18.09.10 16:05 Uhr
 5.622
 

Durchbruch bei der Manipulation von Quantenmaterie

Die kontrollierte Manipulation von bestimmten Eigenschaften einzelner Atome - etwa Ladung oder Spin - ist extrem wichtig im Hinblick auf die Entwicklung neuer Technologien. Ronald Hanson von der Delft University und Viatcheslav Dobrovitski vom Ames Laboratory haben diesbezüglich nun einen Durchbruch erzielt.

Ziel ihrer Experimente war die gezielte Kontrolle so genannter N-V-Center, das sind winzige Bereiche in Diamanten, die sehr ungewöhnliche magnetische und optische Eigenschaften aufweisen. Allerdings werden diese im Normalfall schon durch die kleinste Wechselwirkung mit ihrer Umgebung zerstört.

Mit einer speziellen Abfolge hochpräziser elektromagnetischer Impulse gelang es den Wissenschaftlern jedoch, die N-V-Center vor äußeren Einflüssen zu schützen. Die durchschnittliche Lebenszeit eines bestimmten Spinzustandes bei Raumtemperatur konnte auf diese Weise um den Faktor 25 erhöht werden.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Durchbruch, Manipulation, Physik
Quelle: www.sciencedaily.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2010 16:05 Uhr von alphanova
 
+33 | -3
 
ANZEIGEN
Langfristig tragen diese Experimente dazu bei, vor allem im Bereich der Entwicklung eines Quantencomputers Fortschritte zu machen. Eine andere Anwendungsmöglichkeit wäre beispielsweise ein hochempfindlicher Magnetometer.
Kommentar ansehen
18.09.2010 16:11 Uhr von kulijo
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
Autorenraten: gewonnen.

:-)
Kommentar ansehen
18.09.2010 16:37 Uhr von anderschd
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Na alpha: Um den Faktor 25 kann viel bedeuten ;), oder?
Dauert wohl noch ein wenig, für die direkte Anwendung.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
18.09.2010 18:57 Uhr von Moepjunge
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Nächste News heißt: "Durchbruch bei der Berechnung von Faktor 25" xD
Kommentar ansehen
18.09.2010 20:01 Uhr von WO4y9mgwZ
 
+1 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.09.2010 20:50 Uhr von romifreak
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@WO4y9mgwZ: Wen interessiert es, dass dich die Meldung nicht interessiert?
Und wieso muss sowas unter fast jeder Meldung stehen?
Kommentar ansehen
19.09.2010 00:39 Uhr von majastick
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Wie bei den meissten: News von Alphanova muss ich die Frage stellen -> UND JETZT?
Kommentar ansehen
19.09.2010 01:55 Uhr von FirstDarkchild
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na das tolle: an einem Quentencomputer wäre das die Rechner , also Quantenrechner die untereinander Vernetzt wären, Daten untereinander austauschen könnten in quasi "Nullzeit".

Wenn jetzt ausserhalb des Pc`s 2 Quanten miteinander verschränkt werden dann interagieren sie miteinander so als wären beide Quanten ein und das selbe, das bedeutet wenn die eine Quante in der Andromeda Galaxie sitzt und die andere in unsrem Sonnensystem, so würde wenn eine von beiden geändert wird, die andere im selben moment geändert werden wie die andere. Dies ermöglicht eine Kommunikation und Datenübertragen in annährend "Nullzeit", von der Art und weise Daten zu verarbeiten einmal abgesehen.

Bin mal gespant wann es soweit ist und Marktreif ist, aber ich glaube das werde ich nicht mehr miterleben.

Gruss

[ nachträglich editiert von FirstDarkchild ]
Kommentar ansehen
19.09.2010 02:04 Uhr von zeitgeist
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@majastick und jetzt: schnapp mer uns Google und üben uns im verstehendem Lesen. Danach recherchieren wir "Grundlagenforschung" und reflektieren mal schnell, wem wir es zu verdanken haben, sowas wie PCs und Google benutzen zu können.
Kommentar ansehen
19.09.2010 11:39 Uhr von Shedao Shai
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@FirstDarkchild: mit der quantenverschränkung oder teleportation lassen sich leider keine informationen übertragen, da durch die messung die verschränkung zwangsweise aufgehoben wird und der dabei in nullzeit "übertragene" zustand rein zufällig ist.

einsstein lässt sich nicht so leicht reinpfuschen ;)
Kommentar ansehen
19.09.2010 12:45 Uhr von Sev
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@WO4y9mgwZ: 1. Arrr, dein Name ist scheiße zu tippen...
2. MICH!
Kommentar ansehen
19.09.2010 14:41 Uhr von STSchiff
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ FirstDarkchild: Nich so viel Mass Effect 2 Spielen ;) An sich aber schon ein netter Gedanke...

