15.09.10 15:10 Uhr
 940
 

Nach Sarrazin-Entlassung: Christian Wulff wird Einflussnahme vorgeworfen

Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" nun berichtete, soll der Bundespräsident Christian Wulff mehr Einfluss auf die Entscheidung der Bundesbank genommen haben, als bisher angenommen. Konkret ging es dabei um die Entlassung des umstrittenen ehemaligen Vorstands Thilo Sarrazin.

In der Öffentlichkeit trat Wulff lediglich in einer Art Vermittlerposition zwischen Sarrazin und Bundesbank auf. Die "FAZ" spricht nun aber davon, dass Wulff der Bundesbank die Bedingungen regelrecht diktiert habe. Bei den Verhandlungen sei zunächst kein Vertreter der Bundesbank zugegen gewesen.

Problematisch daran ist vor allem der notwendige und oftmals postulierte Anspruch der Bundesbank, stets unabhängig von der Politik zu agieren. Auf die Vorwürfe antwortete eine Bundesbank-Sprecherin mit Verweis auf vereinbartes Stillschweigen.


WebReporter: maude
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Entlassung, Christian Wulff, Bundesbank, Thilo Sarrazin, Einfluss
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2010 15:22 Uhr von Pils28
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Vielleicht tritt er nun aufgrund mangelndem: Respekts vor seinem Amt nun zurück? ;-)
Ich weiß ja nicht, ob diese Leute nicht wissen, was Recht und Anstand bedeutet aber Stillschweigeklauseln dienen meines Erachtens nicht dazu, frei von ihnen zu handeln! Ob Maut oder Privatisierung von Autobahnen oder Subventionierungen und Privatisierungen, diese Verträge gehören öffentlich, sind sie doch von erheblichen öffentlichem Interesse!
Kommentar ansehen
15.09.2010 15:40 Uhr von Hanno63
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
was erwartet man von einem CDU/CSU-Sympathisanten? Gestern Führungs-Person der CDU...?? usw.

Egal was man wählt , durch die Präsenz der CDU / CSU in fast allen Konzernen ( einschliesslich der Hochfinanz)
durch die "Aufsichtsräte der Schwarzen" und deren dauernden "Gentlemens-Aggreements" mit unserem Geld (DunkelGrau), man sagt ja auch "Arbeitgeber-Partei",ist es fast unmöglich etwas zu machen oder zu verändern , was evtl.zu unserem ( dem Volk) aller Wohlbefinden gut wäre.!!
Etwas unternehmen gegen die "Spielchen" der CDU/CSU
oder auch gegen die CDU selber ist "fast" unmöglich....
... ." SIE" regiert immer.

...und jetzt haben "sie" auch noch einen "eigenen" Bundes-Präsidenten,.... na denn man "Prooost".

Hatte ich übrigens schon vor Tagen mal angedeutet,glaub ich.
Kommentar ansehen
15.09.2010 15:52 Uhr von tomyd
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
und ich würd fast drauf wetten das der Nachfolger von Sarrazin aus reinem Zufall und völlig unverhofft ein CDU/CSU Mitglied sein wird.
Kommentar ansehen
15.09.2010 16:16 Uhr von shadow#
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Wulff wird Versagen vorgeworfen! Er hat hinter den Kulissen alles daran gelegt dass er keine (unbequeme) Entscheidung treffen muss.
Ein Jasager ohne Ecken und Kanten, ganz im Sinne der Union.
Kommentar ansehen
15.09.2010 17:40 Uhr von Alh
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Herr: Sarrazin hat Herrn Wulff und allen anderen Politikern eine Klatsche verpasst.
Das tut ihnen natürlich weh.
Die Medien hingegen müssen nun das Bild des Bundespräsi wieder geraderücken, jedoch...................es klappt nicht!
Wir haben mittlerweile eine diktatorische Bananenrepublik und wollen es nicht wahrhaben. Armes Deutschland!
Kommentar ansehen
15.09.2010 17:58 Uhr von shadow#
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
@Alh: Sarrazin hat einen Scheiss!
Hätte Wulff Eier in der Hose, wäre der achtkantig rausgeflogen, natürlich nicht ohne dabei noch weiter zu poltern.
Kommentar ansehen
15.09.2010 20:56 Uhr von Achtungsgebietender
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.09.2010 23:29 Uhr von datenfehler
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
er hätte es offen befehlen können wenns nach mir geht. Sarrazin ist nicht vertretbar. Hätte ich eine abgef***te Burgerbude, würde ich ihn sogar dort als Verkäufer nicht haben wollen, weil er das Ansehen der Bude schädigt. Dass dieser Mensch sogar international Wellen geschlagen hat und unser Land mit seinem Unsinn schlecht dastehen lässt ist schockierend. Redefreiheit ist OK, aber den Typen hier sollte man einfach nicht zuhören. Naja... das gemeine Volk lauscht so einigen Leuten, die nicht einen vernünftigen Satz hervorbringen können.
Kommentar ansehen
17.09.2010 09:01 Uhr von Hanno63
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Toll der Sarrazin und die CDU/CSU muss kuschen!! Dass Sarrazin "das Thema" etwas burschikos, auf seine Weise "laut" angegangen ist, ist klar zu verstehen.
Wer nicht lesen oder zuhören kann, wird "ewig" nicht begreifen können,dass "mann" mit ein "paar Worten" zur Einleitung , klären kann, warum es nur um eine Gruppe des Ganzen geht,(das wurde die ganze Zeit und "das" auch ganz bewusst (gutes Hetzmotiv) ignoriert.

