20.09.10 17:46 Uhr
 1.737
 

Paris: Ausstellung des US-Fotografen Larry Clark ist nicht jugendfrei

Wie von der Zeitung "Libération" in ihrer heutigen Montagsausgabe gemeldet wurde, befürchtet die Stadtverwaltung wegen der gezeigten Fotografien vom Künstler Larry Clark Proteste aus der Bevölkerung. Es werden auch Bilder von onanierenden Jugendlichen oder Personen die sich eine Drogenspritze setzen gezeigt.

Deshalb entschloss sich auch das Museum für Moderne Kunst in Paris zu einer außergewöhnlichen Maßnahme. Besucher, die die Schau des amerikanischen Fotografen und Filmemachers besichtigen wollen, müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Im Jahr 2000 kam es in Bordeaux nach der Ausstellung von Clarks Werken, zu einem langen Gerichtsverfahren. Auch seine Filme über Gewalt- und Sexszenen sorgten für einiges Aufsehen. Seine Werkrückschau "kiss the past hello" umfasst 200 Fotos und kann vom 8. Oktober bis 2. Januar 2011 besichtigt werden.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Paris, Kunst, Jugendschutz, Larry Clark
Quelle: www.monopol-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Großbritannien: "Harry Potter"-Erstausgabe im Wert von 40.000 Pfund gestohlen
Bremen: Eine Kuh soll Bauplatz für Hindu-Tempel prüfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2010 17:46 Uhr von jsbach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
In der Biografie des Künstler Clark (67) kann man nachlesen, dass er mit seinen Bilder trotz ihrer vollkommenen Offenheit, nie in pornografischer Art fotografierte. In der Bildergalerie der großen Suchmaschine sind sehr viele seinen Fotografien anzusehen. (Bild zeigt eine Fotografie von Larry Clark)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?