17.09.10 21:00 Uhr
 3.493
 

Studie: Rente mit 67 ist unrealistisch

Durch die Rente mit 67 müssen auch ältere Personen die Möglichkeit bekommen, eine Arbeit ausführen zu können. Das Problem ist, dass nicht genügend Arbeitsplätze für diese verfügbar sein werden.

Gerhard Bäcker und Ernst Kistler fanden nun in einer Studie heraus, dass nur knapp 9,2 Prozent der 63-Jährigen und nur 6,3 Prozent der 64-Jährigen derzeit noch eine Vollzeitstelle haben. Dies bestätigt die Annahme, dass nicht genügend Arbeitsplätze vorhanden sein werden.

Ursula von der Leyen dagegen gab vor Kurzem noch positivere Zahlen bekannt, allerdings rechnete sie sogar Ein-Stunden-Jobs pro Woche mit ein. Für Annelie Buntenbach, Vorstandsmitglied des DGB, ist die Rente mit 67 "nicht vertretbar".


WebReporter: Hacky15
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Rente, Arbeitsmarkt, Ursula von der Leyen
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen sagt Talkshow wegen "heftigem Fieberschub" kurzfristig ab
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen von Bundeswehroffizier angezeigt
Ursula von der Leyen über Bundeswehr-Skandal: "Trage Verantwortung für alles"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2010 21:00 Uhr von Hacky15
 
+1 | -56
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.09.2010 21:08 Uhr von RubbelDiKatz
 
+65 | -0
 
ANZEIGEN
Jo, Rente mit 67: Dachdecker, Maurer, Kraftfahrer.... wer nach 4 Jahren im Bundestag mit 3500 Euro in "Rente" geht, kann keine Ahnung vom Leben haben....
Kommentar ansehen
17.09.2010 21:21 Uhr von Avater22
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
Rente mit 67: Das Renteneintrittsalter soll auf 67 erhöht werden. Damit die meisten, die dann mit 65 oder früher in Rente gehen, mit erheblichen Kürzungen rechnen müssen. Aber iss egal Hauptsache die im Bundestag bekommen mit 40 ,nach einer Legislatorperiode, Peansion.

[ nachträglich editiert von Avater22 ]
Kommentar ansehen
17.09.2010 21:24 Uhr von usambara
 
+38 | -1
 
ANZEIGEN
schlicht eine Rentenkürzung mit Hartz4-Garantie

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
17.09.2010 21:25 Uhr von Radikaldemokrat
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Rente mit 62! EinFranzose fragt den deutschen Michel:

Bist Du schon gestorben, oder arbeitest Du noch?
Kommentar ansehen
17.09.2010 21:27 Uhr von Klassenfeind
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Das war doch von vorneherein Sonnenklar ! Nur eben die Politiker(CDU/CSU/FDP/SPD) haben das nicht geschnallt ..
Und wenn schon, dann muß das für Politiker und Beamte auch gelten (ausser Feuerwehr und Polizei).
Bis heute hat man gar nichts getan um das Renteneintrittsalter zu staffeln, nähmlich nach physischem Schwierigkeitsgrad des ausgeübten Berufes.

Aber der psychische Schwierigkeitsgrad darf nicht ausser acht gelassen werden.

Denn wenn man, aufgrund von Krankheit, einfach nicht mehr arbeiten kann, darf diese Person nicht mit Rentenabzug bestraft werden.

Und wenn alle in eine Rentenkasse einzahlen, sinkt auch noch der Rentenbeitrag im Monat ...



Und ausserdem, solange keine "Alten" gehen dürfen, werden "Junge" nicht eingestellt oder höchstens als 1€ Jobber oder Leiharbeiter.

Anmerkung : Volle Rente bekommt nur, wer 45 Jahre am Stück eingezahlt hat....wer bitte kann das heute noch ????

Das muß an die heutigen Gegebenheiten angepasst werden, Dringend !!!!
Kommentar ansehen
17.09.2010 21:38 Uhr von Radikaldemokrat
 
+24 | -5
 
ANZEIGEN
So sieht´s aus: In Deutschland, einem der reichsten Länder der Welt mit einem Privatvermögen von knapp 5 Billionen Euro sollte kein Arbeitnehmer angewiesen sein zu arbeiten bis ihm die Bandscheiben rausspringen. Mit einer Vermögenssteuer von nur 5 % wären die Rentenkassen, die seit Jahren für unsoziale Projekte udn Kriegseinsätze geplündert wurden, wieder gefüllt. Aber der deutsche Michel lässt sich stattdessen von den Regierenden für dumm verkaufen und geht blöd anschaffen.

Der Neoliberalismus hingegen benötigt die Lohnsklaverei bis ans Sterbebett um seine volle Rendite einzustreichen. Ausbeutung muss sich wieder lohnen, und nicht einmal der Tod ist heute umsonst!

