14.09.10 08:48 Uhr
 576
 

Verbraucherschutz mahnt Amazon wegen falscher Kennzeichnung von Lebensmitteln ab

Der Online-Händler Amazon wurde jetzt von der Verbraucherzentrale in Hamburg für seinen Lebensmittelverkauf abgemahnt.

Grund ist die fehlende Kennzeichnung der Inhaltsstoffe bei den Produkten. Laut der Zusatzstoffzulassungsverordnung müssen Inhalte, wie zum Beispiel Konservierungsmittel, Farbstoffe, oder Geschmacksverstärker, angezeigt werden.

Mehrere Produkte, die von den Verbraucher-Schützern eingekauft wurden, mussten diesbezüglich bemängelt werden. Unterschreibt Amazon bis zum 21. September nicht die Unterlassungserklärung und nimmt keine Änderungen bei seinen Waren vor, droht eine Klage.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Amazon, Lebensmittel, Abmahnung, Verbraucherschutz, Kennzeichnung, Inhaltsstoff
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2010 09:59 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ist sowieso der grösste Unsinn von Amazon, in den Markt einzusteigen.
Kommentar ansehen
14.09.2010 10:29 Uhr von majastick
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Lieber Verbraucherschutz: Dann bitte bei allen anderen 90% gleich weitermachen, denn auf fast allen Produkten wird mit falschen Aussagen geworben und mit falschen nicht tatsächlichen Inhalten der Kunde in die Irre geführt. Stichwort: Gesund, Abnehmen, Vitaminreich usw usw....

Wer sich mal mit einem Lebensmittelchemiker etc. an einen Tisch gesetzt hat oder in dem Gebiet zu tun hat, der weiss auch was ich meine.....fast alles verpackte Zeug was wir im Supermarkt sehen, beinhaltet nicht genau was versprochen wird und schon 10 mal wird fast immer mehr verschwiegen oder so formuliert dass es keiner wirklich rafft. Wenn so mancher wüsste, was wir da täglich futtern, würde sich keiner mehr über KRebs etc. wundern...sondern man würde sich eher drüber wundern wie unser Körper diesen ganzen dreck eigentlich verkraftet,
Kommentar ansehen
14.09.2010 10:34 Uhr von jo-82
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Amazon tuts wenigstens: Die restlichen Ketten haben dem Zug mal wieder beim abfahren zugesehen... Und was die Inhaltsstoffe angeht: Wayne interessierts? Sämtliche Verkäufliche Lebensmittel sind vollgepumpt mit Chemie, auch der Bio-Schrott. Der ist nur 3mal so teuer.
Kommentar ansehen
15.09.2010 12:18 Uhr von honey_js
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau: Ihr habt recht. Und MAJASTICK vergiss nicht das "Frischfleisch" aus der Gefriertruhe...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
Nigeria: Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in einer Moschee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?