20.09.10 14:07 Uhr
 456
 

EU fördert mit 44,3 Millionen Euro im Jahr den Stierkampf in Spanien

Da Stierkampf in Spanien eine Tradition ist, erhalten spanische Stierkampf-Feste und Stierkampf-Arenen, 44,3 Millionen Euro im Jahr an direkten Subventionen aus europäischen Steuermitteln.

Zusätzlich wird der Erhalt der Stadien und Arenen von der EU finanziell unterstützt. Die Mittel bekommt Spanien seit 2005 aus Brüssel und hat insgesamt ca. 221,5 Millionen Euro für den Erhalt dieser Tradition bekommen.

Unklar ist hingegen, wie viel Geld aus den Subventionen für die Landwirtschaft in den Stierkampf fließen. Die Vermutung ist, dass die Zucht der 40.000 Stiere, die jährlich getötet werden, damit unterstützt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: EminenzLTM
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Euro, Jahr, EU, Spanien, Stierkampf
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach 33 Jahren: Linda Hamilton spielt im neuen "Terminator"-Film wieder Sarah Connor
Transgendermodel Edona James an Brustkrebs erkrankt
"Bisschen Englisch": Melania Trump plant, kroatische Sprachschule zu verklagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2010 17:07 Uhr von Lilium
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Unglaublich Ein Grund mehr sich von der EU zu verabschieden...
Kommentar ansehen
20.09.2010 20:28 Uhr von SchnaggelZ
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Das Bild kenn ich doch! Ich hoffe meine Steuergelder sind in das Sprung- und Krafttraining dieses Stieres gegangen. Dann wars ganz gut angelegt!

Und nächstes Jahr finanzieren wir paar Sprint-Stiere, die die Leute in Pamplona überraschen!
Kommentar ansehen
21.09.2010 15:04 Uhr von paok
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich könnte: würde ich nen Kilo Amphetamine ins Stierfutter mischen.
Mal sehen wie die ganzen Idioten beim lauf durch die engen Gassen in Pamplona dann aussehen wüden!
Unglaublich das so eine Tierquälerei heutzutage noch praktiziert wird.
Mann war das eine Wohltat, wo ich das Video mit dem Stier der in die Zuschauertribünen gesprungen ist gesehen habe.
Kommentar ansehen
26.09.2010 11:16 Uhr von marlboroman6696
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Witz, der nicht zum Lachen ist: Das Geld sollte eher für Hygiene verwendet werden, da die anscheinend nicht duschen müssen oder für Sprachkurse, damit sie sich nicht weiter auf die Zunge beissen beim sprechen...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?