Da hilft langfristig nur eines:

[x] DIE LINKE
Kommentar ansehen
17.09.2010 21:52 Uhr von anderschd
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist eine: Rentenkürzung, nix anderes. Und dazu noch steigende Kosten, für evt. Pflege von derzeit 2500-3000 pro MONAT auf wer weis wieviel. Und alles nach ca. 40 Jahren zum Teil harter Arbeit. Toll, ganz toll.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
17.09.2010 21:57 Uhr von muetze84
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Ja wär hätte das gedacht. Es ist ja kein Geheimnis dass viel älterle Leute schon ab mitte 50 Probleme haben einen Job zu bekommen, sofern sie nicht einen haben. Und das wird ja immer schwieriger mit dem Alter. Und diese Faschisten von Politikern fordern dass meine Generation auch noch bis 70 arbeitet. Also ich möchte keinen 70 jährigen Möbelträger, oder Lehrer in dem Alter wo man Angst haben muss dass die jede Stunde abklappen. Rente mit 60 wär da viel sinnvoller. Und jeder der weiter arbeiten möchte, der kann das dann auch gerne machen, aber es hat ja nich jeder so einen Sesselfurzjob wie unsere Politiker....
Kommentar ansehen
17.09.2010 23:32 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
schafft: diese dämliche rente ab, jeder soll selbst schauen wo er bleibt
Kommentar ansehen
17.09.2010 23:56 Uhr von DeeRow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Rente is eben teurer, als Hartz 4...
Kommentar ansehen
18.09.2010 00:46 Uhr von opheltes
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
mhm: im lotto zugewinnen ist die chance höher als eine gehaltserhöhung zubekommen
Kommentar ansehen
18.09.2010 03:21 Uhr von Bruno2.0
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
also Neeee: das hätte ich jetzt nicht gedacht/ironie OFF

Heutzutage ist man mit 48 schon zu alt und wird kaum noch eingestellt ich will nicht wissen wie das mit 64 ist..

Zudem soll mir mal einer sagen wie ein Maurer, Becker, Tischler, Straßenbauer und was weiß ich nicht alles mit 65 noch arbeiten können das schafft man nur wenn man 45Jahre lang nur auf seinen Arsch an einem Schreibtisch gesessen hat.

Und das alles nur weil unsere Politiker denken jeder hat so einen entspannten Job und kann mit 65 in ein Aufsichtsrat gehen wo er dann endlich für seine Lobbyarbeit bezahlt wird.

[ nachträglich editiert von Bruno2.0 ]
Kommentar ansehen
18.09.2010 09:29 Uhr von Johnny Cache
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Mal andersrum: Daß der Vorschlag völliger Blödsinn ist steht außer Frage, aber interessant wäre zu wissen ab welchem Rentenalter genügend Stellen frei würden um eine Vollbeschäftigung zu gewährleisten.
Aber es ist natürlich viel leichter über die faulen Arbeitslosen herzuziehen als über die faulen Rentner die nicht arbeiten wollen und dem Staat auf der Tasche liegen. Diese Argumentation wäre selbst Politikern zu doof... und das will wirklich was heißen.
Kommentar ansehen
18.09.2010 10:34 Uhr von zanzarah
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wer hätte das gedacht? es lief doch von anfang an auf eine rentenkürzung hinaus und das war jedem klardenkenden menschen von vorne rein klar...
Kommentar ansehen
18.09.2010 10:35 Uhr von Th3-Matrix
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
das ist: was die großen wollen. Das wir Arbeiten bis wir umfallen, und so wenig Rente wie möglich kassieren. Am besten ist es mit 68 Jahren das man dann den Löffel abgibt. Und schon hat der Staat genug Geld gespart. Ich finde es eine absolute frechheit - Rente mit 67!!! @ Author - ich weiß ja nicht was du beruflich machst, aber geh mal im z.B im Straßenbau arbeiten, da wirst du ganz schnell deine Meinung zu Rente mit 67 ändern!
Kommentar ansehen
18.09.2010 10:48 Uhr von lamm78
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich das richtig sehe ist der sinn der sache da 67 schlichtweg in kaum einen beruf realitisch ist, das die leut in früh rente gehen und weniger bekommen.
mal davon abgesehen das viele leute wohl eh vor 60 oder gar 50 an herzinfarkt oder schlaganfall draufgehen, weil sie die 60 stunden woche fertig macht. (unbezahlte überstunden natürlich)

ziel des ganzen ist wohl das rentensystem auf teufel komm raus am leben zu erhalten.

zum wohle des volkes *kotz*


solangsam ist das einzige was deutschland noch retten kann ne revolution, den ganzen politiker sauhaufen einsperren, neue leute einsetzen. das sollt die nächsten 50 jahre reichen bis wer wieder nen sumpf aus inkompetenz und korruption haben.
Kommentar ansehen
18.09.2010 10:58 Uhr von W4rh3ad
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
In Frankreich gehen die Leute auf die Straße um so eine Rente zu verhindern, hier lässt es sich jeder gefallen und tut nichts.
Kommentar ansehen
18.09.2010 13:27 Uhr von Jummi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die "Rente 67" Schwachsinn ist, das wußte die Bevölkerung, jedenfalls die, die noch normal denken können, schon am Tag des Beschlußes im Bundestag.
Dazu braucht man keine Studie!
Nur, die Gewerkschaften haben kaum etwas dagegen unternommen.

