14.09.10 08:24 Uhr
 257
 

Berlin: Einstiges Stasi-Gefängnis wird Schauplatz einer Kunstausstellung

Im damaligen Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen wird ab heutigen Dienstag bis zum 3. Oktober - Tag der Deutschen Einheit - eine außergewöhnliche Ausstellungsinstallation präsentiert. Bei dieser Kunstaktion werden Darstellungen unter dem Motto "2000 Zeichnungen - inhaftiert" gezeigt.

Mit dieser Schau will man die Auseinandersetzung zwischen Gefangenschaft und Erinnerung bildlich darstellen. Der künstlerische Organisator der Aktion, Arthur Schmidt alias "Gvoon", wurde vor 30 Jahren in Haft genommen und möchte damit seine Erlebnisse auf- und verarbeiten.

Gäste der Ausstellung können auch mehrere dieser Arbeiten "befreien" und unentgeltlich mit nach Hause nehmen. Damit will der Kunstschaffende Schmidt die Erinnerung wachrufen, dass nach der Wende dieses zentrale Stasi-Gefängnis endgültig geschlossen wurde.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Gefängnis, Ausstellung, Kunst, Stasi, Schauplatz
Quelle: www.vienna.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jugendwort des Jahres ist "I bims"
AfD-Anhänger hetzen gegen "Lichtermarkt", der schon seit zehn Jahren so heißt
Angebliche Terrorgefahr: Ankara verbietet Filmfestival "Pinkes Leben Queer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2010 08:24 Uhr von jsbach
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es steht zwar nicht in der Quelle, aber das Besucher ein oder mehrere Zeichnungen für immer kostenlos mitnehmen können wird wohl sinngemäß stimmen. Ich vermutete, dass sie nur als Leihgabe mitgegeben werden. (Bild zeigt einen Teil der ausgestellten Zeichnungen)
Kommentar ansehen
14.09.2010 22:29 Uhr von Pliegl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder der der DDR nachweint sollte unbedingt Hohenschönhausen besichtigen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?