20.09.10 19:35 Uhr
 203
 

NRW: Schulversuch Gemeinschaftsschule beginnt im kommenden Jahr

Die rot-grüne Regierung von Nordrhein-Westfalen hat jetzt das Schulprojekt Gemeinschaftsschule beschlossen. Dieser Versuch ist auf sechs Jahre befristet.

Sylvia Löhrmann (Grüne), die Schulministerin von Nordrhein-Westfalen, gab am heutigen Montag in Düsseldorf bekannt: "Der Schulversuch beginnt im Schuljahr 2011/2012".

Damit können die Schulträger jetzt entsprechende Anträge einreichen, um eine Gemeinschaftsschule zu bilden. Zurzeit sollen 25 Schulträger daran interessiert sein.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Nordrhein-Westfalen, Schule, Projekt
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an
Benjamin Netanyahu fordert von EU Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2010 22:02 Uhr von @-Satan.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zweischneidiges Schwert: Einerseits find ich die Idee gut, weil schwächere Schüler sich nun besser an leistungsstärkeren orientieren können.
Andererseits sehe ich die Gefahr, dass leistungsstärkere sich gerne auch mal von den anderen ablenken lassen. Ich denke, jeder weiß, wie langweilig Schule sein kann. Und leistungsschwächere Schüler tendieren eher dazu, sich vom Unterricht abzulenken.
Bleibt abzuwarten, wie die Ergebnisse dieses Versuchs in ein paar Jahren ausfallen.
Kommentar ansehen
21.09.2010 00:08 Uhr von Registrator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wetterhahn: "Sachte, sachte" - Gabriel diskutiert mit Zehntklässlern
Die Tücken zeigen sich auch, als er mit rund 40 Schülern einer Mainzer Realschule diskutiert, die vor
kurzem mit einer Hauptschule zusammengelegt wurde. Für "kompletten Schwachsinn" hält eine
Zehntklässlerin das eigene Kombi-Schulmodell: "Der Hauptschüler ist am Ende überfordert, der
Realschüler unterfordert." Naja, kontert Gabriel leicht irritiert, so leicht sei die Sache ja nicht. Gerade die
Kinder von Einwanderern, die die Hauptschule oft ohne Abschluss verließen, hätten im Kombi-Modell doch
bessere Chancen.
Naja, sagt die Zehntklässlerin, sie behaupte jetzt mal "ganz dreist", dass die hohe Zahl der Abbrecher
unter Einwandererkindern damit zu tun habe, dass sie sich nicht richtig integrierten.
"Sachte, sachte", sagt Gabriel.
Aber Ruhe bringt das nicht. Als eine andere Schülerin sich beklagt, die Hauptschüler würden das
Leistungsniveau drücken, wirft Gabriel ihr ein "entsetzliches" Menschenbild vor (!). Die Schüler blicken ein
wenig verdutzt drein.
Aber Gabriel bleibt dabei. Solche Thesen hört er schon genug. Von Thilo Sarrazin zum Beispiel.

http://www.spiegel.de/...

Der ist wie ein Wetterhahn.

Berlin: Sigmar Gabriel fordert Abschiebemöglichkeit von Integrationsunwilligen
http://www.shortnews.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?