17.09.10 12:25 Uhr
 1.440
 

USA: Beamte fanden 127 Tiere und 23 tote Katzen bei einer Frau

Nach einer Beschwerde über eine Tierhalterin erließen Beamte einen Durchsuchungsbefehl und kontrollierten die Halterin. Sie fanden bei der Frau im US-Bundesstaat Georgia 113 Katzen und 14 Hunde, die ihr alle weggenommen und in ein Tierasyl gebracht wurden.

Im dem Haus herrschten schlimme Zustände. Zusammen mit zwei Tierärzten entfernten die Beamten die Tiere, die größtenteils in Räumen mit Fäkalien und Abfall lebten. Es wurden auch 23 Katzenkadaver gefunden.

Viele der Tiere litten unter Wassermangel und Atemproblemen. Einer der gefundenen Hunde hatte keine Haare mehr am Körper. Die Frau erhält nun eine Anklage.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Frau, Hund, Katze, Beamte, Tierquälerei
Quelle: www.news.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
Genf: Toilette von Bankfiliale wegen Schnipseln von 500-Euro-Scheinen verstopft
Ludwigshafen: Mann schlägt aus Wut über Kücheneinbau diese kurz und klein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2010 12:36 Uhr von darkfantasy74
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
aha also sind katzen keine tiere? *gg*

zur news: ich kann sowas einfach nicht nachvollziehen.. wieso ist das niemandem aufgefallen? der zustand war bestimmt nicht erst seit ein paar tagen..
schrecklich.

[ nachträglich editiert von darkfantasy74 ]
Kommentar ansehen
17.09.2010 12:39 Uhr von JediKnightDE
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Es wurden auch 23 Katzenkadaver gefunden. Besser:

Es wurden unter anderem 23 Katzenkadaver gefunden.
Kommentar ansehen
17.09.2010 12:55 Uhr von honey_js
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Echt: schlimm, dass die das erst so spät gemerkt haben. Die armen Tiere. Wie kann man nur soviele Tiere halten? Das ist quälerei!
Kommentar ansehen
17.09.2010 13:37 Uhr von Lilium
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Das ganze nennt sich Animal Hoarding und kommt unter anderem auch öfter in Deutschland vor.. (helfe ab und an im Tierheim und habe bei einem Animal Hoarding Fall geholfen die Tiere zu .. "evakuieren") typisch für solche Fälle ist es, dass lange Zeit nichts bemerkt wird.. oder niemand etwas bemerken will.
Oft sind es auch Menschen, die so oder so zurückgezogen leben und man deswegen nicht viel über deren Privatleben und deren Tieranzahl weiß...

*klick* http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
17.09.2010 18:02 Uhr von Jones111
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und dann wird ab und an so viel Lärm gemscht, wenn ein einziges Tier mal ein oder zwei qm zu wenig Platz hat...

Aber nur weil ein Tierhalter angeblich alle Vorgaben erfüllt, muss das noch lange nicht heißen, dass er diese zum Wohl seiner Tiere umsetzt. Ich weiß zwar nichts über das Tierschutzgesetz, doch ich denke mal, dass übermäßige Katzen- und Hundehaltung in der Wohnung nicht davon abgedeckt wird.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?