Intoleranz der Einen, die Kritik an manchen Tataschen, im muslimischem Kulturkreis, aus Ausländerfeindlichen gefühlen üben,-sondern vollkommen berechtigte Kritik!

Jeder hat die Sprache des Landes zu erlernen in dem er lebt!
Er hat sich gleichermassen auch an die Gepflogenheiten, des Landes, anzupassen!

Ansonstem steht es jedem frei, in ein anderes Land, mit einem anderem Kulturkreis, zu ziehen!

Das ist nicht die Intloeranz der Mehrheit gegen eine Minderheit, die diese Menschen ja schliesslich mit wohlwollem aufnimmt,-sondern die Intoleranz einer Minderheit gegenüber der Mehrheit,-und die Verachtung der Gepflogenheiten, und Gesetze, dieser Gesellschaft!

Als nicht in Deutschland lebender Türke bin ich keinesfalls ein Rechtspopulist oder Nazi!

Man sollte also nicht Äpfel mit Orangen vergleichen wollen!

Es ist jedoch allerhöchste Zeit, das man Dies auch mal, auch in Deutschland, in aller Klarheit,-und klipp & klar, sagt!

mfG,

[ nachträglich editiert von Smile52 ]
Kommentar ansehen
21.09.2010 23:23 Uhr von Armenian
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
bitte: 1 mal helfen.

ab wann wird einer islamist

shon beim kopftuch tragen oder 5 x am tag beten?

oder flugzeug ins WTC fliegen?

also mann muss zwischen moslems und islamisten streng enscheiden.
Kommentar ansehen
21.09.2010 23:44 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Günter Wallraff: versucht sich, anders als ein gewisser Bestsellerautor, immerhin an Lösungsansätzen und trägt damit etwas zu einer sinnvollen Diskussion bei.
Das ist zu diesem Thema neu - und ziemlich erfreulich!

Dass das Kopftuchthema schon wieder aufzieht ist aber mehr als nur lächerlich. Das Kopftuch ist keine Erfindung des Islam. Ich bin mit Frauen mit Kopftüchern in meiner Umgebung aufgewachsen und werde es deshalb nie als ein Symbol einer Religion oder der Unterdrückung sehen sondern immer nur als ein Kleidungsstück.
Es gibt größere Probleme.
Kommentar ansehen
22.09.2010 01:54 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
IslamISTEN gehören sowieso: gleich ganz weggesperrt...
Kommentar ansehen
23.09.2010 20:29 Uhr von asteria
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau derselben Meinung: Richtig ich stimme in allen Punkten zu
Kommentar ansehen
09.12.2010 00:41 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wüsste gerade echt nicht, warum "wir" westlich sozialisierten Menschen mit christlich-orientierter Werteordnung auch nur einen Millimeter zurückstecken sollten vor einem islamistischen Diktat. Solange so Vertreter wie Abu Hamza, Abu Adam, Sven Lau und Pierre Vogel frei rumrennen können und gegen das Grundgesetz wettern dürfen, können wir uns doch dasselbe Recht rausnehmen?

DIE haben uns schliesslich zum Feind erklärt. Also dürfte umgekehrt dasselbe gelten.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?