13.09.10 18:31 Uhr
 593
 

London: Computersüchtige Mutter ließ ihre Hunde im Esszimmer verhungern

Fast pausenlos spielte eine 33-jährige Mutter das Spiel "Small World". Ihre Sucht ging sogar so weit, dass ihre Kinder mit der bloßen Hand kalte Bohnen aus der Dose essen mussten, da sie keine Zeit mehr zum Kochen hatte.

Durch einen Tipp der Kinderhilfsorganisation NSPCC wurde die Polizei auf die Frau aufmerksam. Im Esszimmer ihres Hauses wurden außerdem zwei tote Hunde gefunden, die die Frau verhungern ließ.

Laut dem Verteidiger war die Frau eine gute Mutter, bis sie sich nach dem Tod ihres Mannes isolierte. Die 33-Jährige bekam ein Internetverbot auferlegt und wurde zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt.


WebReporter: Frosty5o
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Mutter, Urteil, London, Sucht
Quelle: www.rebelgamer.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2010 18:31 Uhr von Frosty5o
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
So eine Tat ist furchtbar und unmöglich nachzuvollziehen. Leider kommt es aber immer wieder zu solch schlimmen Ereignissen.
Kommentar ansehen
13.09.2010 19:06 Uhr von Animus2012
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
irgndwie: ironisch das die zwei hunde im" Esszimmer verhungert" sind
das will ich nartürlich nicht gutheißen, ich mag hunde...
Kommentar ansehen
13.09.2010 19:41 Uhr von biertrinker23
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die armen: Kinder!
Kommentar ansehen
13.09.2010 19:57 Uhr von LhJ
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
und die Arme Frau.
Die hat den Tod ihres Mannes wohl gar nicht weggepackt und sich deshalb in so eine Spielgeschichte reingesteigert.
Ziemlich übel das ganze. Ich hoffe man gibt ihr nicht nur ne Strafe, sondern hilft ihr auch psychologisch. Die muss ziemlich am Ende sein.
Kommentar ansehen
13.09.2010 20:10 Uhr von bin-nicht-da
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich glaubs nicht: die hätte ihre kinder genau so verrecken lassen wie die hunde wenn nicht die polizei eingegrifen hätte und da bekommt dir nur 6 monate auf bewährung
Kommentar ansehen
13.09.2010 21:01 Uhr von claeuschen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Killerspiele: mal anders!
Kommentar ansehen
13.09.2010 21:32 Uhr von brycer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bin-nicht-da: Sie wird verurteilt für das, was sie getan hat, weil man ihr das eben nachweisen kann.
Das, was sie noch tun könnte, das kann man ihr aber nicht nachweisen und man kann dieses eben deswegen nicht ins Strafmaß mit einfließen lassen.
Kommentar ansehen
14.09.2010 11:03 Uhr von Styleen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wahnsinn: Sowas kann doch einfach nicht sein, ich kenn zwar eine "Süchtige" die keine Lust mehr auf das wahre Leben haben und fast den gesamten Tag in einer elektronischen Welt verbringen aber das ist echt wirklich abgefahren

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?