13.09.10 21:59 Uhr
 489
 

Mit Hilfe von Hundekot sollen Laternen in Parks leuchten

Einer Idee des Künstlers Matthew Mazzotta nimmt sich das Massachusetts Institute of Technology jetzt an. Es geht dabei um die energetische Verwertung von Hundekot. Mazotta will damit auf diese Weise Denkanstöße an andere Entdecker und Erfinder anregen.

Den bisher einfach vernichteten Hundekot will man künftig zu einer Wiederverwertung in Form von Methangas einsetzen. Dabei wird der in einem Eimer gesammelte Kot so aufbereitet, dass daraus eine Biogasmenge entsteht und beispielsweise eine Laterne in einem Park zum Leuchten bringt.

Diese Vorstellung sehe man am Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte der Humboldt- Universität Berlin (IASP) zwar noch als Zukunftsmusik. Bei 20.000 Tonnen Hundekot im Jahr in Berlin würde so ein Projekt funktionieren. Wann eine solche Umsetzung erfolgen könne, ist derzeit noch offen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hundekot, Biogas, Straßenlaterne, Methangas, Matthew Mazzotta
Quelle: www.vienna.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genf: Toilette von Bankfiliale wegen Schnipseln von 500-Euro-Scheinen verstopft
Ludwigshafen: Mann schlägt aus Wut über Kücheneinbau diese kurz und klein
Berliner Senat fragt in Umfrage sexuelle Orientierung bei Lehrern ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?