15.09.10 06:30 Uhr
 391
 

Gute Auftragslage: Bei Volkswagen entstehen 400 neue Arbeitsplätze

Aufgrund der guten Auftragslage des bekannten Autobauers, sollen bis Ende des Jahres 400 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Selbst im Krisenjahr 2009 konnte der Hersteller einen Absatzrekord verbuchen.

Jochen Schumm, VW-Personalchef Deutschland, äußerte sich: "Die weltweite Nachfrage ist so positiv, dass Volkswagen einen Schritt nach vorne macht und weitere Stellen in Deutschland schafft. Wir übernehmen 400 Leiharbeiter in die Stammbelegschaft und geben ihnen damit eine dauerhafte Perspektive."

Im August stieg die Absatzrate um 11,2 Prozent. Damit wurden in diesem Jahr bisher 545.500 Autos von VW unter das Volk gebracht. Der größte Absatzboom fand jedoch in China statt. Dort entstand ein Absatzplus von satten 41 Prozent.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, Arbeit, VW, Job, Arbeitsplatz, Volkswagen, Auftragslage
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2010 06:30 Uhr von Crushial
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist wirklich toll für VW. Jedoch finde ich, dass da ein fader Nachgeschmack bleibt, da es sich bei den 400 geplanten Stellen "nur" um Leiharbeiterstellen handelt. Aber immerhin besser als nix... oder?
Kommentar ansehen
15.09.2010 07:43 Uhr von Devilnight
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so Und wie sieht es bei den anderen Firmen aus ? Ich hoffe mal, da ich selber Zeitarbeiter bin, das andere Unternehmen sich ein Beispiel dran nehmen. Und nicht nur aus den billigen Arbeitskräften ihr Kapital schlagen.
Kommentar ansehen
15.09.2010 09:28 Uhr von Sobel
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
In vielen Unternhemen: gehören Leiharbeiter schon lange zur Stammbelegschaft. Auch VW denkt mit. Sollte die Auftragslage wieder schlechter werden, können die Leiharbeiter ganz schnell verschwinden.

In kleineren Unternehmen ist die Aussage jedoch Humbug, dass man nur Leiharbeiter einstellt, weil der Kündigungsschutz zu fest sitzt.

[ nachträglich editiert von Sobel ]
Kommentar ansehen
15.09.2010 10:53 Uhr von meinemeinungdazu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Siel: Genau, denn die Arbeitsplätze waren ja schon da - egal ob von Festangestellten oder von Leiharbeitern belegt.

Wenn man jetzt 400 NEUE Arbeitsplätze geschaffen hätte, dann wäre die Nachricht "eine News wert".

So wird - wie immer - nur suggeriert, wie ach so gut der VW-Konzern zu Deutschlands Arbeitnehmern ist.

Also, lesen, nachdenken, vergleichen...!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Jamaika-Aus: Merkel strikt gegen Neuwahlen
Sinai-Halbinsel: Luftangriffe nach Anschlag auf Moschee
A99 bei München: 14-Jähriger mit Fahrrad auf Autobahn unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?