15.09.10 17:14 Uhr
 2.414
 

Super-Keim NDM-1: Nun hat er auch die USA erreicht

Wie in den letzten Wochen bereits berichtet wurde, wurde das Super-Bakterium NDM-1 u.a. in Australien, Kanada, Schweden und den Niederlanden nachgewiesen. Nun hat es sogar die USA erreicht. Wie drei US-Staaten meldeten, gibt es Infizierte, die zuvor in Indien behandelt wurden.

Die Forscher der britischen Universität Cardiff sagten aus, dass sich die Infizierung "zu einem weltweiten Gesundheitsproblem" entwickeln könnte. Selbst Carbapeneme, die bei Entzündungen eingesetzt werden, wo normale Antibiotika nicht mehr helfen, kommen nicht gegen den Keim an.

Noch schlimmer ist jedoch, dass für den Keim passende Antibiotika erst in frühestens zehn Jahren verfügbar sein werden. Sollten sich diese Entzündungen ohne geeignete Behandlung weiter ausbreiten, drohen schon bald Todesfälle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Krankheit, Bakterium, Keim, Antibiotikum, NDM-1
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2010 17:14 Uhr von Crushial
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.09.2010 17:28 Uhr von cav3man
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Blah blah blah: Kleiner Vergleich mit der äquivalenten Focus Meldung
"NDM-1-Bakterien: Kein Grund zur Hysterie"

Wobei die Menschheit eigentlich langsam mal ne neue wirkliche Epidemie braucht, anlässlich der Bevölkerungsexplosion... klingt hart... aber so isses.
Kommentar ansehen
15.09.2010 17:45 Uhr von Pils28
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Erstens ist NDM-1 kein Bakterium: sondern ein, in manchen Bakterien vorkommendendes Enzym und zweitens gibt es noch einige Antibiotika, die durchaus wirkungsvoll sind. Nur Schade, dass die Medien jeden Pups zur Panikmache und AUflagensteigerung nutzen! ;-)
Kommentar ansehen
15.09.2010 18:07 Uhr von 5MVP5
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
So ein schwachsinn Das ist doch alles nur Panikmache und wie ich die WHO kenne, wenn die Pharmakonzerne gut zahlen, werden die das auch noch unterstützen...
Kommentar ansehen
15.09.2010 18:50 Uhr von Jones111
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Tattoozombie182: Genau eins meiner Lieblingszitate:

´Oh mein Gott! Wir werden alle sterben!´
(kennt bestimmt der ein oder andere noch)

Aber echt mal: Es reicht doch wirklich. Nur weil man keine Auflagen mehr mit wissenschaftlichen Entdeckungen machen kann, versucht man es jetzt mit Panikmache. Wenn´s nicht so ist, dann haben die Leute noch mal Glück gehabt. Wenn´s so eintrifft, dann wurde als erstes gewarnt. Win-Win-Situation...
Kommentar ansehen
15.09.2010 22:16 Uhr von Falap6
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@BrotmitKaese @Pils28: @Brotmitkase: nein kein Supervirus. Hier ist von Bakterien die Rede!

@Pils28
In der Quelle wird ausdrücklich gesagt, dass es 2 Antibiotika gebe, die noch wirksam seien.
Kommentar ansehen
15.09.2010 23:15 Uhr von Gorli
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@aspartam_gift: Die News bitte lesen:

"Selbst Carbapeneme, die bei Entzündungen eingesetzt werden, wo normale Antibiotika nicht mehr helfen, kommen nicht gegen den Keim an.

Noch schlimmer ist jedoch, dass für den Keim passende Antibiotika erst in frühestens zehn Jahren verfügbar sein werden. "
Kommentar ansehen
15.09.2010 23:44 Uhr von datenfehler
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
keine Gefahr: Auf magische Weise entsteht in Indien dieser Keim (da wo viele Pharmafirmen sind bzw. produzieren)... Und tragischerweise wird sich dieser Keim noch 10 Jahre über die Welt verteilen, bis die Pharmafirmen ein sicherlich nicht billiges Mittelchen dagegen haben. Und in der Zwischenzeit wird ein bisschen Panik gemacht, damit die Leute auch bereitwillig akzeptieren, dass Geld für das Mittelchen ausgegeben wird. :) Aber trotzdem glaube ich da nicht an eine böse Verbindung, zum Geldmachen.

