13.09.10 18:38 Uhr
 258
 

Staatlich verordnete Massenimpfung gegen Masern versetzt chinesische Eltern in Aufruhr

China plant, 100 Millionen Kinder gegen Masern zu impfen und kommt damit dem Ausrotten von Masern einen Schritt näher. In der Öffentlichkeit besteht jedoch erhöhtes Misstrauen gegen die autoritäre Regierung, nachdem es wiederholt Gesundheitsskandale gab. Die Eltern sind entsetzt über die Impfung.

Seitdem das chinesische Gesundheitsministerium den Masern-Impfplan der WHO veröffentlichte, ist es mit Rückfragen nur so überflutet worden. In der Öffentlichkeit verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer, dass der Impfstoff gefährlich sei. Sogar die Medien verbreiteten Kritik am Impfstoff.

Die Kampagne, die wahrscheinlich die größte der Welt ist, richtet sich an alle Kinder im Alter von acht Monaten bis 14 Jahren und wird auch abgelegene Gebiete einschließen. Trotz vorheriger Impfung registrierte China 52.000 Masern-Fälle im letzten Jahr, einschließlich 39 Todesfälle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: China, Eltern, Aufruhr, Masern, Massenimpfung
Quelle: www.cfnews13.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2010 20:24 Uhr von Bokaj
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich hatte als Kind Masern. Ich hätte Glück, die Erkrankung verlief relativ harmlos.

Meine Kinder haber ich trotzdem dagegen geimpft.

Denn es gibt immer mal wieder Todesfälle oder schwere Verläufe mit bleibenden Schäden.

Es ist gut, wenn man es schafft, diese Krankheit auszurotten wie die Pocken!
Kommentar ansehen
13.09.2010 21:13 Uhr von shadow#
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Gute Frage Wenn ich ehrlich bin, bin ich mir ziemlich sicher, dass ich als Kind nie Masern hatte.
Das Problem ist, dass das Risiko von ernsthaften Komplikationen mit Langzeitschäden bei Erwachsenen umso größer ist.
Deshalb sind Eltern die ihre Kinder nicht impfen lassen, verantwortungslose Egoisten und gefährden nicht nur ihre Kinder sondern vor allem ihr Umfeld!
Je geringer die Durchimpfungsrate ist, desto größer die Chance für Epedemien, bei denen es definitiv auch zu Todesfällen kommen wird.

Das Problem sind aber gerade auch die Krankenkassen: Nahezu alle sinnvollen Impfungen werden für Kinder bezahlt, für Erwachsene allerdings nicht.

Sollte und sowas also mal erwischen, wissen wir wenigstens wem wir´s zu verdanken haben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?