Naja, ich bin jetzt 14, also wenn ich denn so 70 bin oder so wirds die vlt geben...
Oder die machen 2012 nen Durchbruch, es werden iwelche Superwaffen damit gebaut, eine detoniert "ausversehen" und det wärs dann XD
Kommentar ansehen
19.09.2010 19:31 Uhr von FirstDarkchild
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@STSchiff: Sorry aber ich habe noch nie Mass Effect gespielt weder Teil 1 noch Teil 2, bin kein Fan dieses pseudo SciFi RPG Genres.

@Shedao Shai

Klar ist das in diesem Maße zur Zeit nicht möglich, aber wir haben Zeit und wer weiss was da noch sich entwickelt. Aber wir müssen ja nicht direkt Informationen über Quanten übertragen , sondern nur einen von 2 zuständen, damit hätten wir ein Quanten-Bit Verfahren, welches der empfangende Rechner dann auch wieder Interpretieren und Verarbeiten kann. Würde zwar die Effektive Geschwindigkeit etwas Reduzieren, aber für längere Strecken und grosse Übertragungsraten immer noch Interessant und ein Schritt in Richtung dessen was ich mir so alles Vorstellen kann :D

Gruss

[ nachträglich editiert von FirstDarkchild ]
Kommentar ansehen
19.09.2010 22:11 Uhr von STSchiff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ FirstDarkchild: Oh, Tschuldigung... Kennst dich anscheinend wirklich aus, wie? In ME2 gibts auch son Verfahren, da kann man mittels Quantenbits "telefonieren". Hätte aber nicht gedacht das es für sowas auch Ansätze in der Realität gibt. Bist du Physiker? Wenn ja, dann beeil dich mal ein bissel mit den Forschungen ;) Wir wolln möglichst schnell schöne verbuggte QuantenPCs haben XD
Kommentar ansehen
19.09.2010 23:31 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Die durchschnittliche Lebenszeit eines bestimmten Spinzustandes bei Raumtemperatur konnte auf diese Weise um den Faktor 25 erhöht werden."

Also mit diesem Satz kann ich auch nix anfangen. Wie lange ist denn die "durchschnittliche Lebenszeit eines bestimmten Spinzustandes"? Nanosekunden? Mikrosekunden?
Kommentar ansehen
20.09.2010 18:07 Uhr von FirstDarkchild
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Getschi: Das stimmt schon das zur wir zur Zeit keine Kontrolle über die zustände der Quanten besitzenzumindest nicht in grosser Menge einzelne Quanten können wir sehr wohl manipulieren, was aber für einen Rechner nicht ausreichen würde.

Aber genau darum ist es ja auch noch ein Vorschungsgebiet und daher auch meine Aussage das ich wohl einen funktionierenden wie ich es mir Vorstelle zu Lebzeiten nicht mehr erleben werde. Dennoch gehe ich ganz schwer davon aus das der Prozess eines zustandes mehrerer Quanten irgendwann kontrolliert werden kann und somit kann ich dann die Daten übertragen so wie man es möchte. Nur weil zur Zeit noch der passende Ansatz fehlt bedeutet dies nicht das es nicht möglich ist, gerade im Bereich der Physik ist vieles was die Wissenschaft macht ein Schuss ins blaue und schauen obs klappt und wenn es dann eine Theorie gibt welche die zur Zeit beste Vorhersage liefert so wird diese zur vorläufig gängigen Theorie, bis man etwas besseres oder genaueres findet. Einfachstes Beispiel das Erde ist mittelpunkt oder Sonne ist mittelpunkt des Sonnensystems.
Und man mag mich steinigen aber die Physiker wissen es selbst nicht wirklich man geht aber davon aus das es die Sonne ist da mit dieser Theorie die Umlaufbahnen und einige andere Dinge wesentlich besser und genauer Berechnet werden können.

Und die Aussage das wir es selbst nicht genau wissen kommt jetzt nicht von mir sondern von diversen anderen Theoretischen Physikern.

Auch könnte man wenn man nicht den direkten zustand eines Quantums ändern kann aber unter umständen die Schwingung messen und dies als Grundlage zur Informationsübertragung nehmen die Schwingung ist 0 und diese ist 1 damit hätte ich erstmal was ich brauche.

Es konnte sich auch niemand vorstellen das man Daten auf einer Rolle Thesafilm speichern kann und siehe da es geht und sogar grosse Datenmengen welche auch recht lange haltbar sind, das Problem ist das wiederbeschreiben, welches zum sichern von daten aber nicht zwangsläufig Relevant ist, je nach Form der Datensicherung.

Gruss

P.S: Nur mal als grobe weiterführung zu diesem Thema, für Leute die es Interessiert.

http://www.elektronik-kompendium.de/...

[ nachträglich editiert von FirstDarkchild ]

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?