15.09.10 11:39 Uhr
 1.873
 

Autor Terry Pratchett stellt sich öffentlich gegen den Papst-Besuch in England

Britische Autoren kritisieren öffentlich den Besuch des Papstes in England. Unter ihnen sind Stephen Fry und Terry Pratchett, die sich gegen einen Staatsbesuch des katholischen Oberhaupts stellen.

Der erste Besuch eines Papstes in England ist laut den Autoren nicht zu unterstützen, denn der Vatikan sei immer noch in kontroverse Themen wie Kindesmissbrauch und der strikten Haltung zu Themen wie Abtreibung und Homosexualität involviert.

In einem offenen Brief an die Zeitschrift "The Guardian" schrieben die Schriftsteller, dass sie die Maskerade des Heiligen Stuhls als Staatsoberhaupt ablehnen würden. Dies würde nur dazu dienen, den internationalen Einfluss des Vatikans zu stärken.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: England, Papst, Besuch, Autor, Öffentlichkeit, Stephen Fry, Terry Pratchett
Quelle: www.telegraph.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2010 12:04 Uhr von Holy-Devil
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Tja: So Aussagen kann man nur unterstützen.
Kommentar ansehen
15.09.2010 13:40 Uhr von Floppy77
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Vernünftige Leute, diese Briten, jetzt lese ich Pratchett nochmal so gern.
Kommentar ansehen
15.09.2010 14:08 Uhr von dr.b
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
och die anglikanische Kirche mag auch Jungen die Katholen haben also durchaus kein Missbrauchsmonopol. Aber so sehr ich Pratchett schätze, dies ist eine typisch britische Reflexhandlung, man freut sich immer mit dem Finger woanders hinzeigen zu können um den Dreck vor der eigenen Tür nicht sehen zu müssen.
Kommentar ansehen
15.09.2010 17:27 Uhr von TickTickBoom
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig: aber in diesem Fall kommt der Dreck ja direkt zur Türe herein!!!
Kommentar ansehen
15.09.2010 18:56 Uhr von Revej
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so. Da gebe ich den Autoren und besonders Terry Pratchett Recht, die Kirche ist soetwas von mittelalterlich, die haben den Sprung in die Neuzeit und damit vieler neuer Ansichten total verpasst. So und jetzt geh ich wieder nen Scheibenweltroman lesen. ^^
Kommentar ansehen
15.09.2010 19:13 Uhr von Jummi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich unterstütze: Fry und Pratchett!
Bin aber auch so gegen Kirche und Religion.
Wozu existiert dieser Verein überhaupt noch?
Wer braucht diese Pfaffen und Steuereintreiber?
Wozu zahlt der Steuerzahler (der Staat) jedes Jahr Milliarden an die Kirche?
Um Denkmäler zu erhalten, okay, aber mehr muß nicht sein!
Kommentar ansehen
15.09.2010 19:56 Uhr von kotffluegel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tomantenketchup ist kein Gemüse
Kommentar ansehen
15.09.2010 22:45 Uhr von Simon_Dredd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ich bei dieser News: viel Interessanter finde ist: War noch nie ein Papst in England?? Wieso steht da, der ERSTE Besuch eines Papstes? Ist mir nie aufgefallen, und das ist immerhin mein 3.Papst.

Sorry, sogar der 4. Papst. =)

[ nachträglich editiert von Simon_Dredd ]
Kommentar ansehen
22.09.2010 13:35 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Jummi: Ich bin auch kein Freund der Religion, bin jedoch noch in der Kirche und zahle Kirchensteuer. Warum?

Weil hier auf dem Land die Kirche die alten Leute und die Jugendlichen betreut, was der politischen Gemeinde finanziell nicht möglich ist. (Auch dann nicht, wenn ich die Kirchenstuer als Betreuungssteuer an die politische Gemeinde zahlen würde).

Insofern zahle ich also für die Sozialleistung, die ich gut finde und lasse den ganzen anderen Kram links liegen.
Ich nutze praktisch den Idealismus der Kirche, um mein ganz persönliches Altenproblem zu mindern.



Was den Papst angeht, so finde ich, dass einige seiner Reisen in der Tat Geldverschwendung darstellen.
Ganz speziell finde ich das aber bei DIESEM Papst, denn der ist mir als Deutschem extremst peinlich, und ich würde mich freuen, wenn den so wenig Leute wie möglich live erleben müssen.

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?