20.09.10 18:09 Uhr
 519
 

Gothic 4: Entwickler JoWood äußert sich zum Kopierschutz des Spiels

In letzter Zeit haben verschiedene Kopierschutzmaßnahmen in Spielen teilweise Spieler vom Kauf abgeschreckt. Dies hat Entwickler JoWood bei seinem Spiel "Gothic 4: Arcania" berücksichtigt. JoWood-Sprecher Clemens Schneidhofer teilte mit, dass bei dem Spiel der SecuROM-Kopierschutz eingesetzt wird.

Es gibt nun die Möglichkeit, das Spiel unbegrenzt oft zu installieren. Nicht einmal die Disc wird benötigt, um das Spiel zu starten. Damit ist es möglich auf bis zu drei PCs gleichzeitig zu spielen. Außerdem können die Lizenzen zwischen den einzelnen PCs hin und her transferiert werden.

Lediglich eine Internetanbindung sei erforderlich, um das Spiel am Veröffentlichungsdatum zu installieren. Die Demo des vierten Gothic-Teils für PC und Xbox 360 erscheint am 24. September. Die Vollversion wird am 12. Oktober veröffentlicht. Playstation3-Spieler müssen noch bis nächstes Jahr warten.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Spiel, Game, Entwickler, Kopierschutz, Gothic 4
Quelle: www.computerbase.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2010 18:54 Uhr von Speed_King
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also die Demo ist Pflicht bei mir! Das was Ich aus den Videos gesehen habe, hat mich eher abgeschreckt als angezogen...
Zudem scheint der "Held" aus irgend ner Anime Serie, oder dunklen Gasse zu entspringen^^
(Wird sogar von nem YuGiOh Synchronsprecher gesprochen!)

Auch wenn nen paar alte bekannte dabei sind, ist es den Namen Gothic nicht mehr viel wert, meiner Meinung nach.
Der Charme und die dichte Atmosphäre sind kaum noch da, bzw größtenteils flöten gegangen.
Aber erstmal selber spielen und dann maulen^^
Kommentar ansehen
21.09.2010 10:44 Uhr von leiunn
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so Endlich mal ein Schritt in die richtige Richtung wie ich finde. Ich bin ein großer Fan der Gothic Reihe und auch von JoWood selbst.
Die Zeit die sie sich für aufwendige Kopierschutzmaßnahmen gespart haben haben sie hoffentlich in die Optimierung gesteckt.

JoWood ist für mich einer der wenigen Spielehersteller die noch auf ihre Kunden eingehen und nich nur rein pam Profit interessiert sind.
Kommentar ansehen
21.09.2010 17:08 Uhr von Tleining
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ leiunn: hmm, korrigier mich, wenn nötig, aber bei den meisten Spielen war die notwendige Internetverbindung ein Kritikpunkt. Diese wird aber auch hier vorausgesetzt.

Zudem ist Securom ein ziemlich strenges Programm, selbst wenn man das Spiel deinstalliert, Securom bleibt drauf, ein extra de-installer ist nötig.
Was mich am meisten stört ist aber dieses "auf 3 PCs gleichzeitig". Das bedeutet eine Online-Aktivierung. Wieder eine tolle Möglichkeit den Weiterverkauf von gebrauchten Spielen zu unterbinden.

Warum können die Spielhersteller es nicht simpel machen. CD-Key im Booklet, bei erstmaligem Spielen prüfen ob die Original-Disc im Laufwerk ist und gut. Mehr ist nicht nötig, und notwendig. Egal wie aufwendig, geknackt wird es sowieso.

zu Gothic4: Vielleicht ist einfach die Luft raus, ich habe mir gerade das 25min. Spielvideo angesehen, toll fand ich es nicht, und In-Game-Videos zeigen ja eigentlich immer die aufregendsten Teile. Definitiv Demo spielen, den Fehler das Spiel sofort zu kaufen habe ich bei Gothic 3 gemacht, nie wieder.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?