13.09.10 21:53 Uhr
 1.034
 

Forscherteam entdeckt: Häufiger Partnerwechsel führt zum früheren Tod

Ein Forscherteam der Universität von New South Wales hat herausgefunden, dass ein häufiger Wechsel der Sexualpartner und Untreue zu einem früheren Tod führt.

Als Grund gaben die Forscher an, dass Menschen auf der Suche nach Sexualpartnern oft die Nahrungsaufnahme vernachlässigen. Dieses Verhalten sei deshalb im Tierreich nicht so oft vorzufinden.

Männer in funktionierenden Partnerschaften würden demnach länger leben, da das gemeinsame Leben mit einer Partnerin gesünder sei.


WebReporter: Adina
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tod, Partner, Playboy, Untreue, Nahrungsaufnahme
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2010 22:32 Uhr von shadow#
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Nahrungsaufnahme? Ernsthaft?
Die spinnen doch alle komplett!
Kommentar ansehen
13.09.2010 23:00 Uhr von chacko
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Aha: Wahrscheinlich haben die sich dabei gedacht, dass ein Mann sich wohl nicht selber versorgen kann und immer brav von der Frau gefüttert werden muss.
Und wer halt keine feste Partnerschaft hat, der muss dann halt verhungern!

Das klingt ja sooooooo überaus logisch! *kotz*

Also ich denke, dass der frühere Tod wenn überhaupt, dann wohl eher krankheitsbedingt ist.
Kommentar ansehen
13.09.2010 23:31 Uhr von Floppy77
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: hätte eher gedacht, das würde an der Hygiene liegen und der Verzicht auf Kondome, denn dabei steigt ja das Risiko sich was schönes einzufangen und früher über den Jordan zu gehen.
Kommentar ansehen
14.09.2010 00:32 Uhr von zwergkaninchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na gut: Dann sterbe ich eben früher...
Kommentar ansehen
14.09.2010 01:11 Uhr von Samosa999
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...aber wir haben gelebt....!!! : )

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nimmersattem "Traumatisierten" reichen 3 Ehefrauen nicht
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour
Goslar: 18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?