14.09.10 06:29 Uhr
 3.987
 

USA: Gnadengesuch einer Todeskandidatin - Nicht intelligent genug für Hinrichtung

Teresa Lewis (F.) sitzt in einer Todeszelle im US-Bundesstaat Virginia. Ihr Rechtsanwalt hat ein Gnadengesuch eingereicht und begründet dies damit, sie wäre einfach nicht intelligent genug, um hingerichtet zu werden. Experten stufen sie als "grenzwertig geistig behindert" ein.

Die 41-jährige Frau hatte vor acht Jahren ein Geständnis abgelegt. Sie ließ ihren Mann und ihren Stiefsohn durch Auftragsmörder töten, um eine Lebensversicherung zu kassieren.

Teresa Lewis hat nur einen Intelligenzquotienten von 70. Am 23. diesen Monats soll sie durch die Giftinjektion hingerichtet werden. Ob der Gouverneur Bob McDonnell das Gnadengesuch annimmt, steht noch in den Sternen.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Urteil, Mord, Hinrichtung, Intelligenz, Gnade, Virgina
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2010 07:15 Uhr von Bartist
 
+40 | -1
 
ANZEIGEN
ganz richtig @fuxxy: wenn es irgend so ein 2 m großer kräftiger kerl is mit kindlichem Gemüt , der im affekt jemanden totschlägt, und eigentlich nicht weiß was er tut, dann wäre es verständlich.

aber wenn jemand einen plan ausarbeitet , fremde anheuert nur um an Geld ranzukommen, dann steckt da schon ein gewisses maß an intelligenz dahinter, und dann zählt dieses argument nicht mehr .
Kommentar ansehen
14.09.2010 08:25 Uhr von rubberduck09
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Was hat denn die Strafe mit dem IQ zu tun? Ist eine(r) weniger gefährlich, wenn er doof wie Brot ist (tschuldigung, Bernd)?

Ich kann diese ständigen Entschuldigungen für Strafminderung nimmer ab.

Davon unabhängig ist die Todesstrafe sowieso mehr als nur problematisch. Ich würd mir da als Staat besser einen ´Leiharbeitervertrag´ mit irgendeinem sibirischen Bergwerk zulegen. Kost weniger (kommt ggf. sogar was rein).
Kommentar ansehen
14.09.2010 09:20 Uhr von a_gentle_user
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
iQ70? haben Diplomaten deswegen auch die straffreiheit? Sind ja Politiker und die sind ja für intelligente Ideen berüchtigt
Kommentar ansehen
14.09.2010 10:16 Uhr von der_reisende
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
wenn Doofheit was mit Schuldfähigkeit zu tun hat.. na da können wir uns ja frisch machen, wenn das in Deutschland Mode macht. Schau unsere zukünftige Generation an..! So viele Förderschüler oder Jugendliche ohne Schulabschluss und ohne Berufsausbildung hat Deutschland noch nie gehabt!
Kommentar ansehen
14.09.2010 11:14 Uhr von anderschd
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ob doof oder nicht. Die Todestrafe gehört abgeschafft.
Kommentar ansehen
14.09.2010 11:18 Uhr von Anubis71
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr interessant: Die Frau war clever genug Killer zu heuern und einen Mord ausführen zu lassen und hat auch gespannt, dass sie dann viel Geld von Lebensversicherung bekommt. Das dies so meist nicht geht war klar, daher ist das wiederum dumm gewesen.

Aber sie hat das oben Beschriebene hinbekommen, aber zum sterben ist sie zu blöd?

Daraus werd ich nicht schlau.
Kommentar ansehen
14.09.2010 11:51 Uhr von Perisecor
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
In den USA wurde es vom Obersten Gerichtshof untersagt, geistig behinderte hinzurichten. Derzeit ist der IQ eines der Hauptmittel, um vor Gericht festzustellen, ob jemand als geistig behindert gilt.

Find ich persönlich auch ziemlich doof. Die Gründe sind doch irrelevant, das Ergebnis zählt - und das war ein ausgeklügelter Mordplan. Und das kann und darf meiner Meinung nach nur mit der Todesstrafe geahndet werden.
Kommentar ansehen
14.09.2010 13:11 Uhr von aczidburn
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Mein IQ steht hier leider nicht zur Debatte.
Entschuldigung wenn du dich angegriffen fühlst.

Wer die Wahrheit spricht wird nun mal gehasst, damit kann ich Leben. :D
Kommentar ansehen
14.09.2010 13:21 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn sie pfiffig genug war, nicht selber höchst stümperhaft zu morden, sondern Auftragskiller zu beauftragen (und zu wissen, wo sie diese findet), dann ist das für eine volle Verurteilung ausreichend, würde ich sagen.

Allerdings bin ich generell gegen die Todesstrafe, also bedeutet volle Verurteilung hier die maximale Haftstrafe.
Kommentar ansehen
14.09.2010 13:30 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ aczidburn: "Wer die Wahrheit spricht wird nun mal gehasst, damit kann ich Leben. :D "

Deshalb hast du auch meinen Post editieren lassen. Aber meine Plus und deine Minus zeigen doch, dass ich nicht der einzige war, der dich so eingeschätzt hat...
Kommentar ansehen
14.09.2010 14:28 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@aczidburn: Immerhin wurde Dein Beitrag auch gelöscht. Oder?! :-)
Kommentar ansehen
14.09.2010 16:45 Uhr von anderschd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gelöscht? Was hab ich verpasst?

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?