...,denn, wer hetzt hier gegen Minderheiten..??
Es geht logischer Weise als Thema "nur" gegen den Mob und die "Bösen" ,...nichtmal Andere und schon "garnicht alle" sind wirklich angesprochen : nur die Bösen.!
z.B. ::
Wenn ich sage da ist ein Teil Deutscher, ...
eine Gruppe , ein Verein ,....die machen Papierblumen und "alle" haben solche Blumen im Haar , ...dann sind niemals alle Deutschen gemeint sondern "alle" innerhalb dieser speziellen Gruppe.
So hat Sarrazin sich auch in dieses wirklich bestehende Problemgebiet hinein gearbeitet, gesteigert und erklärt.

Dass die CDU nicht gerne über ihre damaligen "grundsätzlichen" gesetzlichen Fehler bzw. Unterlassungen sprechen möchte,.. ist klar.!!
"Wirkliche Klärung der Verhältnisse, bei den gefakten Migrations-Wünschen, nur um nicht wieder in die unsichere damals (60-er Jahre),arme Türkei zurück zu müssen,....
oder auch " das Vergessen" von Entlassen der arbeitslosen Türken 1973 aus den
Rotationsverfahren (2-Jahres-Wechsel) aus Mitleid..??, oder war es Hilfe-Bedürfnis, d.h. Umwandlung in Migration um vermutlich die Türkei "so" wieder zu stärken, denn Arbeit war ja nicht mehr für einige Jahre (Öl-Krise)
Aber eben damals noch nicht absehbar wie "kreativ" uns dann durch die Vernichtung von Wohnraum (oft 12-15 Leute Familie in normale Wohnungen) der Bildung der Getto´s (also nicht integrationswillige Gruppen) oft immer noch (3.Generation),,::auf "sozialer Hängematte" bis heute leben , was so nichtmalin der Türkei möglich war.
Und genau das ist der Kern der ganzen Geschichte::
Es gibt immer noch genug enschen in der BRD , die das alles "live und in Farbe" miterlebten und seitdem "nie" noch einmal die CDU als "Partei der Bürger-Ignoranz" wählen würden , trotz der wohl immer noch zu vielen auch ignoranten CDU-Zwangs- ...oder Traditions-Wähler.

Und der Hammer ,...sich direkt einen CDU-Spitzen-Kandidaten schnell mal als Präsident zu sichern,... ist ja auch genial als Schachzug der Partei, zumal dieses "Problem mit einigen Migranten", ja nun doch wieder aktuell wurde, was bestimmt "so" nicht gedacht war und "man" auch versuchte sich zu wehren gegen die Veröffentlichung solcher Tatsachen.

Übrigens : ein Präsident kann nicht "einfach befehlen", ...er ist Repräsentant der Republik und hat seinen 100-ten Gremien, Beratern , Stylern und Redenschreibern zu folgen.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
18.09.2010 02:02 Uhr von vitamin-c
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Meister: Nennen wir Sarrazin Meister Dünnpfiff und lassen ihn Werbung für Abführmittel machen!
Kommentar ansehen
18.09.2010 12:03 Uhr von Hanno63
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@vitamin-c...ganau wie das Vitamin ...flüchtig..!! Dass der Herr T. Sarrazin alles endlich mal, als Einziger wohl so deutlich , richtig machte, werden die poltischen Folgen zeigen, denn allein schon der "hintenrum Versöhnungsversuch" mit den obligatorischen Entschuldigungen der Bundes-Kasperin , sagen ja genug aus,.. über das grosse Flattern der "immer regierenden" "CDU/CSU-und-Arbeitgeber-Bestechungs-Partei",...
auch bei dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, hat sie ja nicht die erwartete Achtung gefunden.
Wer so parteiabhängig ist und dabei immer nur an die ewige "Arbeitgeberbevorteilung" denkt (kennt sie ja aus DDR-Kreisen noch), der hat es nicht anders verdient, ....nur die werden wir nie los, weil die CDU/CSU-Schergen das natürlich nicht wollen. .Aber genau "da" müsste man nach über 50 Jahren direkter oder zwischendurch indirekter Regierungszeit, auch mal "rein schiffen" bzw. "rein Schiff machen".!!
Schröder hatte sie ja schon fast soweit , Kohlkopf beinahe weichgekocht , nach Schröders "Grundreinemachen" (mal wieder Grund rein machen) + der "Dunkelgrau-Geld-Konten" nur dann haben sie schnell die Notbremse mit "ihrem" lange angeleierten , ihm zugesprochene Hartz4, usw....gezogen ,..ihn diskriminiert und unter falschen Argumenten , schnell abgeschossen, um "ihr" Regiment aus dem Hintergrund , nicht abgeben zu müssen .

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?