my favorite:
"Wie drei US-Staaten meldeten, gibt es Infizierte, die zuvor in Indien behandelt wurden."
Zur Info: Für viele OPs, werden kranke Amis nach Indien geflogen und dort operiert, weil das billiger kommt, als eine Behandlung im Inland. Das steht uns Deutschen übrigends auch noch bevor. wir müssen dann in ein Ostblockland. Und wir können nichts dagegen tun, weil der Wähler sein Wahlverhalten nicht ändern wird. Egal. ALso Amis schicken ihre Kranken nach Indien, um sie billiger zu behandeln. Jetzt fangen die sich aber sowas ein.
Die KVs sollten hier dann mal die Rentabilität neu überprüfen. Ob man sich da dann immer noch was spart? *g* Naja, zur Nachbehanndlung oder zum Sterben kann man sie ja dann doch gleich in Indien lassen. :) So quasi: "DU darfst erst wieder in den Land zurück, wenn du absolut gesund und vollständig genesen bist." :)
Kommentar ansehen
15.09.2010 23:44 Uhr von datenfehler
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
keine Gefahr: Auf magische Weise entsteht in Indien dieser Keim (da wo viele Pharmafirmen sind bzw. produzieren)... Und tragischerweise wird sich dieser Keim noch 10 Jahre über die Welt verteilen, bis die Pharmafirmen ein sicherlich nicht billiges Mittelchen dagegen haben. Und in der Zwischenzeit wird ein bisschen Panik gemacht, damit die Leute auch bereitwillig akzeptieren, dass Geld für das Mittelchen ausgegeben wird. :) Aber trotzdem glaube ich da nicht an eine böse Verbindung, zum Geldmachen.

my favorite:
"Wie drei US-Staaten meldeten, gibt es Infizierte, die zuvor in Indien behandelt wurden."
Zur Info: Für viele OPs, werden kranke Amis nach Indien geflogen und dort operiert, weil das billiger kommt, als eine Behandlung im Inland. Das steht uns Deutschen übrigends auch noch bevor. wir müssen dann in ein Ostblockland. Und wir können nichts dagegen tun, weil der Wähler sein Wahlverhalten nicht ändern wird. Egal. ALso Amis schicken ihre Kranken nach Indien, um sie billiger zu behandeln. Jetzt fangen die sich aber sowas ein.
Die KVs sollten hier dann mal die Rentabilität neu überprüfen. Ob man sich da dann immer noch was spart? *g* Naja, zur Nachbehanndlung oder zum Sterben kann man sie ja dann doch gleich in Indien lassen. :) So quasi: "DU darfst erst wieder in den Land zurück, wenn du absolut gesund und vollständig genesen bist." :)
Kommentar ansehen
16.09.2010 07:02 Uhr von dr-snuggles
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Tattoozombie: wollt ich auch gerade schreiben :-)

PANIK, schnell den schweinegrippe impfstoff umettiketieren und wieder verkaufen als super mega neuentwicklung, natürlich ohne gefährliche nebenwirkungen... :-))
Kommentar ansehen
16.09.2010 07:08 Uhr von Tobi1983
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was ein Scheiss: Fallt nicht drauf rein, wieder nur Panikmache der Pharmalobby!!!!!!
Kommentar ansehen
17.09.2010 17:37 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
datenfehler: "Auf magische Weise entsteht in Indien dieser Keim"

Da ist überhaupt nichts magisch dran. Seit es Antibiotika gibt entstehen Keime mit neuen Resitenzen, die die die Entwicklung von neuen AB nötig machen.

"(da wo viele Pharmafirmen sind bzw. produzieren)"
Was willst du damit andeuten, dass die "Pharmafirmen" diesen neuen Stamm gebaut haben?

Ich sehe hier eigtl. keine großartige Panikmache, zumindest nicht anders als sonst. Man darf nicht vergessen, dass das ein Artikel der Bildzeitung ist; die machen aus allem eine Sensation.
Resistene Keime, v.a. in Krankenhäusern, ob jetzt neue oder nicht (gibt ja genug aktuelle) sind einfach ein Riesenproblem, sowohl gesundheitlich als auch finanziell.
Das kann man nicht einfach als Panikmache der Pharmaindustrie abtun.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?