19.09.10 10:31 Uhr
 437
 

Atom-Demonstration: Über 100.000 Menschen umstellen das Regierungsviertel in Berlin

In Berlin haben am Samstag über 100.000 Menschen gegen Atomkraft protestiert. Die Demonstranten zogen nach einer Kundgebung am Hauptbahnhof quer durchs Regierungsviertel zum Kanzleramt. Sie machten mit Trommeln, Trillerpfeifen und Transparenten auf sich aufmerksam.

Beim Kanzleramt angekommen, bildete der Protest-Aufmarsch schließlich eine Sitzblockade um sich demonstrativ dem Atom-Deal zu widersetzen. Zum Schluss dröhnte ein "Atom-Alarm" aus tausenden Tröten. Selbst SPD-Chef Sigmar Gabriel nahm an dem Demo-Zug teil.

"Hier sind Zehntausende Menschen, denn Frau Merkel hat einen Konsens, den es in Deutschland gab, im Auftrag von RWE aufgekündigt. Und das hier ist die Reaktion!", sagte Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin. An dem Aufmarsch nahmen unter anderem Mittelständler, Kirchen, Gewerkschaften und Familien teil.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, 100, Protest, Demonstration, Atomkraftgegner, Laufzeitverlängerung
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2010 10:33 Uhr von usambara
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
stürmen Regierungsviertel ja, hätten sie das mal wirklich gemacht...
Kommentar ansehen
19.09.2010 10:56 Uhr von Crushial
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@usambra: Ups, ich wollte eigentlich umzingeln schreiben und nicht stürmen. Ich hatte wohl das gleiche im Kopf wie du. Dachte mir wenn schon dann richtig stürmen und hab das dann ausversehen hingeschrieben. Hab das SN-Team gebeten, dass sie das ändern ;-).
Kommentar ansehen
19.09.2010 14:11 Uhr von Really.Me
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ist genau wie bei Stuttgart 21. Würden all diejenigen auf die Straße gehen die dafür sind würde das Bild ganz anders aussehen.

Da würd keiner der Gegner nach einem Volksentscheid verlangen usw.
Kommentar ansehen
19.09.2010 14:55 Uhr von schorchimuck
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Dafür kann man viele Menschen auf die Strasse: bewegen.

Geht es aber mal um Sozialeinschnitte und tägliche extreme abzocke kommen nur ein paar Tausend aus den Löchern gekrochen !!

Natürlich kann man sich über AKWs streiten(und das abkommen mit den Energieversorgern ist unter aller Sau).

Aber gibt es nicht wichtigere Dinge als für sowas zu demonstrieren ??

Wäre das Regierungsviertel mal gestürmt worden würden das hierzulande mittlerweile viele Menschen begrüssen.

Mit lieben oder gar mahnenden Worten der Vernunft erreicht man bei den Politikern heutzutage nichts mehr.

Dafür sind die mittlerweile alle gesetzlich so abgesichert worden das die jeden Tag aufs neue legalisierten Betrug am Bürger begehen können.

Wer hat heutzutage eigentlich noch Respekt vor der Rechtssprechung ??(Angst ja,aber Respekt wohl eher nicht)denn die heutige Rechtssprechung ist so ausgelegt das jeden Tag mit zweierlei Maß gemessen wird und der Bürger jeden Tag folgenlos beschissen werden kann !!
Kommentar ansehen
19.09.2010 15:23 Uhr von quade34
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Widerspruch: Als die AKW
gebaut wurden boomte das Wirtschaftswunder. Die Löhne und der Wohlstand stiegen und jeder war zufrieden. Nach 1986 bekamen alle Angst, dass das selbsterzeugte Kartenhaus einstürzen könnte. Nur jetzt auf Biegen und Brechen die Uhr des Wohlstands ( ausreichende Energie ) zurück drehen zu wollen ist Blödsinn. Populismus pur! Was für ein Geschrei würde es geben, wenn plötzlich 30% Strom fehlte und Stromsperren wegen Mangel die Regel würden? Nachdenken und nicht nur traumtänzerische grüne Ideologie agitieren.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
19.09.2010 17:40 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Terrorstorm: "...Mit freudlichen Demos hat man in Deutschland noch niemals etwas erreicht..."

Sind wir Ossis keine Deutschen? *heul*
;-)

In einer DEMOKRATISCHEN Deutschen Republik reich(t)en ein paar Prozent der Bevölkerung aus, die auf die Strasse gehn/gingen und der Regierung ihren Unmut zeig(t)en, um die Regierung dazu zu bringen, dem Volk entgegenzukommen...
Kommentar ansehen
19.09.2010 17:48 Uhr von megamanxxl
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
neue AKWs bauen!!! Das billigste, was es gibt !!!
Ein Atom-Müll-Behälter strahlt soviel Strahlung im Jahr aus, wie ein Handy als weniger an einem Tag !!! Die meisten lagern ihr Händy nachts aufm Nachtschrank ... und am nächsten Tag gehn die dann zur Atom-Demo !! Jawoll ....
Kommentar ansehen
21.09.2010 15:58 Uhr von Desad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: stimmt schon , nur wurden sie damals gelassen , warum auch immer. Falls die Leute wirklich mal auf die Straßen gehen sollten um was zu bewegen , was zu verändern , dann werden sie die Staatsmacht zu spüren kriegen. Um Freiheit und Recht muss man kämpfen , nicht mit Worten , mit Taten . Doch dafür sind nur wenige bereit .

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Von wegen Schwarzfahren: Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?