20.09.10 14:31 Uhr
 1.716
 

Flughafen München: Australischer Exhibitionist beruft sich auf Gewohnheitsrecht

Am Münchner Flughafen musste die Polizei einen 24-jährigen Australier verhaften, der in einer Bar mit geöffneter Hose gesichtet wurde.

Eine Mutter sah den Exhibitionisten und informierte die Polizei.

Der Mann war stark alkoholisiert und verteidigte sich mit dem Argument, dass das "nackte Sitzen" in Australien so üblich sei.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: München, Australien, nackt, Flughafen, Exhibitionist
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten
US-Kampfpilot "malt" riesigen Penis aus Kondenzstreifen an Himmel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2010 15:37 Uhr von majastick
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Soso? Gewohnheitsrecht? Dann sollte ihm vielleicht klar sein was wir bösen deutschen Gewohnheitsnazis mit solchen Leuten machen :D Ne mal im Ernst...Gewohnheitsrecht? Alles klar :D
Kommentar ansehen
20.09.2010 17:01 Uhr von Friedbrecher
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Gewohnheitsrecht: gibts bei uns in Bayern wirklich. Ein Beispiel wäre die Benutzung eines kleinen Stück Weges des Nachbarn, um zu meinem eigenen Grundstück zu kommen. Wenn das schon 50 Jahre so war, hat man da grundsätzlich Anspruch drauf. (Ich bin kein Jurist, meine das nur so mal aufgeschnappt zu haben. Wenns nicht stimmt, bitte korrigieren)
Kommentar ansehen
20.09.2010 21:07 Uhr von fatzorro
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
klar: gibt es das gewohnheitsrecht - das ist einfach ungeschriebenes recht, dass durch regelmäßige anwendung den rang von gewöhnlichem matierellen recht hat.

@friedbrecher: da es nirgends im gesetz verankert ist, gibt es keinen festgesetzten zeitrahmen, bei dem man sagen kann nach so und so vielen jahren.
es kommt auf die einzelsituation darauf an. das wegerecht kann schon als gewohnheitsrecht verstanden werden, wenn zb ein bauer täglich und seit drei jahren bereits mit seinem traktor immer die selbe strecke fährt.

er hat dann aber natürlich nur ein nutzungsrecht und erlangt daran kein eigentum.
das stichwort für den eigentumsübergang durch nutzung ist ersitzung

[ nachträglich editiert von fatzorro ]
Kommentar ansehen
21.09.2010 09:55 Uhr von Dark_Itachi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gewohnheitsrecht....soso....

Persönlich lehne ich Gewohnheitsrecht ab, ich tue mich schon mit Richterrecht schwer (wenns nicht gerade vom BGH/BVerfG kommt). Ich bin halt ein Rechtspositivist ^__^

Man sollte dem lieben Australier mal sagen, dass Exhibitionismus bei uns eine Straftat (zwar juristisch mehr als fragwürdig, weil die Formulierung "Wenn ein MANN..." drin steht) nach StGB ist und ansonsten immer noch das OWiG in Frage käme. Und unser gesetztes Recht steht über dem Gewohnheitsrecht!

@Fatzorro
Was Du schreibst, klingt sehr gut. Bist Du im juristischen Bereich tätig?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?