20.09.10 12:45 Uhr
 1.166
 

Rungholt - Das "Atlantis der Nordsee" wurde Opfer einer katastrophalen Sturmflut

Ein interdisziplinäres Forscherteam war aufgrund von neuen Erkenntnissen in der Lage, die letzten Stunden Rungholts zu rekonstruieren. Rungholt lag im nordfriesischen Wattenmeer südöstlich der Insel Pellworm und wird wegen fehlender schriftlicher Aufzeichnungen oft als "Atlantis der Nordsee" bezeichnet.

Ein weiterer Grund für den Beinamen war der Reichtum der etwa 2.000 dort lebenden Einwohner, die in der Umgebung Salztorf abbauten und das gewonnene Salz als kostbares Konservierungsmittel verkauften. Alte dänische Dokumente belegen rege überregionale Handelsbeziehungen, etwa zu Hamburg oder Bremen.

Die Forscher fanden heraus, dass starke Klimaschwankungen die Region heimsuchten. Am 16./17.Januar 1362 wurde Rungholt dann von einer verheerenden Sturmflut getroffen, welche die vom Salztorfabbau tiefergelegte Landfläche vollkommen überspülte und das einst so reiche "Atlantis der Nordsee" verschlang.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Opfer, Nordsee, Atlantis, Sturmflut
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2010 12:45 Uhr von alphanova
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Zufällig lief gestern im ZDF eine Terra-X-Dokumentation über Rungholt und den Untergang der Stadt. War ziemlich interessant, wie die Quelle übrigens auch.
Kommentar ansehen
20.09.2010 12:47 Uhr von claeuschen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hochinteressant: danke dafür
und für die vielen anderen guten Nachrichten auch....

claeuschen:-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?