[ nachträglich editiert von Jummi ]
Kommentar ansehen
18.09.2010 16:36 Uhr von AnotherHater
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Genau wie ich schon sagte es ist total belanglos über ein Renteneintrittsalter von 65, 67 oder 70 zu diskutieren: Die Leute können in dem Alter nicht mehr arbeiten oder finden keine Stelle. Ich bin bei weitem auch nicht der Einzige, der das so sieht. Trotzdem beschäftigt sich die sogenannte "politische Klasse" mit diesem Thema, anstatt sich mit wirklich wichtigen Dingen auseinander zu setzen. Ja.. da muss man sich nicht wundern, wenn..
Kommentar ansehen
18.09.2010 16:59 Uhr von Ich_denke_erst
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
War doch von vornherein klar: 1. Die Rentenkasse lebt seit Jahren über ihre Verhältnisse - die jetzigen Rentnergenerationen bekommen alle mehr raus als sie eingezahlt haben. Aber warum jammern: Der Gesetzgeber hat doch darauf reagiert: Die Summe die gesetzlich in der Rentenversicherung vorgehalten werden muss wurde doch von der großen Koalition von (bin mir jetzt nicht ganz sicher) 1 oder 2 Monatszahlungen auf 2 Wochen herabgesetzt.
2. Wir sollen bis 67 arbeiten weil jetzt schon aufgrund des demographischen Wandels abzusehen ist dass Nachwuchskräfte fehlen. Solange wir aber nur unintegrierbare Migranten nach Deutschland holen (Sarrazin lässt grüßen) werden wir das Problem nicht lösen.
3. Natürlich wird kaum einer die Kraft haben bis 67 zu arbeiten und früher in Rente gehen. Und damit geht der verlogenste Teil dieser Rentenreform auf. Wer früher geht wird mit Abschlägen bestraft.
Allgenmein wäre noch zu sagen:
1. Warum wehrt sich keiner gegen den Selbstbedienungsladen Parlament - Politiker unter Druck setzen wie in anderen Ländern auch.
2. Wenn ich lese dass hier einige eine sogenannte "Reichensteuer" fordern und "die Linke" anpreisen dann könnte ich kotz**: Ich habe es durch harte Arbeit, selbstbezahlte Weiterbildung und kluge Kapitalanlagen zu einem kleinen Wohlstand gebracht. Was ich im Moment an Steuern zahlen muss steigert meine Wut gewaltig. Wenn ich dann aber noch mehr bezahlen soll um Hartz4 Empfängern und anderen Nichtstuern ein feines Leben zu finanzieren dann höre ich sofort auf zu arbeiten und verlagere mein Geld ins Ausland.
Kommentar ansehen
18.09.2010 17:44 Uhr von cefirus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unrealistisch Unrealistisch sind die Politikergehälter, Managerabfindungen, Beamtenpensionen... hey... warum das Renteneintrittsalter nicht gleich auf 100 erhöhen? Ist eine schöne runde Zahl.
Kommentar ansehen
18.09.2010 21:20 Uhr von Bruno2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@W4rh3ad: In Frankreich gehen sie auf die Straße weil die Rente von derzeit 60 auf 62 erhöht werden soll und wir lassen es mit uns machen das die Rente bei uns auf 67 angehoben wird...

WENN wir alle auf die Straße gehen wie die Franzosen es machen dann Prophezeie ich jetzt schon das unsere Politiker wieder in unserem Sinne Politik machen und nicht mehr nur für ihre Lobby
Kommentar ansehen
19.09.2010 04:47 Uhr von casa..
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rente mit 80: Warum nicht solang unser Körper noch warm ist .
Merkel arbeite erstmal statt das ganze Jahr auf kosten der Bürger Weltreisen (Urlaub) zumachen .
Egal wen man wählt , einmal da oben und denken dann nur noch an sich .
Kommentar ansehen
19.09.2010 15:33 Uhr von Acun87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß nicht mal: ob ich überhaupt 60 werde.. und die kommen mir mit rente ab 67

opfers

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen sagt Talkshow wegen "heftigem Fieberschub" kurzfristig ab
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen von Bundeswehroffizier angezeigt
Ursula von der Leyen über Bundeswehr-Skandal: "Trage Verantwortung für alles"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?